Nominierte für den Deutschen Verpackungspreis 2013 benannt

© Deutsche Verpackungsinstitut e.V.

Zum 50jährigen Jubiläum des renommierten Wettbewerbs präsentiert das Deutsche Verpackungsinstitut in einer Online-Galerie neben den diesjährigen Nominierten auch prämierte Verpackungslösungen aus fünf Jahrzehnten. Besucher sind aufgerufen, ihre Meinung und Bewertung abzugeben unter verpackungspreis.de. Die Bekanntgabe und Prämierung der Verpackungspreisträger 2013 findet im Rahmen einer öffentlichen Gala am 23. September in Nürnberg statt.

Zum Deutschen Verpackungspreis 2013 wurden insgesamt 232 Verpackungslösungen in sechs Kategorien eingereicht. 1963 gegründet, fördert der als Leistungsschau konzipierte Wettbewerb innovative Ideen und Entwicklungen für Verbraucher, Markt und Umwelt. Erfreut zeigt sich Burkhard Lingenberg, Vorstandsmitglied des Deutschen Verpackungsinstituts und Gesamtverantwortlicher für den Deutschen Verpackungspreis nicht nur über das konstant hohe Niveau der Einreichungen, sondern auch über die zunehmende Internationalisierung des Branchenpreises. So kommen die Teilnehmer im Jubiläumsjahr aus 12 Ländern, von Deutschland über die Schweiz, Russland und UK bis hin zum Iran.

„Mit der zunehmenden Reichweite steigt natürlich auch die Beachtung und Bedeutung des Verpackungspreises“, so Lingenberg. „Die Grundlage ist dabei aber immer die bemerkenswerte Innovationskraft, die unsere so facettenreiche und immer wichtiger werdende Branche auszeichnet. Ganz offensichtliche leisten die Unternehmen aus der Wertschöpfungskette der Verpackung in ihren Forschungsund Entwicklungsabteilungen eine hervorragende Arbeit.“ Unter den Nominierungen 2013 finden sich Verpackungsmaschinen, Flaschen und Karaffen, Tuben, Schachteln, Beutel, Dosen, Hülsen und Wrap-Arounds aus Metall, Kunststoff, Glas, Recycling- und Verbundmaterialien; Mehrwegbehälter für industrielle Güter, Verkaufs-, Lager und Transportverpackungen, Lösungen im Bereich Folien und Verschlüsse, to-go Systeme und Zero-Packaging-Lösungen, bei denen die Verpackung Teil des Produkts ist. 

Breites Spektrum an Innovationen

Die nominierten Innovationen bedienen ein breites Spektrum und bieten neue Möglichkeiten für den bewussten und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen, z.B. über verbesserte Restentleer- oder Wiederverschließbarkeit oder die Einsparung von Rohstoffen, Materialien, Energie und Arbeitszeit. Sie ermöglichen gezielte Verkaufsförderung durch Möglichkeiten der Individualisierung und Differenzierung, erhöhen Komfort und Nutzen für Konsumenten in Sachen Bedienbarkeit, Handhabung, Multifunktionalität, Zweitnutzen, Sicherheit und Emotion oder zeigen genial einfache Wege, bisherige technische Begrenzungen zu überwinden und neue Anwendungsfelder zu erschließen.

Neue Wege zur Effizienzsteigerung finden sich ebenso, wie Einsatzmöglichkeiten für Recyclingmaterialien, Lösungen zur Lebensmittelsicherheit, geschlossene Materialkreisläufe nach Cradle-to-Cradle oder pflanzliche Rohstoffe, die nicht in Nahrungsmittel- oder Flächenkonkurrenz zu Lebensmittelpflanzen stehen. 

Nominiert wurden 8 Displays & Promotionsverpackungen, 7 Transport- & Logistikverpackungen, 3 Verpackungsmaschinen, 1 Einreichung der Kategorie Etiketten & Verschlüsse sowie 29 Verkaufsverpackungen (5 für Getränke, 6 für Kosmetik & Hygiene, 9 für Lebensmittel & Tiernahrung, 3 für Pharma & Medizin, 2 für Wasch-, Putz & Reinigungsmittel und 4 für Übriges). Im Bereich Nachwuchs vergab die Jury 6 Nominierungen. Das Deutsche Verpackungsinstitut zeigt alle Nominierten in Bild und mit dem Text der Jurywertung unter verpackungspreis.de.  Die Preisträger werden über ein Punktesystem aus dem Kreis der Nominierten ermittelt.

Verkündet und verliehen werden die Deutschen Verpackungspreise im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung am 23. September in Nürnberg. Das dvi lädt Teilnehmer und Interessierte zu diesem „ganz besonderen Branchentreffen“ ein. Nähere Informationen finden sich auf der Seite des Deutschen Verpackungspreises. Dort können sich Besucher in einer Zeitreise durch 50 Jahre Verpackungsinnovationen auch über die Entwicklung der Verpackung informieren und ausgewählte Lösungen bewerten. 

Quelle: Deutsche Verpackungsinstitut e.V.