23.04.2012

NCR GmbH

Flughäfen und Flughafen-Einzelhändler verpassen die Chance auf höhere Umsätze durch Reisende

©  NCR GmbH

Eine Umfrage im Auftrag von NCR unter 4.000 Reisenden zeigt, dass viele das Einkaufsangebot an Flughäfen nicht kennen oder nutzen; mit mobilen Informationen auf das Smartphone könnten Shop-Betreiber einen zusätzlichen Service bieten und ihren Umsatz erhöhen

AUGSBURG/WIEN – Eine Umfrage von Opinion Research Corporation International (ORC) im Auftrag von NCR unter je 1.000 Reisenden in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Frankreich und Deutschland zeigt, warum diese das Einkaufsangebot an Flughäfen nicht stärker nutzen. Der Umfrage zufolge fällt es vielen Reisenden schwer, den Weg zu Geschäften, Restaurants und anderen Einkaufsangeboten an den Flughäfen in der begrenzten Zeit bis zum Abflug zu finden. Den Einzelhändlern entgehen damit potenziell hohe Einnahmen, wenn man bedenkt, dass jährlich mehr als 1,5 Milliarden Menschen eine Flugreise unternehmen. Die Umfrageergebnisse sowie passende Lösungen für Flughafen- und Shop-Betreiber zur besseren Kundenansprache und -betreuung präsentiert NCR auf der Passenger Terminal EXPO in Wien (18.-20. April) am Stand #4000.

Der Umfrage zufolge gibt es mehrere Optionen, die heute meist mit mobilen Geräten ausgestatteten und unter Zeitdruck stehenden Reisenden besser anzusprechen und die Einnahmen an Flughäfen mit Einkaufsangeboten zu erhöhen. 23 Prozent der Befragten in Deutschland, 30 Prozent in Frankreich, 34 Prozent in Großbritannien und 35 Prozent in den Vereinigten Staaten befürchten, sich auf dem Weg zu den Geschäften und Restaurants und zurück zum Gate zu verlaufen und so ihren Flug zu verpassen.

Ziel der Flughäfen ist es, die Umsätze aus Geschäften, die nicht direkt mit der Luftfahrt zu tun haben, weiter zu erhöhen, da die Einnahmen, die sie über die Fluggesellschaften erzielen, durch die Konsolidierung bei den Fluggesellschaften und andere Faktoren in letzter Zeit gesunken sind. Der Ausbau des Angebots an Flughäfen durch Einzelhändler, Restaurants und andere Dienstleistungen soll Reisende während ihres Aufenthalts zum Einkauf ermutigen. So wünschen sich Reisende, die gerade auf dem Flughafen in Läden oder Restaurants unterwegs sind, eine Nachricht inklusive Wegbeschreibung auf ihr Smartphone mit dem Hinweis, sich wegen des baldigen Abflugs auf den Rückweg zu ihrem Gate zu machen. 65 Prozent der Befragten in Frankreich, 57 Prozent in Deutschland und 53 Prozent in Großbritannien gaben an, dieser Service würde sie stärker zum Einkaufen ermutigen und ihnen die Angst nehmen, ihren Flug zu verpassen.

„Die Umfrage zeigt, dass Flughäfen bei Dienstleistungen für Reisende, die Lust zum Einkaufen haben, noch viel Luft nach oben haben“, so Klaus Hammer, Marketing Director EMEA for Emerging Industries von NCR. „Flughäfen erzielen heute fast 50 Prozent ihrer Einnahmen aus Quellen, die nicht direkt mit der Luftfahrt zu tun haben. Wenn die Flughafenbetreiber sich die vorhandenen Technologien für den Einzelhandel – wie mobiles Marketing oder digitale Beschilderung – zu Nutze machen, werden sie noch effektiver mit Reisenden interagieren. Und mit speziellen Angeboten für Passagiere können sie ihre Umsätze erhöhen und gleichzeitig ihre Flughäfen einladender, unterhaltsamer und benutzerfreundlicher gestalten.“

Besonders mobile Anwendungen fördern Einkäufe in Geschäften und Restaurants am Flughafen: Als stärksten Anreiz für höhere Ausgaben sahen 48 Prozent der Reisenden in Deutschland, 40 Prozent in den Vereinigten Staaten und 36 Prozent in Frankreich und Großbritannien Rabatt-Coupons für Produkte oder Lebensmittel, die sie über ihr mobiles Gerät oder die gedruckte Bordkarte erhalten. Der Umfrage zufolge würden auch Selbstbedienungskassen den Kaufanreiz erhöhen, da sie die Bezahlung beschleunigen und Wartezeiten verkürzen. Die Befragten wünschen sich zudem SB-Technologien im Ladengeschäft, mit denen sie Waren suchen und kaufen können, die nicht im Flughafen-Geschäft erhältlich sind, die sie aber im Anschluss ihrer Reise nach Hause geliefert bekommen.

Die Umfrage zeigte auch eine relativ große, bislang noch nicht erschlossene Kundengruppe. Ein Sechstel aller deutschen Fluggäste haben noch nie etwas an einem Flughafen gekauft. Noch etwas größer ist das Potenzial in den USA mit 21 Prozent sowie in Frankreich mit 18 Prozent. In Großbritannien liegt der Wert immer noch bei 12 Prozent.

Zu den beliebtesten Artikeln, die Reisende in allen vier Ländern am Flughafen erwerben, gehören Nahrungsmittel, Getränke und Lesestoff wie Bücher, Zeitschriften und Zeitungen. Hier gab es zum Teil deutliche Unterschiede unter den Befragten. Während in den USA 73 Prozent der Befragten Speisen oder Getränke auf dem Flughafen kauften, waren es 60 Prozent in Großbritannien, 43 Prozent in Deutschland und nur 23 Prozent in Frankreich. Lesestoff fand in Großbritannien (65%) und Deutschland (63%) die meisten Käufer am Flughafen, es folgen Frankreich (53%) und die USA (48 Prozent). Nur zwei und vier Prozent der Reisenden in den vier Ländern buchen am Flughafen Dienstleistungen wie Maniküre, Massage, Haarschnitt oder den Zugang zur Business-Lounge.

„Es ist nicht verwunderlich, dass Dienstleistungen wie Maniküre, Massage oder Haarschnitt in der Liste so weit unten stehen“, so Klaus Hammer weiter. „Diese Services werden in vielen Flughäfen erst seit kurzem angeboten oder die Reisenden wissen nicht, dass es diese Dienstleistungen am Flughafen überhaupt gibt. Die Anbieter könnten ihre Bekanntheit und ihre Umsätze mit Werbung und Sonderangeboten auf mobilen oder gedruckten Bordkarten erhöhen. Flughäfen sollten auch Wayfinding-Lösungen zur besseren Orientierung einsetzen, die Reisende mit einer Wegbeschreibung direkt zu den entsprechenden Dienstleistungen lotsen. Das würde die Einnahmen für den Ladenbesitzer und den Flughafen maximieren.“