21/01/2014

Checkpoint Systems GmbH

Neue Generation der RFID-basierten Overhead-Antenne zur Artikelsicherung

Die neue, RFID-basierte Lösung „Overhead 2.0” führt nicht nur zu mehr Transparenz über den Warenbestand in Echtzeit. Sie dient auch der elektronischen Artikelsicherung (EAS) – mit nur einem einzigen Etikett.


Hirschhorn – Checkpoint Systems, ein weltweit führender Anbieter von Lösungen zur Steigerung der Warenverfügbarkeit im Handel, hat ein neues Modell seiner RFID-basierten Overhead-Antenne auf den Markt gebracht. Die sogenannte „Overhead 2.0“, die an der Decke am Geschäftsausgang angebracht wird, dient dabei sowohl zur Verbesserung des Warenbestandsmanagements als auch zur effektiven Warensicherung.


„Overhead 2.0“ ist die Schlüsselkomponente einer integrierten Lösung, die eine Bestandsaufnahme von Artikeln in Echtzeit sowie eine nachfrageorientierte Regalauffüllung ermöglicht. Darüber hinaus kann sie zur elektronischen Artikelsicherung (EAS) eingesetzt werden. Im Falle eines Diebstahls löst sie nicht nur Alarm aus, sondern kann die gestohlenen Artikel auch exakt identifizieren. Im Ergebnis trägt die neue Lösung so dazu bei, die Warenverfügbarkeit im Geschäft für den Konsumenten zu verbessern, was sich positiv auf dessen Einkaufserlebnis auswirkt.


„Overhead 2.0“ arbeitet nach dem sogenannten OneTag™-Ansatz. Statt zwei verschiedener Etiketten – eines für die Warenverfolgung, eines für die Warensicherung – kommt hier ein einziges, auf offenen Standards basierendes RFID-Tag zum Einsatz, das beide Zwecke erfüllt. Durch den Gebrauch eines einzigen Etiketts reduzieren sich sowohl der Aufwand zur Anbringung der Etiketten an die Waren als auch die Etikettenkosten selbst.


Lösung für Bekleidungshandel


Die Overhead-2.0-Lösung ist besonders für Einzelhändler aus dem Modehandel geeignet, die bereits RFID-Technologie zur Optimierung des Bestandsmanagements einsetzen. Konzipiert wurde die Antenne dabei als Standalone-Ausgangslösung. Eingesetzt werden kann sie aber auch in Verbindung mit bestehenden EAS-Systemen etwa im Rahmen einer RFID-Einführungsstrategie. Dank der patentierten Wirama Radar™-Technologie, eine Kombination von Hardware und Software, bietet das System eine hohe Lesegenauigkeit und gewährleistet so eine hohe Datenintegrität. Waren können dadurch direkt am Eingang platziert werden, ohne dass Einzelhändler befürchten müssen, Fehlalarme auszulösen.


Im Vergleich zum Vorgängermodell verfügt die Overhead-2.0-Lösung über eine größere Reichweite, so dass sie auch bei höheren Decken und breiteren Geschäftseingängen eingesetzt werden kann. Sie eignet sich damit besonders für Geschäfte in Einkaufszentren und für Kaufhäuser. Die Hardware ist zudem kompakter als bei der Vorgängerversion, so dass sie sich besser in ihre Umgebung einfügt und einfacher installiert werden kann.


Fläche besser nutzen


„Mit dieser neuen Version der Overhead-Lösung können wir die RFID-basierte Artikelsicherung auch in unseren neuen Geschäften mit breiteren Eingängen nutzen“, erklärt ein Vertreter eines Bekleidungseinzelhändlers. „Jetzt wissen wir, welche Artikel das Geschäft verlassen. Wir können sicherstellen, dass unsere Regale zu allen Zeiten bestückt sind, das Diebstahlsproblem quantifizieren und gemäß unserer Geschäftspolitik selbstbewusst mit Alarmen umgehen.“


„Durch eine enge Zusammenarbeit mit unseren Handelspartnern sind wir in der Lage, zu verstehen, wie sie die Technologie nutzen wollen“, so Farrokh Abadi, President und COO für Warenverfügbarkeitslösungen bei Checkpoint Systems. „Die Verbesserung der Reichweite und Lesegenauigkeit bei höheren und breiteren Geschäftseingängen ermöglicht Einzelhändlern, ihre Artikel näher am Eingang zu platzieren. Die wertvolle Fläche im vorderen Teil des Geschäfts können sie so besser nutzen und neben den Vorteilen in der Bestandsverwaltung auch von einer verbesserten Verlustprävention profitieren.“


Die Lösung „Overhead 2.0“ ist neben Nordamerika ab Februar 2014 auch in Europa sowie im asiatisch-pazifischen Raum erhältlich.


 


Über Checkpoint Systems:


Checkpoint Systems ist ein weltweit führender Lösungsanbieter zur Steigerung der Warenverfügbarkeit im Handel, einschließlich der Verlustprävention und der Warensichtbarkeit. Checkpoint bietet Komplettlösungen an, mit denen Einzelhändler in Echtzeit einen präzisen Überblick über ihr Inventar erhalten, den Lagerumschlag beschleunigen, Out-of-Stock-Situationen vermeiden und Ladendiebstahl reduzieren können. Auf diese Weise sichern sie eine hohe Warenverfügbarkeit und verbessern das Einkaufserlebnis für Konsumenten.


Die Lösungen von Checkpoint Systems basieren auf 45 Jahre Erfahrung mit Radiofrequenz-Technologie. Zu den Kernkompetenzen zählen die Sicherung von hochdiebstahlgefährdeten Produkten und die Verlustprävention, RFID-Hardware, Software und umfassende Lösungen zur Markenkennzeichnung, Sicherung und Verfolgung von Waren – von der Herstellung bis zum Verkaufsregal. Durch die Einführung der Lösungen für eine höhere Warenverfügbarkeit können Kunden von Checkpoint sicherstellen, dass ihre Waren am richtigen Ort und zur richtigen Zeit verfügbar sind, wenn der Konsument bereit zum Einkauf ist, und so von zunehmenden Umsätzen und Gewinnen profitieren.


Das an der New Yorker Börse notierte Unternehmen (NYSE: CKP) operiert in nahezu allen Erdteilen und beschäftigt weltweit 4.700 Mitarbeiter. Der Sitz der deutschen Niederlassung ist in Hirschhorn am Neckar. Checkpoint engagiert sich auf internationaler und nationaler Ebene in Verbänden, Organisationen und Arbeitsgruppen. In Deutschland zählen hierzu das EHI Retail Institute, GS1 Germany sowie die Metro Group Future Store Initiative.


http://www.checkpointsystems.com