EHI: Logistik bringt zukünftige Geschäftsmodelle ins Rollen

Cover der Studie mit einem Planeten und Einkaufsstand; copyright: EHI

Die Digitalisierung des Handels führt zu neuen Geschäftsmodellen und Strategien. Bei deren erfolgreicher Umsetzung kommt der Logistik eine Schlüsselrolle zu, so die „EHI-Szenariostudie Handelslogistik 2025“, die das EHI gemeinsam mit Logistikexperten aus dem Handel und seinem Methodenpartner ScMI entwickelt hat.

Die Szenarien modellieren den Grad der Aktivität des Handels in der Supply-Chain und die Ausprägung des Digitalisierungsgrads. Alle dafür zu entwickelnden Logistikstrukturen und -prozesse müssen gleichermaßen dem Anspruch nach Flexibilität und nach niedrigen Kosten bei immer schneller werdenden Veränderungszyklen gerecht werden. Erst durch eine effiziente und leistungsfähige Logistik lernen die Geschäftsmodelle der Zukunft laufen – unabhängig davon, ob es sich um ein Showrooming-Konzept (Szenario Glamoroso), eine komplexe handelsgesteuerte Supply-Chain (Szenario Kortex) oder um ein reines Online-Szenario (Deserto) handelt.

Logistics follows Strategy

Glamoroso und Deserto benötigen vor allem eine hohe Anzahl an Lagern, welche dezentral verteilt sind – im Idealfall direkt in Wohnballungsräumen – und somit eine schnelle Auslieferung garantieren. Explora kommt als klassisches Click-and-Collect Szenario praktisch ohne zusätzliche Lagerstandorte aus. Hier müssen allerdings die Lagerflächen in den Filialen erhöht werden, um dort den zusätzlichen logistischen Aufgaben gerecht zu werden. „Wenn das Geschäftsmodell klar und stabil ist, kann die Logistik Strukturen und Prozesse aufsetzen, die eine effiziente Umsetzung ermöglichen“, beschreibt Marco Atzberger, EHI, die richtige Reihenfolge. „So kann die Logistik einen wertvollen Beitrag zur erfolgreichen Digitalisierung des Handels leisten.“

Methodik

Das EHI nutzt das Szenario-Management seines Methodenpartners ScMI, um Zukunftsbilder für die Entwicklungen innerhalb der nächsten 10 Jahre in der Handelslogistik  zu beschreiben. Das EHI-Expertenteam – 31 Logistikentscheider aus 10 Handelsunternehmen der Sortimente LEH, Hard Goods, Textile und DIY sowie 9 Dienstleistungsunternehmen aus den Bereichen Strategie-Beratung sowie IT- und Logistik – identifizierte in drei eintägigen Workshops insgesamt 22 Schlüsselfaktoren und schätzte deren Auswirkung auf die Handelslogistik ab. Hieraus ergaben sich am Ende neun Szenarien, die in der strategischen Planung konkrete Entscheidungsprozesse unterstützen können.

Quelle: EHI Retail Institute