27/04/2011

Bosch Sicherheitssysteme GmbH

Einbruchmelder von Bosch schützen Kindergärten in Schweden


• Zuverlässige Bewegungserkennung in schwierigen Umgebungen
• Schnelle Amortisation durch deutliche Kostenreduzierung

Die nordschwedische Stadt Umeå setzt innovative Bewegungsmelder von Bosch ein, um Fehlalarme von Einbruchmeldeanlagen in drei Kindergärten und einer Schule zu vermeiden. Seit der Installation der Bewegungsmelder von Bosch vor über zwei Jahren hat die Stadt, die im Jahr 2014 Europäische Kulturhauptstadt sein wird, die Anzahl von Fehlalarme drastisch reduzieren können.

In Schulen und Kindergärten sind auf Bewegungsmeldern basierende Einbruchmeldesysteme besonders fehleranfällig, da hier häufig Vorhänge, Bilder oder Bastelarbeiten der Kinder an Wänden, von Decken und in Fenstern hängen. Erschwert wird die zuverlässige Bewegungserkennung in Umeå durch die nördliche Lage mit Temperaturen, die im Winter häufig
minus 20°C betragen und sogar minus 30°C erreichen können. Die Heizungen der Schulen und Kindergärten müssen daher oft mit voller Leistung laufen, was erheblichen Luftzug produziert, der wiederum lose aufgehängte Gegenstände bewegt und so Fehlalarme auslösen kann. In jedem der drei Kindergärten kam es durchschnittlich fünfmal pro Jahr zu solchen falschen Alarmen.

Als Mitarbeiter der technischen Abteilung der Stadtverwaltung auf einer Messe in Stockholm auf Bosch und die Bewegungsmelder der Professional Series aufmerksam wurden, entschieden sie sich sofort, diese Melder unter realen Bedingungen zu testen. Die Professional Series Einbruchmelder sind speziell auf Immunität gegen Fehlalarme ausgelegt und eignen sich daher besonders für den Einsatz bei schwierigen Umgebungsbedingungen.

Anders Forsberg, der sich bei der Stadtverwaltung Umeå mit Themen wie Sicherheit und Energieeinsparung beschäftigt, evaluierte sowohl einen PIR- als auch einen TriTech+-Melder mit Anti-Mask-Technologie und war von ihrem Verhalten beeindruckt. „Wir haben Tests mit horizontalen und vertikalen Bewegungen vorgenommen, mit flimmerndem Papier und auch mit direktem Licht aus einer starken Quelle“, berichtet Forsberg. „In allen Situationen reagierten die Melder exakt so, wie wir uns das gewünscht hatten. Bei einer Erkennungsrate alarmwürdiger Ereignisse von 100 Prozent konnten wir die Anzahl von Fehlalarmen minimieren.“ Zudem konnten die Bewegungsmelder in den Tests auch ihre Eignung als Präsenzmelder für die Steuerung der Beleuchtung unter Beweis stellen.

Im Frühjahr 2009 installierte die Stadtverwaltung Umeå Bewegungsmelder der Professional Series in allen drei Kindergärten sowie in einer Schule und hat damit Fehlalarme nahezu eliminiert. Verglichen mit vorher durchschnittlich fünf Fehlalarmen pro Gebäude und Jahr bedeutet dies eine erhebliche Kosteneinsparung, da unnötige Polizeieinsätze und Evakuierungen sowie technische Kontrollen entfallen können. Anders Forsberg kommentiert: „Die neuen Melder haben sich sehr schnell amortisiert, und jetzt sparen wir laufend Geld, das wir besser in die Ausbildung und Betreuung der Kinder investieren können.“

Die Professional Series Einbruchmelder von Bosch sind eine umfassende Familie von Bewegungsmeldern, in denen eine Reihe von Technologien zusammenarbeitet, um eine kostengünstige Installation mit minimaler Fehler-rate zu ermöglichen. Dazu gehören die TriFocus-Optik mit drei Linsen sowie die digitale Signalverarbeitung Sensor Data Fusion (SDF), die Signale von bis zu acht Sensoren korrelieren kann, um ein höchstmögliche Erkennungsgenauigkeit zu erreichen. Die Kombination von TriFocus mit SDF gewährleistet eine optimale Erkennung bei weitestgehender Immunität gegen Fehlalarme.