Schweizer Shopping-Center: Mehr als jedes dritte Center floppt

Shopping Center Marktreport 2015

© stoffelzurich

10.11.2014

In den letzten Jahren wurden vorwiegend der stark zunehmende Online-Handel, die Auslandseinkäufe und der Preisverfall gewisser Branchen für die rückläufigen Umsätze in Shopping-Centern verantwortlich gemacht.

Gemäss GfK Shopping-Center Jahrbuch 2014, verloren 40 Prozent aller Center in der Schweiz an Umsatz (mehr als -1 Prozent). Zwischenzeitlich wird aber vielen bewusst: Es sind weitaus mehr Faktoren, die die hiesigen Center vor grosse Probleme stellen.

Vielen Centern in der Schweiz fehlt schlichtweg die Kundenorientierung! Sie sind zu effizienzgetrieben, differenzieren sich viel zu wenig voneinander und haben oftmals einen langweiligen Mietermix. - In der Schweiz besteht ein grosser Shopping-Center-Einheitsbrei, den Centern fehlt oftmals eine klare Positionierung und ein entsprechendes Profil.

Zu diesem Ergebnis und vielen weiteren Erkenntnissen kommt der aktuelle Shopping Center Marktreport 2015 von der Beratungsfirma stoffelzurich.

Erstmals überhaupt wurden die 27 grössten Schweizer Shopping-Center (über 20'000 m²) mittels eines standardisierten Analyseverfahrens (Mall-Check) untersucht und bewertet, und zwar ausschliesslich hinsichtlich kundenrelevanter und qualitativer Kriterien. Zusätzlich wurde der Mietermix dieser Center systematisch analysiert und ausgewertet.

Westside: das Center mit dem höchsten Kundennutzen

Es gibt aber durchaus auch erfolgreiche Ansätze und positive Beispiele: So schneidet das Westside-Center in Bern-Brünnen in der Mall-Check-Bewertung am besten ab und verdient somit den Titel als das Schweizer Center mit dem grössten Kundennutzen und Mehrwert. Gefolgt von Sihlcity in Zürich, ebenfalls ein UEC (Urban Entertainment-Center). Es sind somit diejenigen beiden Center auf den Spitzenplätzen, welche den Kunden in der Marktleistung wesentlich mehr bieten als die übrigen traditionellen Center.

Der Shopping-Center Marktreport 2015 wird am 4. Retail Forum Switzerland 2014 vom 13. November 2014 vorgestellt und offiziell lanciert. Der Report kann für CHF 240.00 bei www.stoffelzurich.ch bestellt werden und ist als Print- oder PDF-Version verfügbar.

Quelle: stoffelzurich