24/01/2014

Umdasch Shopfitting Group GmbH

Mit der Zukunft des Handels back to the „Roots“

Die Gewinner des Josef-Umdasch-Forschungspreises

Am Montag 21. Oktober hieß es „…und der Josef-Umdasch-Forschungspreis geht an……“ Eine hochkarätige Referentenriege beleuchtete beim Shop Academy Forum im Münchner Szene-Hotel Sofitel Zukunftsfragen des stationären Handels. Zum Forums-Finale wurde der Josef-Umdasch-Forschungspreis unter dem Titel „Der Laden der Zukunft“ erstmals von UMDASCH Shopfitting vergeben.


Im Rahmen des Shop Academy Forums vergab UMDASCH Shopfitting erstmals den renommierten Josef-Umdasch-Forschungspreis und untermauerte die theoretische Basis der „Digital Shopping Natives“ des Forums am Nachmittag mit zukunftsweisenden Projektvorstellungen der Gewinner am Abend. Die Studierenden von sechs deutschen und österreichischen Hochschulen, die allesamt der Gruppe der Digital Natives angehören, sind in Projekt- und Diplomarbeiten der Frage nachgegangen: „Wie werden die Läden der Zukunft in einer digitalen Konsumwelt aussehen?“ Die Jury bildete ein Team aus international tätigen Architektur-, Technologie- und Marketing-Experten - der so genannte „Expertenbeirat“ des Umdasch Innovation Circles. Jede Hochschule wurde unter der Leitung des Umdasch Designchefs Peter Prisching ein halbes Jahr lang begleitet.


Für die jungen Konsumenten, die mit Wikis, Blogs & Co groß werden, ist das Internet ein multifunktionaler Allrounder. Es ist Info-Medium, Kommunikationsplattform, Spaßfaktor und nicht zuletzt ein zunehmend wichtig werdender Shopping-Kanal. Bereits beim Journalisten-Talk vor dem Architektur- und Design-Forum zeigten sich die Shopping–Trends der Zukunft: Die Digital Natives kaufen KAUM online. Haptik, Erlebnis und Lifestyle mobilisieren die Jugendlichen zum Shoppen im stationären Handel. Sie erwarten eine Ästhetisierung der Kommunikation. Die Nutzung von Trendmedien wie dem Internet wird laut der Studie von tfactory genutzt, um aktuelle Trends ausfindig zu machen oder um weitere Produktinformationen einzuholen.


Die Erstplatzierten aus den Bereichen Food & Care, Home & Entertainment sowie Fashion & Lifestyle kommen allesamt von der Fachhochschule Kuchl, wobei die Laudatoren Silvio Kirchmair und Andreas J. Ludwig mehrmals betonten, dass die Abstimmung der Juroren rein auf Basis der Projektinformation erfolgte. Der Sonderpreis der Jury ging an die Design-Academy Berlin.