Advertorial

IT-Lösungen für die Customer Journey

Toshiba zeigt den Besuchern der EuroShop in Halle 6 / Stand C41, wie die Kunden auf unterschiedlichen Einkaufswegen ans Ziel kommen

01.02.2017

Kunden wollen nicht in die Zukunft reisen. Sie erwarten hier und heute, dass sie bekommen, was sie wollen. Dafür wählen sie ganz unterschiedliche Einkaufswege. Die Customer Journeys verschiedener Kunden stellt Toshiba auf der EuroShop vor. Unter dem Motto "Brilliant Commerce" erfahren Einzelhändler in Halle 6 /Stand C41, wie sie das Einkaufserlebnis verbessern, ihre Kunden besser kennenlernen und ihnen einen schnellen, reibungslosen Bezahlvorgang ermöglichen.

Foto: An den Toshiba Kassensystemen haben Mitarbeiter und Kunden alle relevanten Informationen im Blick; copyright: Toshiba

An den Toshiba Kassensystemen haben Mitarbeiter und Kunden alle relevanten Informationen im Blick; © Toshiba

Eine Reise beginnt daheim

Jeder Kunde ist anders. Manche gehen gern spontan einkaufen, während andere ihren Einkauf lieber planen. Wer schon genau weiß, was er braucht, stellt vielleicht seinen Online-Warenkorb zuhause bequem vom Sofa aus zusammen. Und dann möchte er sich entscheiden und beschließt, die bestellten Artikel in der nächstgelegenen Filiale abzuholen.

Wenn Kunden ihre Artikel in der Filiale abholen, bezahlen oder umtauschen, haben die Mitarbeiter an den POS-Terminals der TCxWave Familie alle Informationen im Blick. Dafür sorgen die großen Bildschirme mit Multi-Touch-Technologie. Die neuen Modelle verfügen über Intel Prozessoren der sechsten Generation und sind mit vorinstalliertem Microsoft Windows 10 IoT Enterprise 2015 LTSB for Retail oder Thin Clients (64-bit) erhältlich. Das garantiert die erforderliche Leistungsfähigkeit.

Für die Anbindung an zentrale Systeme wie SAP/Retail setzen die Kassensoftware-Lösungen von Toshiba auf offene Standards und bieten definierte Schnittstellen. Das erleichtert die Integration, damit die Kassen mit dem Order-Management- und Warenwirtschafts-System kommunizieren können. Eventuell möchte ein Kunde einen der online bestellten Artikel doch nicht kaufen. Dann muss die Information, dass sich dieser Artikel in der Filiale befindet, verarbeitet werden können.

Zusätzliche Angebote für unterwegs

Foto: Einzelhändler können ihren Kunden die Wahl lassen und ihnen das Bezahlen an SB-Kassen ermöglichen; copyright: Toshiba

Einzelhändler können ihren Kunden die Wahl lassen und ihnen das Bezahlen an SB-Kassen ermöglichen; © Toshiba

Andere Kunden möchten mit einer fertigen Einkaufsliste in ein Geschäft gehen, um dort selbst die Artikel auszuwählen. Eine App des Einzelhändlers ermöglicht ihnen, diese Liste auf ihrem Smartphone zu erstellen. Während der Kunde in der Filiale einkauft, kann er sein Smartphone auch zum Scannen der Artikel nutzen. Auf der Verkaufsfläche installierte Beacons ermöglichen es dem Einzelhändler, diesem Kunden weitere Angebote zu machen. Ab Betreten des Geschäfts informiert ihn die App über Sonderangebote, die zu ihm und seinem Einkaufsverhalten passen.

Am Ende des Einkaufs geht jeder Kunde in die Kassenzone zum Bezahlen. Der Einzelhändler kann ihm auch hier die Wahl lassen zwischen SB-Kasse, Bezahlstation und einer Kasse, die von einem Mitarbeiter bedient wird.

Nach der Reise ist vor der Reise

Foto: Christoph von Lingen ist Country Sales Leader für die Retail-Lösungen bei Toshiba; copyright: Toshiba

Christoph von Lingen ist Country Sales Leader für die Retail-Lösungen bei Toshiba; © Toshiba

Der Bezahlvorgang soll auf jeden Fall schnell und sicher ablaufen. Dafür sorgen die Kassenlösungen von Toshiba. Die neuen Modelle verfügen über Intel Prozessoren mit vPro Technologie. Damit sind die Kassensysteme besser geschützt und sie können effizienter aus der Ferne administriert werden.

Muss ein Mitarbeiter einen Artikel stornieren, führt das nicht zu lästigen Verzögerungen. Er ruft den Kollegen mit der erforderlichen Berechtigung einfach direkt über die Kasse herbei. Bis dieser zur Kasse kommt, kann der Mitarbeiter bereits die Artikel des folgenden Kunden einscannen und so die Wartezeit reduzieren. 

Hat der Kunde seinen Einkauf bezahlt und die Filiale verlassen, ist die Customer Journey zunächst abgeschlossen. Wird er aber bei seinem nächsten Einkauf wiederkommen? Das hängt davon ab, ob er mit dem Einkaufserlebnis zufrieden war. Am besten er geht mit der Überzeugung nach Hause: das war doch spitzenmäßig.

Autor: Christoph von Lingen

Copyright: Toshiba

Über Toshiba Global Commerce Solutions:

Toshiba Global Commerce Solutions ist der weltweit größte Anbieter von integrierten In-Store-Lösungen. Unsere innovativen Kassensysteme und Lösungen setzen im Einzelhandel völlig neue Maßstäbe.

Together Commerce ist die Vision von Toshiba zur neuen Zukunft im Einzelhandel. Toshiba hilft Händlern, sowohl ihre Strategien als auch Filialen und Technologien kundenspezifisch anzupassen. Mit diesem Ansatz können Händler während des gesamten Kaufzyklus schnell und einfach auf die Ansprüche ihrer Kunden reagieren. Von diesem bereichsübergreifenden Ansatz können Händler und Kunden gleichermaßen profitieren.

Hier geht es zur offiziellen Website: www.toshibacommerce.com