10/02/2011

InterCard AG

Das Jahr 2010 bei InterCard: Umstellung auf TA 7.0 und EMV

Im Kalenderjahr 2010 verzeichnete die InterCard AG mit insgesamt 347 Mio. Transaktionen (+ 8%, nach +18% im Vorjahr) erneut ein gutes Wachstum. Der für den Handel verarbeitete Umsatz stieg um 13% auf 16,5 Mrd. €. Diese Steigerung wurde durch namhafte neue Großkunden sowie Transaktions-Steigerungen bei bisherigen Kunden ermöglicht. Und sie konnte erzielt werden, obwohl ein langjähriger Großkunde durch dessen Verkauf nachfolgend in andere Konzernstrukturen integriert wurde.
Das Jahr 2010 war geprägt durch den weitgehenden Abschluss des Roll-Outs von TA 7.0- und EMV-Terminals. Zum Jahresende wurden über 95% der relevanten Transaktionen in den neuen Standards abgewickelt. Die restlichen Terminals konnten im Laufe des Januars umgestellt werden.
Durch die Bereinigung des installierten Bestandes und den genannten Weggang des Großkunden reduzierte sich die Anzahl der Terminals und Kassenplätze geringfügig. Auch scheuten einige Händler die Kosten für eine TA 7.0-Umrüstung bei wenig genutzten Terminals.
Für das Jahr 2011 werden nach der Umstellung auf TA 7.0 und EMV durch neue Produkte wie kontaktloses Bezahlen, Gutscheinkarten oder SignPad-Anwendungen neue Impulse erwartet. Auch wird die Entwicklung des chipkartenbasierten ELV vorangetrieben. Erste Piloten sind hierzu noch in 2011 geplant.