18.04.2011

AWEK AG

FrischeParadies kommt auf den Geschmack bei Kassen von AWEK


Deutschlands größter Spezialmarkt und Lieferant für feinste Lebensmittel, FrischeParadies hat mit dem Roll-Out der Kassenlösung von AWEK, dem Komplettanbieter von Kassensystemen begonnen. Zum Einsatz kommen Soft- und Hardware sowie Services von AWEK. Die für die Einführung notwendigen Schnittstellen zur SAP-Warenwirtschaft entwickelte AWEK im Vorfeld.

FrischeParadies liefert Lebensmittel in bester Qualität an Gastronomie und Handel. Das Sortiment besteht aus mehr als 5.000 Lebensmitteln und umfasst ein Vollsortiment an Fisch, Fleisch, Geflügel, Obst, Gemüse, Käse und Milch. Die Besonderheit von FrischeParadies liegt in der täglichen Gastronomie-Belieferung und der Bereitstellung von Lebensmitteln für Selbstabholer im Cash & Carry Prinzip. Darüber hinaus bieten die Geschäfte auch Privatkunden die Möglichkeit zum Einkauf von Lebensmitteln aus dem Premium-Bereich.

Auch bei Kassensystemen tafelt FrischeParadies seit Anfang dieses Jahres groß auf. Das Patentrezept zur Ablösung der aus PCs bestehenden Kassenlandschaft setzt auf die Kassenhardware smartPOS mit Touchmonitor von AWEK in Kombination mit Scannern und Drucker, Kartenterminals sowie einer Wiegeeinheit. Auf der Kasse läuft die Software euroCASH. Über die webbasierte Kassensoftware euroCONTROL von AWEK bereitet FrischeParadies in der Zentrale Abrechnungen, Tagesabschlüsse und Berichte auf. Auch das Artikeltableau für die Suche von Artikeln auf den Kassen wird zentral gepflegt.

Besondere Würze erhielt die Einführung der neuen Kassensysteme durch die Anbindung an die SAP-Warenwirtschaft. Dazu entwickelte AWEK eine Schnittstelle für die Stammdatenversorgung. Über die reine Pflege von Artikeldaten hinaus ist es damit möglich, Kundendaten zentral im SAP System zu pflegen und die Daten bis auf die Kassenebene zu transferieren. Auch an der Kasse finden Mitarbeiter bei der Kundensuche so immer die richtigen Daten.

Hinzu kamen messerscharfe Spezifikationen für Kasse und Warenwirtschaft bei der Abrechnung von Großhandelskunden. Während Privatkunden Rechnungen mit Bruttobeträgen erhalten, verlangen Geschäftskunden die Abrechnungen mit Netto-Preisen. Die Kasse muss daher fehlerfrei Großmarktfunktionalitäten abbilden und die Möglichkeit bieten, Lieferscheine und Rechnungen direkt an der Kasse zu erstellen.

„Die Performance der Kassen erleichtert unsere Arbeit erheblich. Wir sparen dadurch viel Zeit, denn der Prozess an den Kassen funktioniert viel schneller als früher", erklärt Oliver Seifert, Leiter IT bei Frischeparadies. „Auch bei Hochbetrieb können wir unsere Kunden jetzt schnell bedienen und damit unseren Service verbessern."

Nachdem die erste Installation der Kassensysteme im Januar dieses Jahres bei Frischeparadies in Hamburg erfolgreich verlief, wurden die nächsten Kassen bereits im Februar in der nächsten Filiale in Stuttgart installiert. Die weiteren sechs Filialen mit insgesamt 32 Kassen in Deutschland und Österreich werden bis zum Sommer sukzessive ausgerollt.