3 Fragen an … Huzefa S. Merchant, INSYNC Shop Fittings

02.03.2017

Der traditionelle stationäre Handel bleibt bestehen. Allerdings muss er sich wandeln, wenn er den Markt bewegen will. Huzefa S. Merchant, Gründer und Geschäftsführer von INSYNC Retail Project Management Ltd., erläutert, wie die Integration digitaler Technologien den Wandel im Ladenbau im Jahr 2017 vorantreibt.

Foto: Huzefa S. Merchant; copyright: INSYNC Shop Fittings

Huzefa S. Merchant ist Gründer und Geschäftsführer der INSYNC Retail Project Management Ltd.; © INSYNC Shop Fittings

Herr Merchant, mit Ihrer neuen Produkteinführung wollen Sie den stationären Handel in eine sogenannte "Click & Mortar" Welt umwandeln. Warum ist das Ihrer Meinung nach ein notwendiger Prozess?

Laut einer aktuellen Studie von PWC sind die drei Hauptaspekte, die für Käufer von heute entscheidend sind, Produktinformation, die Möglichkeit, das komplette Markensortiment auf einmal anzuschauen und ein schnellerer Check-out Prozess. Alle drei sind Markenzeichen des Online-Handels. Die sensorische Stimulation, die der stationäre Handel durch die Ergänzung mit Komfort, Anwendbarkeit und Nutzen des digitalen Handels bietet, ist eine wirksame Erfolgsformel im Einzelhandel. Deshalb ist “Click & Mortar” nicht nur relevant für die Einzelhändler von heute, sondern könnte auch den Unterschied zwischen Überleben und Aussterben ausmachen.

Wie wird die Integration der digitalen Technik in den Ladenbau das Wachstum des Omnichannel-Einzelhandels beeinflussen?

Komfort ist der Schlüssel, um jeglichen Wandel voranzutreiben! Durch eine Integration von Touchscreens und Shopping-Apps an der eigentlichen Kasse, wird das Regal, das die Ware anzeigt, dem Käufer mehr Komfort anbieten im Vergleich zu wandmontierten oder Kiosk-Bildschirmen. Diese Bildschirme spielen Apps ab, die Online-und Offline Angebote einer Marke integrieren, Produktinformationen und Echtzeit-Angebote anbieten, Shopping-Trends aufgreifen und analysieren und Einzelhändlern relevante Daten bezüglich der Shopping-Trends der einzelnen Filialen zur Verfügung stellen können. Sie unterstützen Kunden beim sogenannten “Webrooming”, aber jetzt im Laden selbst und sogar beim Kauf am Regal, wo das Produkt angezeigt wird, sodass Käufer ihren Einkaufswagen einsehen oder neue Produkte im Laden in den Warenkorb hinzufügen können, der dann später aufrufbar ist, und auf diese Weise die Flexibilität von Click & Collect oder sogar Einkaufen im Laden und nach Hause liefern lassen als Vorgang anbietet. Diese Online-Offline-Integration verbessert das komplette Einkaufserlebnis. Unsere Powered Shop Fitting Technik ermöglicht es dem Einzelhandel-Designer und Planern, sogenannte “Click & Mortar” Umfelder zu schaffen, die agil und dynamisch sind, genauso wie die SMART-SHOPPER, für deren Anregung sie kreiert wurden.

Warum sollten Besucher der EuroShop 2017 an Ihrem Stand vorbeischauen?

Einzelhändler und Einzelhandel-Designer von heute arbeiten unablässig daran, eine neue Generation von Läden für eine neue Generation von Käufern zu schaffen. Wir konzentrieren unsere Arbeit hauptsächlich auf die eine Sache, auf der es im Einzelhandel am meisten ankommt: "Kunden, die eigentlich nur stöbern wollen, in Käufer umzuwandeln." Unsere Shop Fitting Technik bringt den POS an den eigentlichen Verkaufspunkt heran, während die Rack! Regale mit eingebauter LED-Beleuchtung dort Licht bieten, wo es am wichtigsten ist. Schatten, die durch den Körper des Käufers und durch Deckenleuchten entstehen, die das Licht hinter den Kunden werfen, werden beseitigt. Sowohl die Warenpräsentation als auch die Effizienz und Effektivität der Ladenbeleuchtung wird verbessert. Durch das Scannen der Waren und einer Technik zur Aktivierung der Touchscreen-Funktion unterstützen wir auch die Datenerfassung an jedem Regal, was wiederum die operative Effizienz erhöht und gleichzeitig die individuellen Verkaufskosten senkt. Ist das nicht toll?!

Interview: Melanie Günther; EuroShop.de