E-Commerce: Fluch und Segen für den Einzelhandel

27.09.2013

Die Nachfrage der Konsumenten im Einzelhandel wird zukünftig nur schwach wachsen. Impulse für eine Ausdehnung der Bestandsflächen halten sich insgesamt in Grenzen. Dies sind die Ergebnisse einer aktuellen Studie der Deutschen Hypothekenbank zu den Perspektiven der Einzelhandelsimmobilienmärkte in Deutschland.

Die Studie geht dabei insbesondere auch auf die zunehmende Bedeutung des E-Commerce ein. Demnach wird der klassische Einzelhandel auch in Zukunft Marktanteile an den E-Commerce verlieren, seine Vormachtstellung aber weiter mit großem Vorsprung verteidigen.

"E-Commerce befindet sich nach wie vor auf Wachstumskurs. Für den klassischen Einzelhandel bedeutet das Fluch und Segen zugleich: Zum einen verlagern sich Umsatzanteile zugunsten des Online-Handels, zum anderen bieten Multi-Channel-Konzepte klassischen Einzelhändlern auch die Möglichkeit, ihre Umsätze über den Online-Verkauf zu steigern. Parallel gibt es auch immer mehr Online-Händler, die repräsentative Ladenlokale in Top-Lagen anmieten", erklärt Andreas Pohl, Mitglied des Vorstands der Deutschen Hypo. "Insgesamt erwarten wir für Deutschland in Zukunft eine leichte Expansion der Einzelhandelsfläche, wobei in regionaler Hinsicht deutlich unterschiedliche Tendenzen auszumachen sind."

Die Entwicklung, dass sich der Einzelhandel an den Standorten mit der größten Kaufkraft konzentriert, wird weiter anhalten, heißt es in der Studie der Deutschen Hypo. Während Metropolen und große Städte von zu erwartenden Wanderungsbewegungen profitieren, werden vor allem kleinstädtische Standorte und ländlich geprägte Regionen deutlich an Nachfragepotenzial verlieren - nicht zuletzt aufgrund der demographischen Entwicklung.

Quelle: Deutsche Hypothekenbank