"Hohe Wachstumsraten und verstärktes Händlerinteresse registrieren wir beim Mobile Couponing"

Interview mit Norbert Gödicke, Geschäftsführer NuBON GmbH & Co. KG

02/05/2014

Digitale Services werden für die Kundengewinnung und -bindung immmer wichtiger. Im aktuellen Interview erklärt NuBON-Geschäfstführer Norbert Gödicke, welche Vorteile die Nutzung einer Smartphone-App für Mobile Couponing und Mobile Advertising für Händler und Kunden hat.
Foto: Norbert Gödicke; © NuBON

Norbert Gödicke: "Die Verbindung mit Social Media-Kanälen spielt eine wichtige Rolle"; © NuBON

Herr Gödicke, mobile Services werden am PoS immer wichtiger. Wie kann eine Smartphone-App den Kundenservice verbessern?

Norbert Gödicke: Aufgrund der durchdringenden Verbreitung des Smartphones hat sich auch das Verbraucherverhalten verändert. Kunden kaufen heute auf allen Vertriebskanälen ein, sind informierter und erwarten personalisierte Kommunikation. Der Konsum wird situativer und passiert just-in-time.

An diesem Punkt kommen digitale Kundenservices wie die von NuBON ins Spiel, die dem Konsumenten einen echten Mehrwert bieten. So können Kunden dank hoher Personalisierbarkeit und standortbezogener Kommunikation auf individuell zugeschnittene Angebote in ihrer Umgebung aufmerksam gemacht werden. Location based Couponing beispielsweise eignet sich für den modernen Kunden als idealer Produktfinder bei der nächsten Shoppingtour. Serviceswie diese dienen dem Verbraucher als Anregungein Geschäft zu betreten sowie als Hilfe bei der Kaufentscheidung.

Mit digitalen Kassenbelegenkann der Kunde zudem alle Bons digital und an einem Ort auf dem Smartphone sammeln, diese nach Beträgen, Händlern oder anderen Kriterien sortieren und im Falle eines Umtauschs schnell auf sie zugreifen.Durch integrierte Produktbilder wird das Einkaufserlebnis emotionalisiert und die Kundenbindung zu Marke und Produkt gestärkt.

Darüber hinaus können Händler mit digitalen Loyaltyprogrammen nicht nur Kosten optimieren, sondern gleichzeitig dem Konsumenten die Beantragungihrer Kundenkarte deutlich erleichtern. Der Verbraucher erhält seine digitale Kundenkarte nicht nur in Sekundenschnelle, sondern führt sie auf dem Smartphone auch immer automatisch bei sich – ein Vergessen der Karte kommt somit kaum noch vor.

Diese mobilen Funktionen tragen also sowohl dazu bei, bestehende Kunden an sich zu binden als auch neue Kunden zu gewinnen.

Welche Services werden von den Kunden besonders nachgefragt?

Gödicke: Hohe Wachstumsraten und verstärktes Händlerinteresse registrieren wir beim Mobile Couponing – ob über starke Reichweitenpartner wie COUPIES oder über ein eigenes Bon Couponing.

Darüber hinaus sind digitale Kundenkartenprogramme für viele Händler von hohem Interesse. Mit diesen lassen sich im Vergleich zu herkömmlichen Kundenkarten Kosten für Produktion und Verwaltungdeutlich optimieren. Verfügt der Händler noch über kein Kundenbindungsprogramm, kann er dieses mit NuBON gleich digital einführen. Aber auch die Ergänzung eines bestehenden Kundenkartenprogramms um einen mobilen Kanal ist möglich. Die Implementierung ist für den Händler äußerst einfach und unaufwändig.

Welche Vorteile bieten sich dem Händler durch die Nutzung der App auf Kundenseite?

Gödicke: „Die Vorteile für den Händler sind vielfältig. In aller Kürze zusammengefasst lassen sich zwei Hauptargumente nennen: Ein besseres Kennenlernen seiner Kunden und damit eine stärkere Kundenbindung bei gleichzeitiger Kostenreduktion und Effizienzsteigerung.

So ist Mobile Couponing für den Händler beispielsweise ein effektives und günstiges Marketing-Instrument.Mobile Coupons bringen den stationären Handel näher an den Kunden, da diese damit ganz gezielt orts- und interessenbezogen angesprochen werden. So können beispielsweise lokale Einzelhändler ihre Kunden regional in ihrem speziellen Geschäftsradius ansprechen. Zudem werden mobile Coupons aufgrund der geringeren Streuverluste deutlich häufiger eingelöst als Papiergutscheine und liefern eine höhere Performance bei gleichen oder sogar niedrigeren Kosten. Dabei ist Mobile Couponing unkompliziert in das Multichannel-Marketing zu integrieren.

