Nachhaltigkeit: WWF bezeichnet Coop als "Vorreiter"

Coop erhält Topbewertungen im WWF-Umweltrating

16.12.2015

Der WWF hat die wichtigsten Schweizer Gross- und Detailhändler einem Umweltrating unterzogen. Die Resultate belegen: Der WWF beurteilt das Umweltengagement von Coop in vielen der untersuchten Themenfelder als "richtungsweisend", in einigen wird die Detailhändlerin gar als "visionär" bezeichnet. Diese Auszeichnung bestärkt Coop darin, ihr konsequentes Engagement für ein nachhaltiges Wirtschaften gleich überzeugt weiterzuführen.

Coop belegt im neusten Umweltrating des WWF als "Vorreiter" einen Spitzenplatz. Besonders hervorgehoben hat der WWF in diesem Bereich, dass sich Coop an zahlreichen Umwelt- und Nachhaltigkeitsprojekten beteiligt hat und diese auch zu verbesserten Nachhaltigkeitsstandards geführt haben. "Unsere Analyse hat gezeigt, dass das Umwelt-Engagement von Coop sehr breit abgestützt ist. So bewerten wir Coop in fast allen Bereichen als "richtungsweisend" oder sogar "visionär". Wir hoffen, dass Coop den eingeschlagenen Pfad hin zu einem umweltverträglichen Gross- und Detailhandel weiterhin so konsequent geht", so Thomas Vellacott, CEO des WWF.

Führende Position

Das positive Urteil zeigt, dass Coop ihr gesamtes wirtschaftliches Handeln konsequent auf die Nachhaltigkeit ausrichtet. Dies auch bei Bereichen, die für die Kunden nicht direkt sichtbar sind: So hat sich Coop 2008 zum Ziel gesetzt, bis 2023 CO2-neutral zu sein. Mehr Informationen finden Sie im CO2-Dossier. Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, möchte Coop den CO2-Ausstoss bis 2023 um 50 Prozent reduzieren, dieses Etappenziel hat sie bisher jedes Jahr gut erreicht. Weiter verfügt die Detailhändlerin im Bereich Frischprodukte über den mit Abstand grössten Umsatzanteil an Produkten, welche mit einem vom WWF empfohlenen Nachhaltigkeitslabel (z.B. Bio, MSC oder Fairtrade Max Havelaar) gekennzeichnet sind. 

Umfassendes Engagement

"Die Auszeichnung bestärkt uns darin, weiter mit Überzeugung auf Nachhaltigkeit zu setzen. Und dies in allen Unternehmensbereichen, indem wir etwa ganze Produktpaletten wie Kaffee oder Schokolade auf Fairtrade umstellen oder nur noch frische und tiefgekühlte Fische und Meeresfrüchte aus nachhaltigen Quellen verkaufen. Und nicht zuletzt setzen wir auch in anderen Bereichen, etwa bei der Logistik, an und verlagern beispielsweise den Grossteil der Warentransporte von der Strasse auf die Schiene", sagt Joos Sutter, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Coop.

Quelle: Coop