3 Fragen an … Jean Marc Mesguich, Window France

29.11.2016

Anpassungsfähig wie ein Chamäleon: So können Mannequins heute aussehen. Wie Modell-Hersteller diese Entwicklung mit modernster 3D-Technik umsetzen, erklärt Jean Marc Mesguich, Geschäftsführer von Window France.

 

Foto: Jean Marc Mesguich; copyright: Window France

Jean Marc Mesguich, Geschäftsführer von Window France; © Window France

Warum sind Ihre Schaufensterpuppen mit ihren abnehmbaren Augen und Lippen für den Einzelhandel so relevant?

In Zeiten, in denen stationäre Händler um die Aufmerksamkeit der Kunden gegen sowohl online als auch andere stationäre Konkurrenten ankämpfen müssen, wird die Notwendigkeit, ihren Läden eine anhaltende Wirkung zu verleihen immer wichtiger. 

Unser Cameleon Mannequin mit seinen abnehmbaren Augen, Lippen und Gesicht ist ein exklusives Konzept von Window France, das es Marken ermöglicht, ihren Displays neue Energie auf dauerhafter Basis zu vermitteln. Sie können Farben und Haptik je nach Saison oder Kollektion verändern oder sogar im Nu von abstraktem zu realistischem Design wechseln. Das Cameleon Mannequin spielt eine wesentliche Rolle bei der Verführung des Kunden. Mit der aktuellen Auswahl an Zubehör sind mehr als 70.000 verschiedene Looks möglich und weitere Möglichkeiten werden auf der EuroShop 2017 vorgestellt.

Welche interessanten Entwicklungen wird es Ihrer Meinung nach in den nächsten Jahren in der Mannequinwelt geben?

Zurzeit stehen wir vor einer Umbruchphase. Markenunternehmen sind mittlerweile gelangweilt von den namenlosen Mannequins mit den typischen Eierköpfen, die in den letzten Jahren den Markt dominiert haben. Das Licht am Ende des Tunnels ist also bereits in Sicht. Es gibt schon einige Markenunternehmen, die mit mehr Persönlichkeit Farbe bekennen und sich damit von der Menge abheben möchten. Daher ist dies eine sehr spannende Zeit für uns und unseren Berufszweig. Es erlaubt sowohl den Marken als auch uns, unserer Kreativität Ausdruck zu verleihen, und das macht das Leben von Mannequin- und Ladendesignern schließlich so interessant. Dadurch entstehen auch anregendere Displays. Eine Schaufensterpuppe kann dabei helfen, jede Menge Spaß im Themen-Design zu integrieren.

Der stationäre Einzelhandel ist verpflichtet, mit sichtbaren Veränderungen das Interesse potenzieller Kunden zu wecken, und dieser Wandel zieht Kreativität nach sich. Obwohl diese Entwicklung bereits in vollem Gange ist, wird das wahre Wettrennen erst dann beginnen, wenn eine führende Marke neue Wege geht und mit den traditionellen Formen bricht.

Welche Neuheiten bzw. Besonderheiten werden Sie den Besuchern der EuroShop 2017 vorstellen?

Wir werden Lösungen für Spitzenmarken anbieten, um „mit den alten Formen zu brechen“. Lösungen, die beabsichtigen, die Welt des Schaufensterpuppen-Designs zu verändern. Das mag jetzt vielleicht ein bisschen revolutionär klingen, aber wir waren im letzten Jahr damit beschäftigt, einen brandneuen Prozess zu entwickeln, der die allerneueste 3D-Technologie beinhaltet und in dem wir ganz einfach die Zukunft in der Produktion von Schaufensterpuppen sehen. Wir profitieren sehr davon, diese aufregende Entwicklung auf einer großen Messe wie der EuroShop vorzustellen zu können. Unser Unternehmen lädt Marken, die offen für Neuerungen sind, herzlich ein, „einen Blick in die Zukunft zu werfen“.

Interview: Natascha Mörs; EuroShop.de