3 Fragen an ... Markus Schwitzke, Schwitzke Graphics

17.04.2015

"Storytelling" ist das Schlagwort, mit dem Stores gegenüber dem reinen Onlinehandel an Land gewinnen können. Schwitzke Graphics beschäftigt sich mit diesem Ansatz. Markus Schwitzke spricht im Interview über starke Bilder, interaktive Angebote und Wettbewerbsvorteile.

Bild: Markus Schwitzke; Copyright: Schiwtzke GmbH

© Schwitzke GmbH

Herr Schwitzke, eine Marke sollte Ihrer Ansicht nach Geschichten bis in das Store Design hinein transportieren. Welche Elemente nutzen Sie bei Schwitzke Graphics dazu?

Wir setzen uns zunächst einmal mit der Identität der Marke auseinander und klären die Fragen: Wer bist du und wofür stehst du? Warum soll der Kunde zu dir kommen? Dann definieren, entwickeln und erzählen wir die Markengeschichte. Und zwar so, dass sie Relevanz hat für den Konsumenten; über alle Kommunikationskanäle hinweg. Wir schaffen starke Bilder, die positive Assoziationen wecken und mit dem Markenimage unverwechselbar verknüpft werden. Von grafischen Komponenten über die Gestaltungssprache bis hin zu interaktiven Angeboten – am Ende muss sich alles in ein stimmiges, schlüssiges Gesamtbild fügen um den Kunden zu überzeugen und nicht zu irritieren.

Was kann ein Händler mit einem einheitlichen Konzept erreichen?

Zunächst einmal muss der Händler das, wofür er steht, konsequent nach außen kommunizieren. Seine Haltung und seine Markenwerte müssen beim Konsumenten ins Bewusstsein rücken. Dann ergibt sich daraus ein klarer Wettbewerbsvorteil. Die Marke differenziert sich vom Wettbewerbsumfeld; die Kunden werden zu Fans.

Um den Kunden in den Store zu holen, nutzen Sie alle Flächen im Shop - von den Fußbodenmaterialien bis zu den Wänden mit digitalen Technologien. Wie spiegeln Ihrer Meinung nach die Angebote der EuroShop diese Aspekte wider?

Das Angebot der EuroShop spiegelt Trends wider – in vielen Produkt- und Dienstleistungsteilen. Für den Besucher liegt die Herausforderung darin, die richtige Auswahl der Angebote zu treffen. Die Hersteller neigen häufig dazu, ihr Katalogsortiment abzubilden. Die Kernfrage ist aber: Wo liegt der Mehrwert für den Kunden? Und bei technischen Gimmicks: Welchen Nutzen hat der Konsument davon? Die Auseinandersetzung mit dieser Frage wird häufig zu wenig geführt.

Im internationalen Vergleich bietet die EuroShop zweifelsohne das beste Angebot für alle Aspekte der Retailbranche.
Interview: Natascha Mörs; EuroShop.de