„Wellpappe ist ein idealer Werkstoff für zeitgemäße Promotion“


Interview mit Carsten Böttcher, Geschäftsführer spot display, Osnabrück

Die 1993 gegründete spot GmbH aus Osnabrück ist spezialisiert auf Displays und Verpackungen aus Voll- oder Wellpappe. Kunden hat spot in Deutschland und im europäischen Ausland. Geschäftsführer Carsten Böttcher nennt viele gute Gründe, die seiner Ansicht nach für Pappe sprechen. Schon bei kleinen Auflagen sei Offsetdruck billiger als Digital. Und Displays aus Pappe lassen sich gut kombinieren mit elektronischen Displays.

Warum braucht man Displays im Shop?


Die Online-Konkurrenz ist heute eines der wichtigsten Themen für den Handel. Umso wichtiger wird es, den Einkauf vor Ort zum Erlebnis zu machen. Kreative Produktwelten, haptisch erlebbare Materialien und überraschende Präsentationen – kurz: Shops die Spaß machen, werden auch besucht. Wenn dazu das Produkt verbraucherfreundlich zu greifen ist – noch besser. Mit wechselnden Displays aus Wellpappe lässt sich dies hervorragend umsetzen.

Warum Displays aus Wellpappe?

Wellpappe ist ein idealer Werkstoff für eine zeitgemäße Promotion. Durch die günstigen Produktionspreise können in kurzer Zeit immer wieder neue trendorientierte Aktionen gefahren werden. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Wellpappe ist gleichzeitig stabil und flexibel. Besondere Formen, Kontur-Stanzung oder 3D-Effekte können mit hoher Tragkraft kombiniert werden. Unsere Regale tragen zum Beispiel bis 15 Kilogramm pro Tray. Displays aus Wellpappe bestehen zu 100 Prozent aus Recyclingmaterial und werden ebenso wieder entsorgt. Die Anmutung kann bunt und interessant sein, das Material signalisiert trotzdem Umweltverträglichkeit. Wir produzieren seit 2010 nachhaltig mit eigener Solarenergie. Außerdem haben wir ein CO2-neutrales Heizsystem installiert.

 
 

© spot
Worauf muss man bei Displays achten, um den Verkaufserfolg zu steigern?

Neben der Kreativität ist die Qualität des Displays von entscheidender Bedeutung. Ein qualitativ hochwertiges Display befördert die wahrgenommene Produktqualität – und umgekehrt. 08/15 gibt es häufig, sowie Displays, die durch komplizierte Konstruktionssysteme im Handel nicht richtig aufgebaut werden. Auch zu dünne Pappen, die sich verbiegen, sind keine Seltenheit. Hochwertige Lösungen müssen nicht teuer sein.

Für welche Display-Auflagen lohnt sich Offset-Druck? Wann ist Digitaldruck sinnvoll?

Was viele Kunden erstaunt: Ein Offsetdruck lohnt sich, je nach Projekt, schon ab 20 bis 50 Stück. Mit Offset produzierte Displays sind im Druckbild und in der Verarbeitung deutlich hochwertiger als digital produzierte Modelle. Zunehmend findet der Handel Angebote reiner Digitaldruck-Anbieter, die besonders günstig erscheinen wollen. Wir sind Spezialisten für Kleinauflagen bis 5.000 Stück und bieten beide Produktionsverfahren im eigenen Haus an. Unser lasergestütztes Produktionssystem für günstige Stanzformen trägt hier zur Wirtschaftlichkeit bei. Sinnvoll ist eine digitale Produktion für Buntmuster, Einzelstücke oder Messemodelle.

 
 

©  spot
Was ist bei Displays hinsichtlich Größe und Technik möglich?

Wir produzieren einteilige Großformate bis 2050 mm. Hochauflösende Fotomotive kommen ebenso zum Einsatz wie brillante Sonderfarben oder Metallic-Effekte. Interaktive Elemente wie Monitore, LEDs, Sprachausgabe können mit Displays aus Wellpappe immer wieder neu kombiniert werden.

Bieten Sie auch Standardlösungen an?

Aktuell bieten wir zum Beispiel ein Kombi-Set für den „Sale“ an – bestehend aus einer Ellipse aus Deko-Würfeln, die gleichzeitig als Deckenhänger nutzbar sind, und einem konturgestanzten „%“-Deckenhänger. Die „Sale“-Displays sind als Einzelmodelle erhältlich oder können zu vielen Deko-Ideen kombiniert werden.

Interview: René Schellbach, EuroShop.de









01/04/2012

 
 

Weitere Beiträge zum Thema:

Weitere Beiträge zum Thema: - Aufsteller: Schau mich an, ich bin ein Umsatzbringer

Weitere Beiträge zum Thema: - Internationale Marken und tschechische Hersteller