Anschließend lässt sich über eine sinnvolleVerknüpfung aller vorhandenen Daten – beispielsweise aus Kundenkarteninformationen, dem Couponeinlöseverhalten und Transaktionsdaten – mehr über seine Kunden erfahren. DieErgebnisse können für eigene CRM-Datenbanken genutzt werden und ermöglichen die Optimierung von Sortimenten, Preisen, Promotions und Marketing-Kampagnen.

Ebenfalls profitieren können Händler bei NuBON von der Möglichkeit des Mobile Advertising – nicht nur aufgrund der im Vergleich zum Online Advertising allgemein prominenteren Platzierung der Werbeflächen. Produktinteressen und Kaufverhalten der Kunden können dabei ebenfalls für gezieltere Werbung genutzt und damit Streuverluste reduziert werden.
Foto: Paar steht an der Kasse - Mann zeigt Smartphone, darauf ist ein QR-Code zu sehen; © NuBON

Die Komplexität der Kassenprozesse am PoS kann für das Kassenpersonal und den Kunden so weit optimiert werden, dass die Checkout-Zeiten weiter verkürzt werden; © NuBON

Welche Rolle spielt die Verbindung mit Social-Media-Kanälen für die Kunden am PoS?

Gödicke: Die Verbindung mit Social Media-Kanälen spielt eine wichtige Rolle. So integrieren wir bei den digitalen Bons Produktabbildungen, die gleich über Facebook und Twitter geteilt werden können. Der Einkauf kann Freunden und Bekannten auf diesem Weg direkt präsentiert und in den sozialen Netzwerken diskutiertwerden.

Auch haben wir mit unserem Partner eKomi Rating-Funktionen mit Fünf-Sterne-Prinzip integriert. So können Kunden den Händler, das Einkaufserlebnis oder die Filiale gleich bewerten. Diese Kundenbewertungen sind für Händler äußerst relevant, da sie deren Online-Sichtbarkeit und SEO-Relevanz verstärken.

Darüber hinaus ist es auch beim Mobile Couponing möglich, Coupons via Smartphone an Freunde und Bekannte, zum Beispiel innerhalb sozialer Netzwerke, weiterzugeben.

NuBON arbeitet bereits seit längerem mit Schuhhändlern wie Görtz und Deichmann zusammen. Vor kurzem konnte auch der Supermarktbetreiber WASGAU als Partner gewonnen werden. Wie unterscheiden sich die Ansprüche an die Serviceleistungen am PoS im LEH und im Non-Food-Bereich?

Gödicke: Neben den rund 90 WASGAU-Verbrauchermärkten konnten wir mit der coop auch Deutschlands größte LEH-Konsumgenossenschaft mit über 200 Verbrauchermärkten der Vertriebslinie sky für NuBON gewinnen. Beide werden voraussichtlich im Spätsommer live gehen, sodass konkrete Kennzahlen noch fehlen.

Aufgrund der höheren Einkaufsfrequenz bei Produkten des täglichen Bedarfs ist der LEH für uns aber eine äußerst interessante Branche. Für NuBON bedeutet dies eine Steigerung der Branchenvielfalt, die wir anstreben. Branchenübergreifend erkennen Händler bei ihren Kunden den Wunsch nach direkter Kommunikation, innovativen digitalen Services und individuell zugeschnittenen Angeboten.

Für den LEH ist dabei besonders interessant, dass wir die Komplexität der Kassenprozesse am PoS – mit Coupons, Stempel- und Sammelkarten, Kunden- und Gutscheinkarten bin hin zum digitalen Bon und dem Bezahlen – für das Kassenpersonal und den Kunden so weit optimiert haben, dass die Checkout-Zeiten weiter verkürzt werden.

Zukünftig soll die Funktionalität der App um eine Mobile Payment-Funktion erweitert werden. Welche Vorteile bietet das mobile Bezahlen Kunden und Händlern?

Gödicke: NuBON ist kein Payment-Anbieter. Uns zeichnet aus, verschiedene Funktionen rund um den Einkaufsprozess in einer App zusammenzuführen und dabei mit unterschiedlichen Systempartnern zu kooperieren. Eines unserer Hauptmerkmale ist die direkte Schnittstelle in eine Vielzahl von Kassensystemen, was die Implementierung der verschiedenen Services für den Händler stark vereinfacht.

Die zukünftige Integrationeiner Payment-Funktion führt in erster Linie zu einer deutlichen Verkürzung des Checkouts, da zuvor bereits vorhandene digitale Kundenkartenmit nur einem Scan erfasst und einlösbare mobile Coupons ebenfalls gleich automatisch abgezogen werden. Dieser Vorgang bringt sowohl dem Handel als auch dem Kunden immense Vorteile in Form von Zeitersparnis und Effizienzerhöhung.

Interview: Daniel Stöter; EuroShop
Erstveröffentlichung auf iXtenso.com