„Mit Licht verkaufen – das ist einfacher denn je“

© ZWEI
Interview mit ZVEI-Geschäftsführer Dr. Jürgen Waldorf

Salvador Dali hat mit bunten Farben gemalt, Lichtdesigner können mit buntem Licht malen. Dabei hilft DALI. Die Abkürzung steht für „Digital Addressable Lighting Interface“. Diese international einheitliche digitale Schnittstelle ist die Basis für intelligentes und flexibles Lichtmanagement. In der Arbeitsgemeinschaft DALI haben sich Hersteller von Kontrollgeräten zusammengeschlossen, um den Standard zu fördern. Die Gemeinschaft agiert unter dem Dach des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI). Dessen Geschäftsführer für den Bereich Licht ist unser Interviewpartner.


Wie kann der Handel mit modernem Licht Schaufenster und Verkaufsflächen gestalten?


Mit Licht verkaufen – das ist einfacher denn je, denn moderne Beleuchtungslösungen sind "dynamisch". Damit ist keine „blinkende“ Beleuchtung gemeint, um den Kunden auf sich aufmerksam zu machen, sondern Anpassung der Beleuchtung an das Produkt und die Verkaufsfläche. Dazu müssen neben einer fixer Grundbeleuchtung zusätzliche schwenkbare oder sonst variabel zu montierenden zusätzliche Lichtpunkte geplant werden.

Mit Hilfe der LED lassen sich Leuchten und Strahler realisieren, deren Lichtintensität stufenlos dimmbar sind und zusätzlich eine Wahl der Farbtemperatur zulassen. So können beispielsweise frische und damit kühlere Farbtemperaturen mit einer höheren Kelvin-Zahl eine Frühlingskollektion und eine warme Farbtemperatur Weihnachtliches besser präsentieren – ganz nach Geschmack. So erhält der Dekorateur neue Möglichkeiten die Ware in Szene zu setzen und die Aufmerksamkeit der Kunden zu lenken. Zudem können beispielsweise Lichtszenen je nach Tageslichteinfall programmiert werden, um Energieeinsparungen zu nutzen.

Aber Finger weg von Billiglösungen! Da kann es schnell passieren, dass die versprochene Lebensdauer von Leuchten und Leuchtmitteln nicht eingehalten werden, oder dass von Lichtpunkt zu Lichtpunkt die Farbtemperatur deutlich sichtbar variiert.

Bus und DALI – was sind die Unterschiede? Welches System hat welche Vorzüge?

DALI ist das Steuersystem der Lichtbranche. Einfache Installation und Handhabung, genau abgestimmt auf die Bedürfnisse der Nutzer. Denn viele Funktionalitäten der Lichtsteuerung müssen lokal vom Anwender abgerufen und genutzt werden. Deshalb ist DALI kein Bussystem, das zur gesamten Gebäudesteuerung genutzt werden kann. Jedoch lässt es sich als örtliches Lichtsystem in ein komplexeres Bussystem einbinden.

 
 

© ZVEI
LED und OLED gelten als große Innovationen. Eröffnen die leuchtenden Dioden auch neue Möglichkeiten für DALI?

Natürlich. Gerade im Bereich der Steuerung von farbigem Licht und Farbtemperatur. Dazu waren früher relativ große Leuchten notwendig. Das kann heute zum Beispiel innerhalb eines Strahlers mit kompakten Abmessungen realisiert werden. Auf der anderen Seite kommen komplette Lichtdecken mit Nachbildung des Tageslichts in greifbare Nähe.

Welche Komponenten sind für eine Lichtsteuerung mit DALI nötig?

Im einfachsten Fall Schalter mit DALI-Funktionalität zum Schalten und Dimmen. Hinzu kommen Sensoren für Tageslicht und Anwesenheit. Komfortabler sind Bedienpanels, mit denen sich weitere Funktionen steuern lassen, beispielsweise Llichtszenen oder Farbtemperatur.

Welche Lampen können mit DALI gesteuert werden? Kann man alte Leuchten umrüsten?

Im Prinzip können alle Arten von Leuchten gesteuert werden, wenn sie DALI-kompatibel sind. Die Umrüstung von alten Leuchten ist aus verschiedenen Gründen nicht zu empfehlen: Neuere Leuchten sind durchweg energieeffizienter und das kann bis zu 80 Prozent günstiger sein. Umgerüstete Leuchten verlieren ihre Prüfkennzeichen, und damit ist man schnell bei Haftungsfragen. Leuchten und deren Reflektoren wurden für ein bestimmtes Leuchtmittel entwickelt. Deshalb wird sich die Lichtverteilung ändern, und damit die vom Lichtplaner ursprünglich vorgesehene Lichtverteilung im Raum. Speziell bei LED-Leuchten ist für die Langzeitstabilität ein gutes Thermomanagement und eine auf die LEDs angepasste Elektronik notwendig. Wer alte Lampen umrüsten will, sollte auch bedenken: Neuere Leuchten haben ein moderneres Design, und bei neuen Qualitätsprodukten ist man auf der sicheren Seite.

Mit welchen Investitionskosten für die Lichtsteuerung muss der Händler rechnen?

Zuerst ist eine gute Lichtplanung nötig. Dann muss definiert werden, welche Funktionalitäten gewünscht werden. Und dann erst das Angebot des Leuchtenherstellers. Da Lichtplanung immer individuell auf die Anwendung abgestimmt werden muss, sind die Investitionskosten ebenfalls individuell.

Kann man mit der Steuerung auch Stromkosten senken?

Im Kontext dieser Frage muss man auch die vorherige Frage betrachten. Energiesparende Leuchtmittel sind nur ein statischer Weg zur Energiekosten-Einsparung. Das Nutzerverhalten und das vorhandene Tageslicht werden dabei ausgeblendet. Je nach Anwendung lassen sich durch die Steuerung erhebliche Einsparpotenziale realisieren, die über denen der energieeffizienten Leuchtmittel liegen können.

Welche Neuerungen erwarten Sie in Sachen DALI auf der light+building?

Hier erwarte ich bei vielen Firmen, dass sie DALI-Lösungen mit dem Fokus Energieeffizienz und Komfort zeigen werden. Zudem Steuerungsmöglichkeiten der Lichtfarben und der Farbtemperatur. Und das Ganze mit LED-Leuchten.

Interview: René Schellbach, Erstveröffentlichung ixtenso.com

- Linktipp: Arbeitsgemeinschaft DALI

01.05.2012

 
 

Weitere Beiträge zum Thema:

Weitere Beiträge zum Thema: - Licht lockt Leute – Wechsel weckt Wahrnehmung

Weitere Beiträge zum Thema: - LED ist eine Punktlichtquelle, OLED ist gut für leuchtende Flächen