Fingerspitzengefühl für den stationären Handel

Fokusthema zum Multisensualen Marketing

Der stationäre Handel kann seine Kunden immer noch in seinen Bann ziehen: Indem er alle Sinne anspricht und ein Erlebnis zum Anfassen schafft.

Bitte anfassen! Material darf eine Geschichte erzählen

Interview mit Hannes Bäuerle, raumProbe

Hannes Bäuerle

Einzelhändler haben die Qual der Wahl, wenn sie entscheiden müssen, wie sie ihren Laden gestalten. Die große Vielfalt an Materialien von Holz bis Beton und die unendlichen Möglichkeiten von Farben und Formen der Raumelemente sind kaum zu überschauen. Und was ist eigentlich gerade Trend? Innenarchitekt und Mitinhaber der raumProbe, Hannes Bäuerle, hat da einen erstaunlichen Überblick.

Was wir hören ist was wir fühlen: Die Kaufentscheidung sinnvoll lenken

Interview mit IFH Juniorprof. Dr. Monika Imschloß, Uni Köln

Monika Imschloß
Für den Einzelhandel könnten diese Einblicke ganz neue Arten der gezielten Verkaufsförderung am POS bedeuten: Je nachdem, welche Art von Musik wir hören, kann sich die Wahrnehmung verändern, wie sich Dinge für uns anfühlen. Die Psychologin Prof. Dr. Monika Imschloß von der Uni Köln sprach mit uns über die Ergebnisse ihrer Studie.

Einfach mal ausprobieren: Was der stationäre Handel besser kann als der Onlinehandel

Mit allen Sinnen erleben und testen

Über Stock und Stein oder ab in die Federn ‒ Produkte im Laden direkt zu testen ist ein echter Pluspunkt, den der stationäre Handel gegenüber dem Online-Handel hat. All unsere Sinne sind hier die Kaufentscheider. Ein Erlebnis zu schaffen kann von ganz einfachen Einrichtungsmitteln bis hin zu gigantischen Kulissen gehen.