05.03.2017

Checkpoint Systems GmbH

Checkpoint Systems: Vernetzte Lösungen von der Quelle bis zum Point of Sale

Für ein perfektes Einkaufserlebnis: Auf der EuroShop zeigt Checkpoint Systems innovative Lösungen, mit denen der Handel seine Warenverfügbarkeit steigern kann. Im Fokus stehen praxiserprobte RFID- und RF-Anwendungen sowie die Quellensicherung.

Hirschhorn/Düsseldorf. „From Source to Shopper“ – unter diesem Claim präsentiert Checkpoint Systems sich auf der EuroShop 2017. Als einer der weltweit führenden Anbieter für Warenverfügbarkeitslösungen im Handel zeigt Checkpoint auf 130 qm Fläche die Bandbreite seines Angebots: innovative RFID-Anwendungen für Distributionszentren und den POS, Programme zur  Quellensicherung sowie innovative Lösungen zur Verlustprävention für unterschiedliche Handelssegmente.

„Egal, ob ein Kunde online oder im Geschäft vor Ort einkauft – in Zeiten des Omni-Channel-Handels sind Bestandsübersicht, Bestandsgenauigkeit und Warenverfügbarkeit für Einzelhändler erfolgsentscheidend, um im Wettbewerb um den Kunden bestehen zu können“, so Hiddo Hilboezen, Vice-President Sales für Merchandise Availability Solutions in Deutschland und Benelux bei Checkpoint Systems.  „Auf der EuroShop 2017 zeigen wir ganzheitliche und praxiserprobte Systemlösungen, mit denen die Warenverfügbarkeit und das Einkaufserlebnis für den Konsumenten nachhaltig gesteigert werden können und die zudem zur Effizienzsteigerung beitragen.“

Distributionszentren: Dreh- und Angelpunkt für genaue Warenbestände
Live präsentiert Checkpoint Systems seine RFID-Tunnel-Lösung, die in den Distributionszentren führender Handelsunternehmen bereits erfolgreich eingesetzt wird. Dort werden die Weichen für eine hohe Bestandsgenauigkeit gelegt. Die Lösung erfasst in Hochgeschwindigkeit mit RFID-Etiketten versehene Waren, die z. B. in Kartons verpackt sind. Art und Menge der tatsächlich aus- und eingehenden Artikel werden dabei mit den Daten im Warenwirtschaftssystem abgeglichen. Auf der EuroShop erwartet Messebesucher eine Weiterentwicklung der Tunnel-Lösung, die einen noch höheren Durchsatz bietet.

RFID im Lebensmittelhandel
Doch nicht nur im Modelhandel, auch im Lebensmitteleinzelhandel kann RFID einen hohen Nutzen bringen – etwa im Bereich des Frischwarenmanagements. Mit dem „FreshFinder“ zeigt Checkpoint eine innovative Anwendung für das Warenmanagement von frischen, abgepackten Lebensmitteln wie z. B. hochwertigem Frischfleisch oder Speisefisch. In verschiedenen Tests konnten nicht nur die Lebensmittelabfälle um bis zu 30 Prozent gesenkt werden. Auch der Umsatz stieg infolge eines optimierten Warennachschubprozesses um sieben Prozent. Außerdem konnte der Arbeitsaufwand um bis zu 50 Prozent reduziert werden, was Einzelhändler in die Lage versetzt, ihre personellen Ressourcen verstärkt auf den Kundenservice in den Frischeabteilungen zu konzentrieren. Über diese und andere Ergebnisse aus der Praxis werden Torsten Labusch und Carlos Lopez am 6. März, um 17 Uhr, im EuroCIS-Forum berichten.  

Quellensicherung und Lösungen zur Verlustprävention
Über die Möglichkeiten und Vorteile der Quellensicherung können sich Einzelhändler und Hersteller bei Checkpoint in einer eigenen „Source-Tagging-Lounge“ informieren. Dabei stellt Checkpoint auch sein umfangreiches Portfolio an Etiketten sowie spezielle Lösungen zur Bekleidungsauszeichnung vor. Im Bereich der Verlustprävention werden auf der EuroShop die neuesten Lösungen zur elektronischen Artikelsicherung (EAS) für verschiedene Branchen gezeigt. Darunter auch eine neue Antenne speziell für den Lebensmitteleinzelhandel zur Anbringung an Kassentischen. Für besonders diebstahlgefährdete Artikel zeigt Checkpoint neue Spezialsicherungen seiner Marke Alpha: Darunter Sicherungselemente, die mit einem Code programmiert und nur mit einem passenden Öffner entfernt werden können, sowie das innovative Density Tag, das Alarm schlägt, sobald der Inhalt von Kartonverpackungen entfernt wird.  

Dass die Digitalisierung längst auch bei der Warensicherung Einzug gehalten hat, verdeutlicht die Software-Lösung „EVOLVE Store“. Die App bietet Einzelhändler in Echtzeit Analysefunktionen z. B. zur Funktionsbereitschaft der Warensicherungssysteme, zum Umgang mit Alarmen und zur Kundenfrequenz. Im Ergebnis erhalten Einzelhändler so wichtige Informationen, um den Umsatz in ihren Filialen weiter zu erhöhen. 

Über Checkpoint Systems
Checkpoint Systems ist ein weltweit führender Lösungsanbieter zur Steigerung der Warenverfügbarkeit im Handel, einschließlich der Verlustprävention und der Warensichtbarkeit. Als eine Division von CCL Industries bietet Checkpoint Komplettlösungen an, mit denen Einzelhändler in Echtzeit einen präzisen Überblick über ihr Inventar erhalten, den Lagerumschlag beschleunigen, Out-of-Stock-Situationen vermeiden und Ladendiebstahl reduzieren können. Auf diese Weise sichern sie eine hohe Warenverfügbarkeit und verbessern das Einkaufserlebnis für Konsumenten. Die Lösungen von Checkpoint Systems basieren auf 45 Jahre  Erfahrung mit Radiofrequenz-Technologie. Zu den Kernkompetenzen zählen die Sicherung von hochdiebstahlgefährdeten Produkten und die Verlustprävention, RFID-Hardware, Software und umfassende Lösungen zur Markenkennzeichnung, Sicherung und Verfolgung von Waren – von der Herstellung bis zum Verkaufsregal. Durch die Einführung der Lösungen für eine höhere Warenverfügbarkeit können Kunden von Checkpoint sicherstellen, dass ihre Waren am richtigen Ort und zur richtigen Zeit verfügbar sind, wenn der Konsument bereit zum Einkauf ist, und so von zunehmenden Umsätzen und Gewinnen profitieren. Checkpoint engagiert sich auf internationaler und nationaler Ebene in Verbänden, Organisationen und Arbeitsgruppen. In Deutschland zählen hierzu etwa das EHI Retail Institute und GS1 Germany.
http://www.checkpointsystems.de | Twitter: @checkpointsys

Über CCL Industries
CCL Industries Inc., ein Marktführer für spezielle Etiketten- und Verpackungslösungen für global agierende und mittelständische Unternehmen sowie Verbraucher, beschäftigt insgesamt rund 20.000 Mitarbeiter weltweit. Das Unternehmen ist mit 156 Produktionsstätten in 35 Ländern auf sechs Kontinenten vertreten. Die Unternehmenszentralen befinden sich in Toronto (Kanada) und Framingham (Massachusetts, USA).
http://www.cclind.com

Ausstellerdatenblatt