„Der großflächige Digitaldruck hat sich in den letzten Jahren stark verändert“

© Procedes
Interview mit Oliver Hopert, Geschäftsführer Procedes Digital Printing, Lemwerder

Oliver Hopert ist überzeugt: Digitaler Textildruck eröffnet dem Handel viele Möglichkeiten in der visuellen Kommunikation. Textilbahnen kann man bedrucken und in riesigen Bahnen einsetzen. Von vorn oder hinten beleuchtet, eignet sich das Gewebe für Leuchtkästen wie auch für die Raumgestaltung. Und die Bahnen kann man sogar am Boden verkleben.

Procedes bedruckt Textilbahnen mit digitalen Druckmaschinen. Welche Formate sind möglich und welche Textilien werden eingesetzt?


Die meisten Textilien, die von uns verarbeitet werden, liegen auf einer Breite von maximal fünf Metern. Hierbei handelt es sich im Wesentlichen um Gewebe aus Polyester oder aus PVC. Fast alle Materialien erfüllen heutzutage die Norm Ökotex 100 sowie mindestens. die Brandschutznorm DIN 4102 B1. In der Größe der einzelnen Endprodukte sind wenig Grenzen vorhanden. Durch Verbindungstechniken – wie Schweißen oder nähen – können durchaus Banner mit einer Gesamtfläche von über 1.000 Quadratmetern entstehen.

Welche Einsatzmöglichkeiten ergeben sich daraus?

Der Einsatz von digital bedruckten Bannern ist äußerst vielfältig und findet sich mittlerweile in allen Bereichen wieder. Haupteinsatzzwecke sind Messen und Ausstellungen, interior design, Ladenbau, Flächenwerbung in jedweder Form sowie auch Leuchtkästen.

Welche Rahmenkonstruktionen sind möglich?

Es gibt unterschiedlichste Profile für ein- und beidseitige Rahmenkonstruktionen sowie für Leuchtkästen, Kederschienen oder Würfelprofile. Alles was aus diesen Kederprofilen nicht gebaut werden kann wird von uns aus Aluprofilen – rund oder eckig – gebaut. Der Trend geht zurzeit sehr stark in gebogene Konstruktionen, wo mit organischen Formen gearbeitet wird. Hier werden die Profile gebogen und das Textil entsprechend der zu erzielenden Form abgewickelt und verarbeitet, so dass zum Schluss eine perfekter Sitz garantiert ist. Vom kleinen Bilderrahmen bis hin zu großen komplexen und gebogenen Konstruktionen ist heute fast alles machbar.

Was spricht für Ihre Textilbahnen gegenüber Großformat-Planen für die Fassadengestaltung?

Die Plane wird auf absehbare Zeit noch im Außenbereich eingesetzt werden, da es nur begrenzte Möglichkeiten gibt wetterbeständige Textilien zu erzeugen. Aber auch die Plane entwickelt sich weiter. So haben wir zum Beispiel seit kurzem die erste PVC-freie Plane der Welt im Einsatz und testen diese gerade. Ansonsten gilt zurzeit noch „Plane außen – Textil innen“.

 
 

© Procedes
Eine Alternative im Innenbereich sind Plakate oder Fototapeten. Was ergibt sich im Kosten- und Nutzenvergleich gegenüber Textilien?

Im privaten Bereich ist die Tapete gegenwärtig sicherlich noch alternativlos bei der Gestaltung von Wänden. Die Tapete hat gegenüber dem Textil einen großen Kostenvorteil. Im gewerblichen Bereich ist oftmals jedoch ein anderer Anspruch an die Haptik und Optik einer zu gestaltenden Fläche vorhanden. Textil hat einen anderen Charakter und ist durch die entsprechende Konfektionierung mit der Gummilippe vom Motiv her jederzeit austauschbar. Dies ist der wesentliche Vorteil, der dann auch oft den Kostennachteil gegenüber Papier und Tapete kompensiert.

Wie kann man mit textilen Konstruktionen Innenräume gliedern?

