14.02.2014

Pfleiderer Holzwerkstoffe GmbH

Keine Kompromisse: Pfleiderer deckt als erster Holzwerkstoffhersteller alle wichtigen Öko-Zertifikate ab

Die 3-Königen-Apotheke im Kölner Stadtteil Rondorf wurde nach den Vorgaben von greenday® zu einem besonders „raumgesunden und nachhaltigen Platz“ umgebaut. Holzwerkstoffe von Pfleiderer spielten dabei eine tragende Rolle.

Künftigen Generationen eine lebenswerte und intakte Umwelt zu hinterlassen – das liegt auch immer mehr Bauherren am Herzen. Sie legen Wert auf Nachhaltigkeit, eine ökologische Bauweise und wohngesunde Produkte. Um diese identifizieren zu können, muss man längst kein Experte mehr sein. Öko-Zertifikate dienen auch Laien als verlässliche Wegweiser: Sei es der „Blaue Engel“, das wohl bekannteste Öko-Label, E1/2, „Nordic Swan“, „F Four Star“ oder LEED, das offizielle Zertifizierungs­verfahren für Green-Building-Projekte – der Holzwerkstoffhersteller Pfleiderer mit Sitz in Neumarkt hat sie alle im Programm.


Green Building: „LivingBoard“ setzt den Maßstab für Holzwerkstoffe


„Unseres Wissens nach sind wir aktuell sogar der einzige Anbieter auf dem Markt, der die hohen Anforderungen von LEED aus dem Standardsortiment heraus bedienen kann“, stellt Claus Seemann fest, der bei Pfleiderer für das Produktmanagement der Trägerwerkstoffe zuständig ist. Demnach sollten dekorative Holzwerkstoffe, die in einem Green-Building-Projekt zum Einsatz kommen, möglichst ohne Harnstoff-Formaldehydharz verleimt sein. Bei „LivingBoard“ von Pfleiderer ist dies der Fall. Damit wird der PMDI-verleimte Klassiker des ökologischen Bauens auch höchsten Ansprüchen an die Qualität des Raumklimas gerecht.


Japanischer 4-Sterne-Standard jetzt auch für Europa


Die strengsten Anforderungen an Holzwerkstoffe gelten jedoch aktuell in Japan. Maß aller Dinge ist dort die Emissionsklasse F**** (F Four Star), deren Grenzwert weit unter dem der Emissionsklasse E1 liegt. Produkte, die gemäß JIS A 5905 F**** (Japanese Industrial Standard) zertifiziert sind, geben an ihre Umgebung rund zwei Drittel weniger Formaldehyd ab. In Europa ist Pfleiderer der erste Holzwerkstoffhersteller, der dieses Zertifikat nicht nur für seine Rohspanplatten erlangt hat, sondern auch für Mitteldichte Faserplatten (MDF) – und somit für das komplette Rohträgerprogramm aus eigener Fertigung.


„Nordic Swan“ für nachhaltiges und umweltfreundliches Wirtschaften


Eine Vorreiterrolle nimmt der Holzwerkstoffhersteller in Deutschland auch mit dem Ökolabel „Nordic Swan“ ein. Dieses Zertifikat genießt besonders in den skandinavischen Ländern ein hohes Ansehen. Es gilt aber auch weltweit als verlässliches Erkennungszeichen, dass ein Unternehmen nachhaltig und umweltfreundlich wirtschaftet. Anfang 2013 haben dies erstmals unabhängige Experten am Pfleiderer-Standort Baruth bestätigt, nachdem sie dort die komplette Wertschöpfungskette für das StyleBoard MDF CARB2 überprüft hatten.


Holz ausschließlich aus nachhaltiger Forstwirtschaft


Damit Holzwerkstoffe das Label „Nordic Swan“ tragen dürfen, muss unter anderem auch der Nachweis erbracht werden, dass das verwendete Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt – „für Pfleiderer eine Selbstverständlichkeit“, erklärt Seemann. „Schließlich sind alle unsere Standorte zur Holzwerkstoffproduktion FSC-zertifiziert. Die deutschen Werke tragen zudem das PEFC-Label.“ Darüber hinaus sind alle Pfleiderer-Standorte in Deutschland und die meisten in Polen nach der internationalen Umweltmanagement-Norm ISO 14001 zertifiziert, die weltweit anerkannte Anforderungen an ein Umweltmanagement-System festlegt. Zudem verfügt der Holzwerkstoffhersteller über ein besonders effizientes Energiemanagementsystem: In Deutschland sind bereits alle Werke nach der Norm DIN EN ISO 50001 zertifiziert.