Innovation Store in Pulheim mit zwei Weltpremieren eröffnet

Namhafte Hersteller wie Alpina stellen Innovationen für den Point-of-Sale vor

© Institut für Handelsforschung (IfH)

16.10.2014

Im Pulheimer Knauber Store können Konsumenten die Zukunft des Handels live erleben. Dort wurde am 24. September der Innovation Store feierlich eröffnet. Insgesamt 16 Unternehmen aus der Industrie, dem Handel, dem Dienstleistungssektor und der Wissenschaft beteiligen sich an dem Projekt, welches von Knauber initiiert wurde.

Die Interaktion des Kunden mit neuen Produkten und innovativen Präsentationskonzepten steht dabei im Mittelpunkt. Das IFH Köln übernimmt die Netzwerkkoordination und wissenschaftliche Begleitung im Rahmen des zunächst auf drei Jahre angelegten Projekts.

Zwei Weltpremieren zur Eröffnung

Bereits zum Start hält der Innovation Store zwei Weltpremieren für die Besucher bereit. Die vor allem aus der Gaming-Branche bekannte Oculus-Brille wird in Kooperation mit serie a in Pulheim das erste Mal im stationären Handel eingesetzt. Mithilfe der Brille können sich Konsumenten virtuell an andere Orte versetzen lassen – in diesem Fall in das Schrankbaustudio am Bonner Knauber-Standort.

„Obwohl wir die Einsatzmöglichkeiten der Oculus-Brille natürlich noch weiterentwickeln müssen, sehen wir großes Potenzial für den stationären Handel. Vor allem für flächenintensive PoS-Aufbauten und Spezialkonfigurationen für Kunden ist der Einsatz von Virtual Reality spannend“, erklärt Dr. Nektarios Bak akis, Geschäftsführer der Knauber Freizeit GmbH, seine Vision von virtuellen Welten im Einzelhandel.

Die zweite Weltpremiere steuert der Farbenhersteller Alpina bei. Mit dem Alpina 3D Colour Designer können Konsumenten realistisch simulieren, wie verschiedene Wandfarben, Tapeten und Bodenbeläge miteinander harmonieren. Die unterschiedlichen Designs werden dabei mithilfe moderner Beamertechnologie auf Wände und Boden projiziert und erzeugen so einen 3D-Charakter des gewünschten Raumes.

„Mithilfe des 3D Colour Designers können Konsumenten ihre persönliche Wohlfühlatmosphäre direkt im Innovation Store darstellen. So können wir direkt am PoS die Freude an Wohnraumgestaltung mit Farbe vermitteln“, erläutert Peter Stechmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Alpina Farben GmbH, das Projekt.

Den Kunden im Fokus

Aktuell werden insgesamt 14 innovative Projekte im Trend-Center und an verschiedenen Trend-Points auf der Fläche des Innovation Stores getestet. Ziel ist es vor allem, die Kundenperspektive und das Erleben des Konsumenten in den Mittelpunkt zu rücken. Über verschiedene integrierte Feedback-Funktionen, können sich Besucher des Innovation Stores direkt an der Weiterentwicklung einzelner Produkte und Präsentationsformen beteiligen.

„Auf das Kundenfeedback sind wir besonders gespannt. Im Innovation Store haben wir die einmalige Gelegenheit direkt auf der Fläche mit den Konsumenten zu interagieren und so zu erfahren, wie sie den Handel der Zukunft erleben und welche Produkte und Features tatsächlich Mehrwerte liefern“, so Boris Hedde, Geschäftsführer des IFH Köln.

Quelle: Institut für Handelsforschung (IfH)