Textilien können auf allen Flächen des Raumes angebracht werden, sogar zur Beklebung des Fußbodens. Häufig werden die Textilien in Rahmen als Raumtrenner verwendet. Diese Raumtrenner können dann noch zusätzlich mit schallabsorbierendem Schaumstoff ausgestattet werden, so dass sich die Akustik im Raum verbessert. Das ist nicht nur in Büros sinnvoll, es wird auch im Handel eingesetzt. Natürlich können diese Rahmen aber auch als Deckensegel oder Wandbilder zur Raumgestaltung und Raumgliederung verwendet werden.

Welche Lichtinszenierungen mit Textilien sind möglich? Was ist für den Dauerbetrieb, etwa im Handel, sinnvoll?

Mit Hilfe von Licht lassen sich bei Textilien tolle Effekte erzielen. Dies kann mit Auflicht aber auch mit Hinterleuchtung, also mit Durchlicht, passieren. Viele Anwendungen im Shop-Bereich arbeiten schon heute mit der Kombination Licht und Textil und ein weiterer Zuwachs ist zu erwarten. Ein Dauerbetrieb mit Licht ist kein Problem und heute schon gängige Praxis. Hier würde sich dann natürlich LED empfehlen.


Drucker schaffen immer größere Formate, aber hält die Auflösung der Fotos damit Schritt?

Die Auflösung der Bilder wird immer besser. Aber es ist in der Tat ein Problem hochauflösende Daten für große Flächen zu bekommen. Bis zu einer Größenordnung von circa fünf Quadratmetern können die Drucker oftmals das volle Qualitätsmaximum ausreizen. Je größer die Bildflächen werden, desto geringer wird auch die Auflösung der Dateien.

 
 

© Procedes
Wo im Handel kann man Ihre Konstruktionen aktuell sehen?

Unsere Konstruktionen sind fast auf jeder Messe in Deutschland zu sehen. Weiterhin gibt es eine Vielzahl von Shops und Büros in denen unsere Produkte eingesetzt werden sowie auch viele Werbebanner bekannter Großunternehmen, die in Deutschland hängen und wohl jedem schon aufgefallen sind. Im Handel als Produkt selbst sind unsere Waren nicht zu sehen.

An welchen Projekten arbeiten Sie zurzeit?

Wir haben eine Vielzahl von großen Inszenierungen für Messen in Deutschland, aber auch in Russland oder in Brasilien in der Bearbeitung. Bei den ausländischen Messen begleiten wir unsere Kunden vor Ort, da diese nicht auf den Qualitätsstandard der ansässigen Firmen bauen und sicherstellen wollen, dass ein einheitliches Erscheinungsbild in höchster Qualität weltweit erscheint. Ansonsten verlassen unser Haus täglich 50 bis 100 Aufträge mit einer Größenordnung von 3 bis 1.000 Quadratmetern. Wir integrieren derzeit weitere Techniken in unsere Rahmensysteme. So werden Bilder zukünftig auch Lautsprecher sein, die Wireless vom Mobiltelefon oder Tablet-PC angesteuert werden können.

Welches sind die nächsten technischen Schritte in der digitalen Druckbranche, insbesondere im großformatigen Textildruck?

Der großflächige Digitaldruck hat sich in den letzten Jahren bereits stark verändert. Es sind neue Druckverfahren auf den Markt gekommen und die Auflösung der Maschinen wird immer besser. Ein großer Schwerpunkt liegt auf der Umweltverträglichkeit der Tinten sowie auch der eingesetzten Textilien. Hier wird es noch weitere Veränderungen geben. Der Trend geht ganz klar weg von Lösungsmitteln und auch PVC-Planen werden nicht ewig im Einsatz bleiben; hier wird es auch Veränderungen geben. Außerdem ist zu erwarten, dass UV-Tintendrucker künftig die Tinten mit LED-Lampen trocknen werden, um energieeffizienter zu werden. Erste Versuche in dieser Richtung laufen bereits.


Interview: René Schellbach, EuroShop.de

03/09/2012

 
 

Weitere Beiträge zum Thema:

Weitere Beiträge zum Thema: - Neue Oberflächen und Raumkonzepte für den Ladenbau

Weitere Beiträge zum Thema: - Leichter und billiger als echte Brocken und Bretter