23.11.2016

Ganter Interior GmbH

Ganter gewinnt großen Preis des Mittelstands

Ganter zählt damit zu den acht besten Mittelständlern
 
Waldkirch_Ganter, Experte für exklusive Innenausbauten, von Ladeneinrichtungen über Bürogebäude bis hin zu eleganten Restaurants und Hotels, ist beim „Großen Preis des Mittelstandes“ als Preisträger ausgezeichnet worden. Gemeinsam mit zwei weiteren Preisträgern und fünf Finalisten bei immerhin 874 nominierten Unternehmen zählen die Waldkircher gemeinsam mit ihren Kollegen in Tauberbischofsheim damit zu den vorbildlichsten und besten mittelständischen Unternehmen in Baden-Württemberg. 

Der große Preis des Mittelstandes der Oskar-Patzelt-Stiftung gilt seit Jahren als begehrte Auszeichnung und darüber hinaus inzwischen als Deutschlands wichtigster und renommiertester Wirtschaftspreis. Der bundesweite Preis wird seit 1995 an herausragende mittelständische Unternehmen verliehen, die nicht nur wirtschaftlich erfolgreich sind, sondern sich auch durch einen engagierten Kundenservice, Innovationen, die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen, ein vorbildliches Betriebsklima und breite Mitarbeiterweiterbildung sowie soziales und gesellschaftliches Engagement auszeichnen.

Mit seinen individuellen und hochwertigen Innenraumkonzepten ist das Unternehmen aus dem südwestlichen Schwarzwald der Experte für die perfekte Umsetzung cleverer Raumideen. Das Unternehmen realisiert einzigartige Inneneinrichtungen und komplette Innenausbauten inklusive aller Generalunternehmerleistungen sowie neu konzipierte Einrichtungselemente vom Prototypen von bis hin zur Serienreife – nach den Entwürfen der Kunden und in enger Zusammenarbeit mit Architekten, Designern und Projektteams. Ganter gibt Marken-, Handels- und Unternehmenskonzepten ein Gesicht.

Mit mehr als 400 Mitarbeitern und 20 Auszubildenden (2015) und einem Netzwerk von Zulieferern und Spezialisten realisiert Ganter weltweit faszinierende Innenwelten für die Geschäftsfelder Retail, Commercial und Residential. 1995 von Michael Ganter und einem Geschäftspartner gegründet, konnte das Unternehmen so namhafte Kunden und Marken wie Burberry, Louis Vuitton, Montblanc sowie Tom Ford gewinnen, aber auch immer mehr Bauherren aus dem öffentlichen und dem privaten Bereich.

Kooperationen mit verschiedenen universitären Einrichtungen wie der Hochschule Rosenheim oder der Universität Letterfrack in Irland bringen zusätzliche frische Ideen in das Unternehmen. Mit der Vergabe von Abschlussarbeiten und Praktikumsplätzen sorgt der Innenausstatter für einen kontinuierlichen und lebendigen Austausch zwischen Theorie und Praxis. Durch diese Zusammenarbeit findet Ganter nicht selten Talente, die ihr Können dann in den Dienst der Firma stellen. Ausgebildet werden junge Menschen in unterschiedlichen Berufen wie Industriekaufleute, technischer Produktdesigner und Bauzeichner. Da nie über Bedarf ausgebildet wird, können sämtliche Azubis im Idealfall in eine Festanstellung übernommen werden. 

Eine Kooperation besteht mit dem Berufsschulzentrum Waldkirch. Hier wurde eine Ganter-Übungsfirma eingerichtet. Diese Übungsfirma ist ein virtuelles Unternehmen, das durch „Learning by Doing“ Lerninhalte vermittelt. Die firmeneigene Ganter Interior Akademie stellt ein breitgefächertes Weiterbildungsangebot zur Verfügung, zum Beispiel Fachschulungen zu Themen wie Trockenbau, Metall, Holz, aber auch Sprachkurse und solche zu Selbstmanagement und Führungskräftetraining.

Nicht nur die Weiterbildung liegt Ganter am Herzen, sondern auch die Gesundheit der Mitarbeiter. Deshalb werden im Rahmen des Gesundheitsmanagements Rückenfitness, Arbeitsplatzergonomie und Fahrsicherheitstrainings angeboten. Auch vergünstigte Mitgliedschaften in Fitnessstudios können die Mitarbeiter in Anspruch nehmen. Ernährungsberatung, Seh- und Hörtests sowie Vorträge von Krankenkassen sind Bestandteil des Gesundheitstages, der alle zwei Jahre stattfindet.

 Unter dem Motto „Job Rad“ können Beschäftige außerdem vergünstigt Fahrräder leasen, und für die geistige Fitness stellt die Firma Hard- und Software für den Privatgebrauch kostengünstig zur Verfügung. Der positive Effekt dieser Maßnahmen kann sich sehen lassen. Die Mitarbeiter sind gesünder und motivierter, was sich auch in der Umsatzentwicklung mit Zuwachsraten von gesunden zwei bis drei Prozent zeigt.

Ausstellerdatenblatt