„And the winner is…“ – Preisträger des dritten EuroShop // JAPAN SHOP Design Award steht fest

Diese Meldung ist in den folgenden Sprachen verfügbar:

Tatsuo Yamamoto Design überzeugt mit der

„SUS Gallery“ in Tokio


Bereits zum dritten Mal veranstaltete die Messe Düsseldorf gemeinsam mit Japans bedeutendster Mediengruppe im Wirtschaftsbereich, der Nikkei, den EuroShop// JAPAN SHOP Design Award. In diesem Wettbewerb werden besondere japanische Ladendesign-Konzepte ausgezeichnet, die sowohl die Tradition des Landes abbilden als auch die Essenz des Japanischen widerspiegeln. Die deutsche Botschaft Tokio und das japanische Generalkonsulat Düsseldorf haben zusammen mit dem EHI Retail Institute und zahlreichen japanischen Verbänden aus der Design-Branche die Schirmherrschaft übernommen.

Eine internationale Jury unter Vorsitz von Professor Hiroshi KASHIWAGI (Musashino Art University) hat in einem zweistufigen Verfahren aus insgesamt 106 Einreichungen, davon 73 beim "allgemeinen Teil" und 33 beim "Ideen-Teil", die Sieger bestimmt.

Die Preisverleihung fand im Rahmen der diesjährigen EuroShop am Abend des 05. März 2017 statt. Der Sieger des Wettbewerbs ist Tatsuo Yamamoto von Tatsuo Yamamoto Design mit der „SUS Gallery“ in Tokio.

In den letzten Jahren ist in Japan eine deutliche Hinwendung zum Ursprünglichen zu erkennen, d.h. Kunststoffe werden häufiger durch Holz ersetzt, alte Techniken wiederbelebt. Aufgrund dieser Entwicklung wurde von der Jury „Material“ zum Thema des diesjährigen Wettbewerbs bestimmt.

Die SUS-Gallery wurde von der Jury zum Sieger gekürt, da sie in herausragender Weise die Reduzierung und die Beschränkung auf das Wesentliche verkörpert – es gibt nichts Überflüssiges in diesem Store. Die Architektur der Galerie nimmt direkten Bezug auf das Produktangebot – metallene Gefäße, deren Herstellung in der Präfektur Niigata in Tsubame eine lange Tradition hat. Diese Gefäße verbinden die japanische Tradition mit modernster Technologie und halten den Inhalt extrem lange in der gewünschten Temperatur. Im Store ist zum einen die teilweise Verkleidung der Wände mit Metall eine Referenz an die Herkunft der Produkte und zum anderen an wichtige Bauwerke der japanischen Kunstgeschichte. Die Kombination mit rohem Holz ergänzt den regionalen Bezug und unterstreicht, dass in der japanischen Ästhetik Patina und Authentizität einen hohen Stellenwert genießen.                             

Der Preisträger, Tatsuo Yamamoto, arbeitete nach seinem Abschluss an der renommierten Musashino Art University Junior College of Art and Design unter anderem neun Jahre im berühmten „Studio 80“ von Shigeru Uchida bevor er 2005 sein eigenes Designstudio in Tokio gründete. Seit dem realisierte er zahlreiche Ausstellungen und gewann mehrere Preise u.a. den JCD International Design Award of the Japan Commercial Environmental Design Association in 2014 für die SUS Gallery und den Next Stage Award 2015 und 2016 der JID (Japan Interior Architects/ Designers Assocation).

Weitere Preisträger des EuroShop//Japanshop Design Award 2017 in den Kategorien „Realisierte Projekte“ und „Ideenprojekte“ sind wie folgt:

Realisierte Projekte:

  • Makoto NAKAYAMA, Nakayama Architects, mit “Zaborin”

           (Hotel), Gewinner Good Design Award 2015 und 2014

  • Motosuke MANDAI, Mandai Architects, mit “Izutsuki

            Nihonboshi“ (Geschäft für Geschirr und anderes  

            Küchenzubehör), Gewinner JDC Design Award 2014 u.a.

  • Tetsuya MATSUMOTO, Matsuya Art Works / KTX ArchiLabo,

            mit ORIGAMI arc (Bekleidungsgeschäft), Gewinner Korean K-

            Design Award, Gold

  • Chisato IIYAMA, Chisato Iiyama Architects Office, mit Picco

            Lino (Geschäft für Backwaren), Silbermedaille im Preis der     

           Japan Environmental Commercial Design Associoation 2016

  • Hiroaki KAJIURA, Hiroaki Kajiura Architects & Associates. mit

            “Mori no Café” (Geschäft), 18 Preise allein im Jahr 2016

  Projektideen:

  • Jun TAGAGI, TAKAGICAPERAN, mit „Yukadamari Café“
  • Nagi YOSHIMOTO, Fukuoka Design School, mit “Tone of Ryo” (Café, Begegnungsstätte)

Über die EuroShop:

Die EuroShop 2017, The World`s No 1 Retail Trade Fair, ist die weltweit größte Investitionsgütermesse für den Handel und seine Partner. Alle drei Jahre bietet sie die ideale Möglichkeit, sich über die aktuellen Trends und Themen der Branche zu informieren und Retail-Impressionen zum Anfassen zu erleben. Veranstalter der EuroShop ist die Messe Düsseldorf.

Über die JAPAN SHOP:

Die JAPAN SHOP ist Japans größte Investitionsgütermesse für den Handel. Sie findet jährlich im März in Tokio statt. Veranstalter ist die Nikkei-Mediengruppe. Die nächste JAPAN SHOP findet vom 7. - 10. März in Tokio statt.

Pressekontakt Messe Düsseldorf Japan:

Dr. Andreas Moerke
4-1, Kioicho, Chiyoda-ku, Tokyo 102-0094 Japan
W: www.messe-dus.co.jp T: +81-3-5210-9951

Pressekontakt Messe Düsseldorf:

Dr. Cornelia Jokisch, Tanja Karl (assistant)
Tel. +49 (0)211 4560-998,-999, Fax +49 (0)211 4560-8548
E-mail: JokischC@messe-duesseldorf.de
GiewaldS@messe-duesseldorf.de

März 2017

Ihr Presse-Kontakt:

Cornelia Jokisch
(Referent)
Tel.: +49 (0)211 4560-998
Fax: +49 (0)211 4560-87998
JokischC@messe-duesseldorf.de

Tanja Karl
(Assistenz)
Tel.: +49 (0)211 4560-999
Fax: +49 (0)211 4560-87999
KarlT@messe-duesseldorf.de