ALDI SÜD senkt CO2-Emissionen in der Logistik

Foto: Filiale der Zukunft; copyright: ALDI SÜD

21.09.2016

ALDI SÜD hat sich das Ziel gesetzt, seine CO2-Emissionen im Bereich der Logistik in einem Zeitraum von fünf Jahren um 20 Prozent zu reduzieren. Für den Aktionsplan, der die Maßnahmen zur Zielerreichung darlegt, wurde das Unternehmen gestern Abend auf dem Handelslogistik Kongress in Köln mit dem "Lean and Green Award" ausgezeichnet. Der Award würdigt die Ansätze zur Verbesserung des Umgangs mit Ressourcen in Unternehmen. Der Preis wird von der "Lean and Green Initiative" für nachhaltiges Handeln in der Logistik verliehen.

"Um das geforderte Ziel zu erreichen, planen wir beispielsweise unsere Quellgebietslager weiter auszubauen. In den Lagern wird die Ware von mehreren Lieferanten gebündelt, sodass Transporte zu den Logistikzentren bestmöglich ausgelastet werden. So reduzieren wir Streckenkilometer und Treibstoff. Das wirkt sich natürlich positiv auf unsere CO2-Bilanz aus", erklärt Andreas Grolik, Stellvertreter des Geschäftsführers im Bereich Logistik und Services bei ALDI SÜD. "Zudem können wir so auch die Rampenkontakte in den einzelnen ALDI SÜD Regionalgesellschaften reduzieren."

Sollte ALDI SÜD die geforderte Reduktion der CO2-Emissionen innerhalb von fünf Jahren umsetzen, wird das Unternehmen zusätzlich mit dem "Lean and Green Star" ausgezeichnet. Die Prüfung der Reduzierung erfolgt durch den TÜV Nord anhand eines einheitlichen Prüfsystems.

ALDI SÜD engagiert sich schon lange für eine nachhaltige Logistik und setzt bei seinen Fahrzeugen auf die neueste Technik. "So nutzen wir Mehrkammerfahrzeuge, die den Transport von Waren in bis zu drei verschiedenen Temperaturbereichen ermöglichen. Auch hier sparen wir unnötige Streckenkilometer ein", sagt Grolik. "Zusätzlich schulen wir unsere Mitarbeiter regelmäßig darauf, klimafreundlich zu fahren und die Umwelt dadurch so wenig wie möglich zu belasten. Selbstverständlich haben wir diesen Anspruch auch an die Fahrer unserer Speditionen."

Mit dem "Lean and Green Award" unterstreicht die Unternehmensgruppe ALDI SÜD einmal mehr ihr Engagement im Bereich Umweltschutz. Bereits Ende letzten Jahres hat ALDI SÜD die Erklärung deutscher Unternehmer zum Klimaabkommen von Paris mitunterzeichnet. Gemeinsam mit 33 weiteren führenden Unternehmen aus verschiedenen Branchen hat sich ALDI SÜD verpflichtet, weiterhin zur Begrenzung des
globalen Temperaturanstiegs beizutragen. Mit zahlreichen Maßnahmen konnte die Unternehmensgruppe den CO2-Ausstoß signifikant senken. Vor allem mit dem Ausbau Erneuerbarer Energien und dem Einsatz umweltfreundlicher Kältemittel hat ALDI SÜD allein im vergangenen Jahr mehr als 111.353 Tonnen CO2 eingespart.

Quelle: ALDI SÜD