Advertorial

Die Musik spielt in der Filiale

Copyright: Toshiba

01/01/2014

Die Ansprüche der Kunden nehmen immer weiter zu. Egal, ob sie online einkaufen oder in der Filiale. Sie erwarten ein einheitliches Einkaufserlebnis. Um diese Veränderung als Chance zu nutzen, muss der Checkout flexibler werden. Sowohl was seinen Standort angeht, aber auch was die Bezahltechniken betrifft und die Informationen, die dort zur Verfügung stehen. Die Filialen werden dann zu einem wichtigen Ort der Kommunikation mit den Kunden.

Nahtlos einkaufen

Beim Betreten einer Filiale sind viele Kunden dank Internet und Social Media bereits gut informiert. Immer häufiger haben sie sogar schon den Kaufvorgang initiiert und schließen ihn dann in der Filiale ab, indem sie die Artikel bezahlen. Wann und wo auch immer sie im Verlauf ihres Einkaufs oder später bei einem Umtausch mit dem Händler Kontakt aufnehmen, sie erwarten ein einheitliches Erscheinungsbild und vor allem einen möglichst reibungslosen Ablauf.

Mit seinen Lösungen stellt Toshiba sicher, dass alle in der Filiale vorhandenen Systeme über einheitliche POS-Funktionen verfügen. An der Kasse können so alle Informationen genutzt werden, die zuvor an einem Kiosk- oder einem anderen System in der Filiale eingegeben wurden. Das beschleunigt beispielsweise das Abholen und Bezahlen bestellter oder zurückgelegter Artikel.

Die Filiale wird aber künftig nur eine von vielen Stationen während eines Einkaufs sein. Daher müssen auch alle anderen Informationen, die der Kunde über einen der vielen anderen Kanäle zur Verfügung stellt, an der Kasse abrufbar sein und für einen bequemen Bezahlvorgang genutzt werden. Dafür hat Toshiba eine einheitliche IT-Plattform entwickelt. Sie hält die Informationen aus den einzelnen Kanälen nicht in separaten Datensilos vor, sondern verbindet die Informationen aus allen Kanälen zu einem einheitlichen Einkaufserlebnis.

Die mobile Filiale

Mobile Lösungen werden bei Kunden immer beliebter. Sie gehören aber nicht auf die Straße, sondern auch in die Filialen. Dort bieten sie viele Chancen für ein besseres Einkaufserlebnis. Sowohl die Kunden als auch die Mitarbeiter verfügen damit nämlich in Echtzeit über relevante Informationen. Die Lösungen von Toshiba verbinden diese mobilen mit den stationären Geräten. So kann der Mitarbeiter beispielsweise den Kassenbon direkt von seinem Tablet aus am Bondrucker ausdrucken.

Eine wichtige Kontaktstelle für den Kunden werden künftig die Self-Checkout Systeme von Toshiba sein, die vollständig in die Abläufe seines Einkaufs integriert sind. Der Kunde kann dann mit seinem eigenen Smartphone die Artikel einscannen, die er aus den Regalen entnommen hat. An der Bezahlstation des Self-Checkout scannt er nur noch die Information vom Display seines Smartphone ein und bezahlt.

Toshiba unterstützt die Einzelhändler dabei, mit ihren Kunden in einen Dialog zu treten und ihnen so das Einkaufserlebnis zu bieten, das sie erwarten. Diese neue Form der Interaktion zwischen Einzelhändler und Kunden nennt Toshiba "Together Commerce".
Copyright: Toshiba

Über Toshiba:

Toshiba hilft Händlern, sowohl ihre Strategien als auch Filialen und Technologien kundenspezifisch anzupassen. Mit diesem Ansatz können Händler während des gesamten Kaufzyklus schnell und einfach auf die Ansprüche ihrer Kunden reagieren. Wie Händler und ihre Kunden davon gleichermaßen profitieren, zeigt Toshiba auf der EuroShop in Halle 6 am Stand A45.
Hier geht es zur offiziellen Website: www.toshibagcs.com