Erster Visual Merchandising World-Award verliehen

© Messe Düsseldorf

06.03.2014

Auf der EuroShop 2014, Weltleitmesse für den gesamten Investitionsbedarf des Handels, die vom 16. bis 20. Februar in Düsseldorf stattfand, wurde zum ersten Mal der “Visual Merchandising World-Award“ vergeben.

Preisträgerin ist Nadine Nebel. Sie konnte die Experten-Jury mit ihrem Exponat „Contemplative Move“ überzeugen.  Der Förderpreis richtete sich an die Studenten des Fachbereiches 02 Design der Fachhochschule Düsseldorf, mit dem Ziel, den neuen, deutschlandweit einzigen Studiengang „Retail Design“ mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Bewertet wurden insgesamt vierzehn Exponate der Designstudenten, welche sie u.a. speziell in einem EuroShop-Seminar entwickelten. Unter diesen Ausstellungsstücken befanden sich außerdem Bachelor- und Masterarbeiten der Designstudenten.

Initiator und Sponsor des “Visual Merchandising World-Award“ ist die Mavis GmbH mit Hauptsitz in Düsseldorf. Der Preis umfasst eine Studienreise des dlv-Netzwerk Ladenbaus nach New York mit dem Schwerpunkt „Shopfitting & Visual Merchandising“. Der von Mavis gesponsorte Gewinn hat einen Wert in Höhe von 4.000 Euro inklusive 500 US-Dollar Preisgeld.

Kinetische Objekte erregen die Aufmerksamkeit der Kunden

Die Gewinnerin Nadine Nebel über Ihr Konzept: „Im Einzelhandel spielen kinetische Objekte eine immer größere Rolle. Die menschliche Wahrnehmung ist so ausgelegt, dass wir sich bewegenden Dingen mehr Aufmerksamkeit schenken als statischen. Wichtig dabei ist, dass diese Objekte ins Auge des Betrachters fallen, jedoch in einer von Stress und Zeitmangel dominierten Welt nicht aufdringlich wirken und schnell zu erfassen sind. Der Passant kehrt zurück zum passiven Betrachter, der entscheiden kann, wie viel Aufmerksamkeit er dem Objekt schenken möchte. Es gibt nur wenige Bewegungen, die für uns Menschen visuell so angenehm erfahrbar sind, wie die des Wassers oder die des Feuers. Somit ist die Arbeit "Contemplative Move" eine Antwort auf die Frage: Was ist bei der Generierung des meditativen Effekts tanzender Flammen und schwingender Meereswellen zu berücksichtigen?

Das Zentrum der kinetischen Schaufenstergestaltung für die Swarovski-Boutique auf der Züricher Bahnhofstraße wird durch einen vorne geöffneten Kubus geziert, der die hauseigenen Produkte in Szene setzt und als Ausstellungsfläche dient. Diese atmosphärische Installation hat zum Ziel, die Passanten durch ihre sehr ruhige und meditative wellenartige Bewegung anzulocken und in ihren Bann zu ziehen. Durch die Art der Bewegung werden Glanz und Reflexion – wesentliche Eigenschaften der Kristalle – in den Vordergrund gestellt. Bei Einbruch der Dämmerung verwandelt sich diese Ausstellungsfläche in ein angenehmes Lichterspiel. Die Reflexionen gelangen durch das Fenster in den Stadtraum und "tanzen" in ihrer eigenen Ästhetik auf dem Gehweg vor der Boutique.“

Award vergeben durch Experten-Jury

Die Experten-Jury des VMW-Awards setzte sich zusammen aus: Thomas Etz (Founder & CEO Mavis GmbH), Thomas Spieker (CEO Mavis GmbH), Prof. Dr. Rainer Zimmermann (Fachhochschule Düsseldorf, Fachbereich 02 Design), Prof. Philipp Teufel (Fachhochschule Düsseldorf, Fachbereich 02 Design), Klaus Lach (stellv. Vorsitzender des vmm), Elke Moebius (Direktorin EuroShop), Alexandra Iwan (Inhaberin textschwester), Angela Krause (Leiterin Presse- und Facharbeit im dlv).

Bewertet wurden die Arbeiten unter den vier Kriterien „Eyecatcher – Progressivität“ (Originalität und Innovation: wie ungesehen, eigenständig und überraschend ist die Gestaltung?), „Story - Anspruch“ (Qualität und Feeling: wie qualitativ hochwertig und poetisch ist die Gestaltung?), „Thinking - innere Logik“ (Reflexion und Theorie: reflektiert die Arbeit eine aktuelle Herausforderung für den Einzelhandel, bietet sie eine plausible These an?) und „Praxis – B2B / B2C“ (Praktikabilität und Anwendbarkeit: bietet die Arbeit praktischen Nutzen und Anwendbarkeit für den Einzelhandel?).

Quelle: Messe Düsseldorf