18.05.2011

Neschen AG

Aufwärtstrend hält an


Neschen meldet Umsatzwachstum und deutliche Ergebnisverbesserung

Im Berichtsjahr 2010 war die Neschen AG wieder auf Wachstumskurs. Alle Ertragskennzahlen haben sich deutlich verbessert. Nach den hohen operativen Verlusten in den beiden Vorjahren wurde 2010 ein nahezu ausgeglichenes operatives Ergebnis erzielt. Die 2009 umgesetzten Maßnahmen zur Reduzierung der Personal- und Sachkosten haben sich positiv auf das operative Ergebnis ausgewirkt.

Der Neschen-Konzern hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz in Höhe von Euro 98,9 Mio. erzielt (Vorjahr Euro 96,1 Mio.). Bereinigt um die in 2009 erzielten Umsatzerlöse der zwischenzeitlich verkauften Archivcenteraktivitäten beläuft sich das Umsatzwachstum auf 4,4 %. Aufgrund der Rohstoffpreisentwicklung reduzierte sich die Rohertragsmarge auf 41,6 % (Vorjahr 43,3 %).

"Nach einem schwachen Jahresstart konnten wir seit dem 2. Quartal 2010 eine verstärkte Nachfrage nach Produkten für die grafische Industrie feststellen", betont Stefan Zinn, Vorstand der Neschen AG. "Dabei haben wir insbesondere von dem positiven konjunkturellen Umfeld in wichtigen Absatzmärkten sowie von der erfolgreichen Markteinführung neuer Produkte profitiert."

Die im Geschäftsjahr 2009 initiierten und umgesetzten Maßnahmen zur Reduzierung der Personal- und Sachkosten zeigen positive Wirkung auf das operative Ergebnis. Der Personalaufwand konnte weiter gesenkt werden auf Euro 20,7 Mio. (Vorjahr Euro 24,0), der Sachaufwand auf Euro 19,3 Mio. (Vorjahr Euro 21,3 Mio.).

Die verbesserte Kostenstruktur hat zu einem nahezu ausgeglichenen operativen Ergebnis geführt. Das EBIT im Konzern beträgt Euro -0,6 Mio. (Vorjahr Euro -5,1 Mio.), das EBITDA Euro 2,3 Mio. (Vorjahr Euro -1,6 Mio.). Nach Steuern musste erwartungsgemäß ein Verlust in Höhe von Euro 3,3 Mio. verkraftet werden. (Vorjahr Gewinn Euro 7,9 Mio., bereinigt um außerordentliche Effekte aus einem Kreditverzicht Verlust Euro 8,2 Mio.).

Der Umsatz der Neschen AG beläuft sich im Berichtsjahr auf Euro 55,4 Mio. (Vorjahr Euro 56,8 Mio.). Der leichte Rückgang resultiert aus Veränderungen in den Intercompany-Lieferungen und den veräußerten Geschäftsaktivitäten Archivcenter. Im Inlands- und Exportgeschäft wurde der Umsatz um 4,8 % beziehungsweise 8,4 % gesteigert. Das operative Ergebnis (EBIT) der AG beträgt Euro -0,7 Mio. (Vorjahr Euro -3,2 Mio.). Das EBIT ist belastet durch eine Sonderabschreibung auf Ausleihungen an die US-Tochtergesellschaft in Höhe von Euro 2,1 Mio. Das Eigenkapital der Neschen AG beläuft sich auf Euro 7,6 Mio. Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 19,5 %.

"Die Gesellschaft hat das prognostizierte Umsatzziel erreicht", führt Stefan Zinn weiter aus. Die Zukunft sieht er optimistisch: "Für das laufende Geschäftsjahr 2011 erwarten wir ein Umsatzwachstum von etwa 5 % bei konstanter Kostenstruktur und eine weitere erhebliche Verbesserung der Ertragskennzahlen. Voraussetzung ist, dass die Märkte weiterhin stabil bleiben."

Der Grundstein für das weitere Wachstum jedenfalls ist gelegt. Hierzu gehörte insbesondere das Vorantreiben der Vermarktung der 2009 und 2010 entwickelten Produkte. Im Bereich der digital bedruckbaren Tapeten wurde erstmals ein siebenstelliger Umsatz erzielt. Auch der Bereich der Schutzfolien konnte auf Basis neuer Produkte und hinzugewonnener Kunden wieder auf Wachstumskurs gebracht werden. Darüber hinaus ist die Verkaufsorganisation ausgerichtet auf wichtige Wachstumsfelder wie umweltschonende Produkte sowie bedruckbare Medien für Interior Design und die erfolgreiche Latex-Tintentechnologie.

Die Innovationskraft sei laut Neschen anhaltend hoch. Insbesondere die Geschäftsbereiche "Graphics" und "Technical Coatings" tragen mit neu entwickelten, hochinnovativen Produkte dazu bei. Mit der Stabilisierung der Marktnachfrage ist ein anhaltender Erfolg in der Vermarktung dieser Produkte zu verzeichnen. "Unsere Kunden haben den Mehrnutzen dieser innovativen Produkte erkannt, was sich an den kontinuierlich steigenden Absatzzahlen ablesen lässt", sagt der für F&E und Technical Coatings zuständige Vorstand Dr. Norbert Dieterich.


Bild: Foto Leuchtkasten
BU: Mit, aber auch ohne Hinterleuchtung hinterlässt das neue Neschen-Druckmedium solvoprint/printlux citylight superior einen bleibenden Eindruck. Aufgrund seines hohen Weißgrades liefert es brillante, kontrastreiche Farben bis hin zu einem tiefen Schwarz.