3 Fragen an ... Gunther Gamst, Daikin Airconditioning Germany

01.07.2015

Nachhaltigkeit wird immer mehr zum Erfolgsfaktor im Handel. Auch die Kälte- und Klimatechnik kann einen Beitrag zu einer nachhaltigen Unternehmensführung leisten. Das Conveni-Pack von Daikin kombiniert Klimatisierung, Heizung, Belüftung, Normal- und Tiefkühlung. Geschäftsführer Gunther Gamst erläutert die Vorteile des Systems und die Entwicklung beim Thema Nachhaltigkeit. 

Bild: Gunther Gamst; Copyright: Daikin AirconditioningGermany

Gunther Gamst; © Daikin Airconditioning Germany GmbH

Herr Gamst, für das Conveni-Pack hat Daikin bereits im letzten Jahr auf der EuroShop die Auszeichnung „TOP Produkt Handel“ erhalten. Was sind die Vorteile des Systems für den Händler?

Das Conveni-Pack wurde speziell für Supermärkte entwickelt, um Energieverbauch und CO2-Emissionen zu senken. Es kombiniert Klimatisierung, Heizung, Belüftung, Normal- und Tiefkühlung in einem System. So benötigt der Händler nur einen Ansprechpartner für alle Gewerke, wenn es um Installation, Wartung und Service geht. Auch eine zentrale Überwachung des Systems ist so viel einfacher und auf Veränderungen im System kann proaktiv reagiert werden.

Dies erhöht die Betriebssicherheit und senkt die Energiekosten zusätzlich. Mit dem Conveni-Pack kann der Händler pro Filiale bis zu 40 % Energie einsparen.
Da die Abwärme aus der Lebensmittelkühlung dank Wärmerückgewinnung im Winter zur Beheizung des Marktes eingesetzt wird, kann der Händler auf eine Heizungsanlage mit fossilen Energieträgern komplett verzichten. Ein weiterer Pluspunkt für die Umwelt: Das Conveni-Pack arbeitet als Wärmepumpe mit der erneuerbaren Energie Luft.

Wohin geht die Entwicklung bei der Kälte- und Klimatechnik, was genau muss ein zukünftiges Shopsystem können?

Filialisten wollen eine energieeffiziente, kosten- und platzsparende sowie eine einfach zu bedienende und betriebssichere Systemtechnik. Zukünftige Shopsysteme müssen einen Shop ganzheitlich versorgen können, denn nur im Zusammenspiel der Komponenten Heizung, Klimatisierung Kälte und Belüftung können Einsparpotenziale am besten ausgeschöpft werden. Gleichzeitig sollten Shopsysteme so konzipiert sein, dass sie ohne großen Planungsaufwand auf alle Filialen eines Einzelhändlers übertragbar sind.

Die vielen, erfolgreich laufenden Systeme bestätigen, dass wir mit unseren seriengefertigten Gesamtlösungen, die einzelne Komponenten in einem System integrieren, bereits genau richtig liegen. Dabei ist ein wichtiger Erfolgsfaktor das frühzeitige Einbinden in das Gesamtkonzept - und zwar rechtzeitig, um auf Wünsche und Anforderungen des Kunden reagieren zu können und diese bei der Umsetzung entsprechend zu berücksichtigen, zu diskutieren und zu entwickeln.

Wie wichtig ist der Faktor Nachhaltigkeit nach Ihrer Erfahrung heute für die Einzelhändler?

Dieser Faktor wird immer wichtiger, gerade wenn es darum geht, Energie einzusparen und erneuerbare Energien einzusetzen. Viele Einzelhändler kennen mittlerweile genau ihre Energiekosten und die Energiefresser in der Filiale. Entsprechend gehen sie vor und suchen Lösungen, um Energie einzusparen. Die Einzelhändler, mit denen wir arbeiten, die verzichten komplett auf den Einsatz von Öl und Gas, weil das für sie nicht mehr tragbar ist. Gleichzeitig ist auch das Bewusstsein der Verbraucher für Nachhaltigkeit gestiegen. Sie fragen verstärkt regionale und ökologisch erzeugte Lebensmittel nach und kaufen vermehrt energieeffiziente Produkte.

Wenn der Händler seine energieeffiziente, umweltfreundliche Systemtechnik seinen Kunden gegenüber offen kommuniziert, dann ist das ein klarer Marketingvorteil für ihn. Wichtig auch hier ist zu erkennen, dass eine Energieeinsparung von 40-50 Prozent einen enormen Erfolg darstellt. Weitere große technische Ideen und Lösungen werden gar nicht benötigt, denn sie stellen eine Mehrinvestition dar, die meist nicht im Verhältnis steht zu den erzielten Effizienzsteigerung, die dann meist nur zusätzliche drei bis fünf Prozent beträgt. „Weniger“ kann da oft mehr sein.
Interview: Daniel Stöter; EuroShop.de