"Korrekt geplante und gestaltete Malls werden erfolgreich sein"

Interview mit Peter Sharp, Präsident Walmart Asia Realty

01.05.2015

Walmart hat mit SAM’s Club einen Shopping-Club mit Mitgliedschaftssystem aufgebaut, der gerade in China besonders erfolgreich ist. Im Interview erklärt uns Peter Sharp, Präsident Walmart Asia Realty, welche Eigenschaften eine Shopping Mall haben muss und wie die C-star die Ansprüche an Design, Planung und Ausstattung wiederspiegelt.

Bild: Peter Sharp; Copyright: Walmart

Peter Sharp © Walmart

Herr Sharp, was ist Ihrer Meinung nach der große Vorteil eines Angebots wie SAM's Club, der es sowohl für Kunden als auch für Händler attraktiv macht?

Peter Sharp: Wir bieten den Mitgliedern von SAM's ein besonders hochwertiges Angebot. Sie bekommen bei uns sowohl importierte Produkte, als auch bekannte chinesische Marken zu besonders guten Preisen. Gleichzeitig bieten wir mit unseren Warenhäusern ein spannendes, schön designtes Shopping-Umfeld, in dem die Clubmitglieder ständig mit neuen Angeboten „überrascht“ werden.

Mit diesem Angebot an qualitativ hochwertigen frischen und tiefgekühlten Lebensmitteln sowie chinesischem und importiertem Obst und Gemüse wenden wir uns natürlich an eine kaufkräftige Zielgruppe. Wir führen auch konstant Mitgliederbefragungen durch – daher wissen wir immer genau, was die Kunden besonders gern kaufen und wie sie es kaufen möchten. So können wir schnell und flexibel auf die Bedürfnisse unserer Kunden reagieren. Das Angebot des SAM's Club wendet sich dabei sowohl an Familien als auch an Firmenkunden und ist sowohl stationär als auch online verfügbar.

Auf der C-star Retail Conference werden Sie zum Thema "Shopping-Clubs im Shopping Mall-Umfeld" sprechen. Worum wird es gehen?

Sharp: Das Format des SAM's Club ist sowohl in China als auch in anderen Ländern sehr erfolgreich – gerade in China sind besonders viele unserer Filialen aber in Shopping Malls angesiedelt. Wir haben uns hier über die Jahre eine gute Positionierung erarbeitet. Gerade in den Shopping Malls befinden sich unsere Läden meist in einem Umfeld von ähnlich denkenden und erfolgreichen Händlern. Unserer Meinung nach macht auch das einen Teil unseres Erfolgs aus, denn das Angebot dieser Händler stellt eine gute Ergänzung zu unserem eigenen dar – so können unsere Kunden sich dort mit allem versorgen, was sie brauchen. Mehr als 80 Prozent der Club-Mitglieder kommen mit dem Auto, um bei SAM’s einzukaufen, anders als bei unseren anderen Super- oder Hypermarkt-Formaten.

Auf der Konferenz werde ich schwerpunktmäßig darüber sprechen, wie man mit Designelementen im Shop ein Einkaufserlebnis für alle Kunden schaffen kann – und das in ganz verschiedenen Shoppingsituationen.

Würden Sie uns einen kurzen Einblick in die Besonderheiten der chinesischen Shoppingcenter-Landschaft geben? Wie unterscheiden sich die chinesischen Malls von denen in Europa oder den USA?

Sharp: Viele der Malls in China sind noch sehr neu und wurden komplett "in einem Rutsch" gebaut. Sie sind nicht mit den Jahren gewachsen, wie es bei den europäischen und amerikanischen Malls normalerweise der Fall ist. In China werden Shopping-Malls als komplette Projekte angegangen. Wenn der Betreiber die Bedürfnisse der Bevölkerung richtig eingeschätzt und ein passendes Design gewählt hat, wird die Mall auch erfolgreich sein. Das ist allerdings nicht immer der Fall.

So werden zum Beispiel einige Malls weit größer gebaut, als es für die Händler, die dort eine Filiale eröffnen wollen, eigentlich nötig wäre. Die richtige Größe einer Mall zu finden ist daher in China besonders wichtig. Gleichzeitig gibt es in China auch häufiger Malls mit gemischten Mieterstrukturen, in denen sich neben den Händlern auch Büros, Hotels und ähnliches befinden. Eine weitere Besonderheit der chinesischen Shopping-Center: Anders als in Europa und in den USA ist die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr meist sehr gut, da die Malls meist in Neubaugebieten entstehen, wo bei der Planung direkt auf diesen Aspekt geachtet wird.

Welche Rolle könnte die C-star in Zukunft für die chinesische Retail-Branche spielen und welche Branchen werden am meisten von der neuen Fachmesse profitieren?

Sharp: Die C-star kann sich besonders als ein "Marktplatz der Ideen" etablieren. Egal ob es um neue und innovative Konzepte und Lösungen geht, oder um solche, die in China bisher schlicht und ergreifend nicht angekommen sind. Händler und Mall-Betreiber werden sich hier darüber austauschen, wie Händler Ladenbau, Beleuchtung und andere Aspekte nutzen können, um den Kunden die angebotenen Produkte und Services näher zu bringen.

Autor: Natascha Mörs; EuroShop
Erstveröffentlichung auf iXtenso.com