Sound-Systeme inszenieren Produkte und Marken punktgenau

Whispering Window und Sound Dusche locken Kunden in den Store und animieren zum Kauf

Foto: kleine Boxen haften an Schaufenster; copyright: Feonic

15/09/2016

Verkaufshelfer, die die Sinne des Kunden anregen, werden immer wichtiger. Visuelles Marketing allein reicht da nicht mehr aus. Aber auch bei Musik sollte man nichts dem Zufall überlassen. Denn ein professionelles Musikkonzept trägt nicht zur Steigerung des Markenerlebnisses bei, sondern erhöht auch die Verweildauer der Kunden vor dem Schaufenster oder im Store.

Storedesigner denken oft nur visuell, daher wird die Ladenbeschallung in der Planung eher stiefmütterlich behandelt. Dabei ergänzt die richtige Musik den Marken- oder Produktauftritt und schafft mit dem Storedesign zusammen eine spezifische Markenatmosphäre. Voraussetzung dafür ist, dass das Storedesign und das Beschallungssystem miteinander harmonieren und Lautsprecher so unauffällig wie möglich eingebaut werden.

Mit Musik Kunden in den Store locken

Mit dem Schaufenster steht und fällt die Entscheidung des Kunden, den Store zu betreten. Die Firma Feonic hat daher gezielt eine Technologie entwickelt, die das Schaufenster selbst zum Verstärker macht, um Musik auch direkt vor dem Geschäft hörbar zu machen. Große und sperrige Lautsprecherboxen gehören der Vergangenheit an, denn bei der sogenannten "Whispering Window"-Technologie handelt es sich um eine kleine Lautsprecherinstallation, die direkt an der Scheibe angebracht wird.

"Die Art und Weise wie Feonic Sound erzeugt, unterscheidet sich wesentlich von den traditionellen elektromechanischen Aktuatoren und lautsprechergestützten Systemen, die man noch aus der Vergangenheit kennt. Anstelle einer Schwingspule und einem Magneten, verwenden wir ein leistungsfähiges intelligentes Material, das eine Mikrovibration von etwa 20 Mikrometern (halb so dick wie ein menschliches Haar) liefert.  Beim Antrieb einer Resonanzplatte – das heißt einem Fenster – wird eine Bandbreite zwischen 60Hz und 20kHz erreicht.  Ein konventioneller Aktuator oder Lautsprecher würde eine Vibration von über 2000 Mikrometern benötigen, um das gleiche Ergebnis bei 60Hz zu erzielen," erklärt Brian Smith, Design Director bei Feonic Limited.

Einzelhändler sind Smith‘ Meinung nach unter den kreativsten Anwendern. Ob Live-Events, Lesungen, kleinere Konzerte oder spontan initiierte Pop-up Gigs – dank der Whispering Window Technologie können sich Stores sehr wirkungsvoll inszenieren.

"Verkaufskampagnen und saisonale Aktivitäten sind besonders gut geeignet, da ein zusätzlicher Sound, der über eine kurze Distanz übertragen wird, ein Schallfeld kreiert, das sich zwar nur direkt vor dem Schaufenster oder Gehweg entfaltet, jedoch in seinem ganzen Umfang," fügt Smith hinzu. Auch Rolltreppen oder normale Treppenaufgänge seien daher bereits in Soundzonen verwandelt worden.

Attraktivität und Interaktion mit dem Schaufenster erhöhen

Laut einer Studie der RMS – Instore Research International erhöhe der Einsatz des Wisphering Windows die Attraktivität und die Interaktion mit dem Schaufenster um 56 Prozent. Smith erläutert: "Die Zahl der sogenannten 'Glancers' (also Kunden, die nur einen kurzen Blick auf das Schaufenster werfen und deren Interaktion daher weniger als 2 Sekunden beträgt) erhöhte sich um 58 Prozent, während die Zahl der sogenannten 'Stoppers und Lookers' (das heißt, Kunden, die vor dem Schaufenster stehenbleiben und es betrachten und deren Interaktion mehr als 3 Sekunden beträgt) sich sogar um 49 Prozent steigerte. Der Umsatz und die Kundenfrequenz steigerten sich beständig um 40 bis 50 Prozent in der ersten Kampagnenwoche. Unsere Kunden erzielten diese Zahlen regelmäßig in verschiedenen Teilen der Welt."

Grafik: Weinregal wird durch Sound Dusche beschallt; copyright: Umdasch Shopfitting Group GmbH

Instore-Bereiche und Produkte gezielt beschallen

Die Musik auf der Verkaufsfläche muss nicht nur genau zur Marke, sondern auch zur Zielgruppe passen. Das Konzept für die akustische Untermalung geht inzwischen weit über einfache Wohlfühlmusik hinaus. Einkaufen soll zum Erlebnis werden. Verkaufsbereiche und Produkte können daher beispielsweise gezielt mit einer Sound Dusche untermauert werden.

"Die Sound Dusche ist ein ausgerichteter Deckenlautsprecher, der in einem gewissen Radius bis zu 200 Meter für Kunden im Shop hörbar ist. Die Ansteuerung der Sound Dusche funktioniert mit Hilfe eines Content-Managementsystems", weiß Bernd Albl, Managing Director der innovativen Unternehmensdivision viBIZ – Digital Shopfitting von Umdasch.

Die Sound Dusche werde vor allem dort eingesetzt, wo Händler nur einen begrenzten Raum beschallen möchten. Das spiele besonders in beratungsintensiven Shops eine Rolle, wie zum Beispiel in einem Reisebüro. Der Clou: Der Kunde wird keiner störenden Grundbeschallung ausgeliefert. Stattdessen werden definierte Produkte oder Produktbereiche individueller inszeniert und damit hervorgehoben.

Das Ohr kauft mit

Feststeht: Der Einsatz von Sound-Effekten stärkt den Erlebnisfaktor. Denn Musik ist ein assoziativer Reiz. Dieser wird interpretiert, mit Erinnerungen und eigenen Erfahrungen verknüpft. Ist der Einkauf des Kunden mit positiven Erlebnissen behaftet, besucht er den Store wahrscheinlich erneut. Zudem durchbricht Musik die typischen Supermarktgeräusche und erzeugt eine passende Atmosphäre. Die eingespielten Klänge animieren den Verbraucher dazu, den Laden zu betreten, zusätzliche Produkte zu erwerben und im besten Fall wiederzukommen. Der Einsatz von Platz sparenden Sound-Systemen wie dem Whispering Window und Sound Dusche können sich daher für Einzelhändler lohnen.


Autor: Melanie Günther; EuroShop
Erstveröffentlichung auf iXtenso.com