Die Technik im Hintergrund sorgt für gute Messeauftritte

© Schellbach
Mail-Kontakte, Telefonate und Video-Konferenzen können das persönliche Gespräch nicht ersetzen. Messen sind nach wie vor wichtige Termine im Jahreskalender der Wirtschaft. Neben Messe-Auftritten planen Firmen auch eigene Veranstaltungen – von der Hausmesse bis hin zu Events zur Mitarbeiter-Motivation. Moderne Veranstaltungstechnik hilft dabei, dass die gesteckten Kommunikationsziele erreicht werden.

Deutsche Unternehmen investierten 2010 rund 14,9 Mrd. Euro in Messebeteiligungen und Events verschiedenster Art. Das ist ein Fünftel und damit der größte Posten der gesamten Werbeausgaben. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Dialogmarketing Deutschland 2011“ der Deutschen Post. Auf Platz zwei und drei folgen die Ausgaben für Anzeigen mit 13,4 Mrd. Euro und voll adressierte Werbesendungen mit 9,4 Mrd. Euro.
Insgesamt war der Werbemarkt 2010 noch einmal um rund ein Prozent auf 76,2 Mrd. Euro gesunken. Zwei Drittel der Großunternehmen nutzten Messen und Events, aber nur 16 Prozent der Kleinstunternehmen.

Nach Einschätzung des AUMA bestätigen diese Ergebnisse Analysen großer Industriebranchen über den Stellenwert einzelner Marketinginstrumente. So investieren die Unternehmen des Maschinenbaus und der Elektroindustrie jeweils über 40 Prozent ihrer Marketingbudgets in Messebeteiligungen.

Messebauer spüren den Aufschwung verspätet

Wieder einmal zeigt sich nach Ansicht des AUMA, dass Messebeteiligungen mit zeitlicher Verzögerung der Entwicklung in der Gesamtwirtschaft folgen, da sie eine relativ lange Vorbereitung benötigen und Messen in festen Rhythmen stattfinden. Das deutliche Ausstellerwachstum im ersten Halbjahr 2011 gegenüber dem Vorjahr zeigt, dass Messen inzwischen wieder ähnlich stark genutzt werden wie vor der Wirtschaftskrise. Die Entwicklung der Standflächen war im 1. Halbjahr im Vergleich zu den Vorveranstaltungen konstant; noch 2010 hatte es einen Rückgang von 3 Prozent gegeben.

Eine steigende Nachfrage bestätigt auch Mossadegh Hamid zu diesem Fokus-Thema. Der Chef der Messeagentur DIMAH warnt davor, Event-Technik um ihrer selbst willen einzusetzen und stößt damit ins gleiche Horn wie Elfie Adler, Geschäftsführerin des FAMAB e.V., des Verbands Direkte Wirtschaftskommunikation, zu dem auch die Messebauer gehören.

„Ein Messestand ist die Bühne eines Unternehmens, das Zuhause auf Zeit. Da geht es weder darum, ob Ecken jetzt Rund oder das neue Weiß angeblich Schwarz ist.“ Früher standen auf Messen die Produktneuheiten im Vordergrund. Heute dienen viele Messe-Auftritte der Kontaktpflege. „Die Mitglieder des FAMAB konzipieren deshalb heute viel häufiger kommunikative Standkonzepte mit großen Bereichen, die dem Gespräch dienen und weniger der Produktvorführung“, so Elfie Adler.

 
 

© Schellbach
Messe-Technik: spektakulär oder unauffällig

Richtig eingesetzt, hilft Technik also bei der Messekommunikation. Und technische Möglichkeiten gibt es viele. Manche sorgen für Aufsehen, andere fallen kaum auf.
Panphonics ist ein Anbieter von gerichteten Lautsprechern. „Schallduschen“ nennt das finnische Unternehmen sein Angebot, denn den Sound hört nur, wer sich in einem eng umgrenzten Bereich aufhält. So werden im Supermarkt, im Fachgeschäft oder auf Messen die Passanten nicht behelligt. Im EuroShop-Interview zu diesem Fokus-Thema gibt Panphonics-CEO Kari Mettala Auskunft.


Licht: Immer häufiger mit LED

Ein wichtiges technisches Gestaltungsmittel bei Events ist das Licht. Bei großen Konzerten ziehen die Lichtdesigner auf der Bühne alle Register. In der Ladengestaltung und auf Messen fällt das Licht meist weniger auf. Spots rücken einzelne Produkte in den Mittelpunkt, Flächenleuchten sorgen für eine Grundhelligkeit. Leuchtdioden rücken immer mehr in den Mittelpunkt und erreichen langsam sogar den privaten Wohnbereich. Waren zu Anfang nur Leuchten mit kaltweißem Licht möglich, können heute auch warmweiße und auch farbige Lichtstimmungen mit den Energie sparenden Winzlingen erzeugt werden. Das Verkaufspersonal im Laden und das Standpersonal am Messestand freut es, wenn LEDs weniger Wärme abstrahlen als klassische Lampen.


Digital Signage: Wegweiser und Botschafter

Immer häufiger wird auf Messen auch Digital Signage eingesetzt. Die elektronische Beschilderung mittels großer und kleiner Bildschirme dient der Besucherführung wie auch der Information am Messestand. Große Screens wecken Aufmerksamkeit und schaffen Emotionen die im Idealfall gut zum Aussteller passen. Kioskterminals kommen eher in der Besucherinformation zum Einsatz. Wo finde ich welchen Aussteller? Das ist die meist gestellte Frage auf Messen.

René Schellbach, EuroShop.de

 
 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Weitere Beiträge zu diesem Thema: - „Im Vergleich zu Mehrwert und Umsatzsteigerung spielte der Preis nie eine Rolle“

Weitere Beiträge zu diesem Thema: - „Die Technik muss der Sache dienen“

Weitere Beiträge zu diesem Thema: - „Ein Messestand ist die Bühne eines Unternehmens, das Zuhause auf Zeit“