20.06.2011

Torex Retail Solutions GmbH

In toom Baumärkten sorgen Flexi-Stands von Torex für Ordnung im Kassenbereich


Torex, einer der weltweit führenden Anbieter von innovativen IT-Lösungen für den Handel, stattet toom Baumärkte in Deutschland mit seinem Flexi-Stand aus. Das modulare Rohrsystem fixiert Karten-Terminals an über 1.400 Kassensystemen und hilft so dabei, die Ausfallzeiten der Terminals zu verringern.

toom Baumarkt gehört mit rund 370 Märkten, 14.200 Beschäftigten und einem Umsatz von mehr als zwei Milliarden Euro zu den führenden Baumärkten in Deutschland. In vielen dieser Märkte wurden an den Kassenarbeitsplätzen die vorhandenen Kartenzahlungs-Terminals auf über 1.400 Torex Flexi-Stands montiert. Die Verantwortlichen der Baumärkte entschieden sich für die Flexi-Stands wegen ihrer Stabilität, des sehr guten Preis-Leistungsverhältnisses, der einfachen Bedienung für das Kassenpersonal und des integrierten Kabelmanagement.

Zuvor waren in den Märkten keine Halterungen vorhanden, die Zahlungsterminals wurden lose auf den Verkaufstresen gestellt. Jetzt können die fest auf die Halterung montierten Kartenlesegeräte einfach zum Kunden geschwenkt werden. Dank des integrierten Kabelmanagements werden alle Verbindungskabel innerhalb der Rohre des Flexi-Stands verlegt und somit entlastet. Dies sorgt für weniger Kabelbrüche und somit einer höheren Verfügbarkeit der Kartenzahlungsfunktionen.

Der Flexi-Stand von Torex ist ein modulares Rohrsystem, mit dem Unternehmen POS-Komponenten am Kassenarbeitsplatz in beliebiger Stellung positionieren können. Je nach Anforderung kann diese Anordnung fixiert werden oder in einem definierten Bereich schwenkbar bleiben. Erweiterungen um zusätzliche Komponenten lassen sich jederzeit ohne großen Aufwand einfügen.

Flexibel zeigt sich Torex auch bei einem zweiten Projekt in den toom Baumärkten, das derzeit pilotiert wird. In den Märkten, in denen es Stehtische mit Kassen gibt, sollen Torex Flexi-Stands für die vorhandenen Wincor-Kassensysteme montiert werden. Das Ziel: Die Kassenperipherie-Geräte an den Stehtischen platzsparend, optisch aufgeräumt und ergonomisch anzubringen. Insgesamt 50 solcher Stands - speziell an die Anforderungen von toom angepasst - sollen installiert werden.