Storedesign und Shopfitting auf der EuroShop 2017

Experten teilen ihr Wissen rund um den Ladenbau

27.02.2017

Ladenbauer, Designer, Beleuchtungsexperten: Sie alle müssen Hand in Hand arbeiten, um den ultimativen Store zu entwerfen. Natürlich geht es dabei immer auch um Zeit, angetrieben durch einen möglichst frühen und pünktlichen Eröffnungstermin.

Die Trends gehen dabei immer mehr hin zu einem individuellen Ladenbau: Marken und Produkte werden exklusiv inszeniert, am liebsten immer mit einem roten Faden: dem Storytelling. Eine durchgängige Geschichte zur Marke sollte sich dabei durch alle Verkaufskanäle ziehen.

Besucher der EuroShop können sich bei zahlreichen Experten informieren – über alle Elemente, die es braucht, um ein Storekonzept umzusetzen.

Foto: Handtaschenladen; Copyright: panthermedia.net/Petro Kurpyenko

© panthermedia.net/Petro Kurpyenko

Ladenbau gebündelt

18 Aussteller auf einen Streich: Der Gemeinschaftsstand des Deutschen Ladenbauverbandes DLV gibt einen Rundumblick. "Vom Ladenbau selbst über Bodenbelagshersteller, Vor- und Zulieferanten, Verkaufsförderung am POS bis hin zu Dienstleistern finden Interessierte hier kompetente Ansprechpartner", erklärt Dr. Wolfram Krause und ergänzt: "Ein tiefes Fachwissen über die unterschiedlichen Gewerke hinweg setzt der Kunde heute voraus. Der Verband steht mit seinen Leistungen hier als wichtiger Ansprechpartner zur Seite und unterstützt die Mitgliedsunternehmen dabei, ein kompetentes Netzwerk und branchenrelevantes Wissen auszubauen." (Halle 10 / Stand E22 und E42)

Der individuelle Ladenbau setzt voraus, dass gewisse Bestandteile auch modular angelegt sind – so wie im Messebau. Wie modulare Architektursysteme aussehen und eingesetzt werden können, zeigt in diesem Jahr eine Sonderfläche auf der EuroShop. "Thank you Burkhardt! Burkhardt Leitner's 50 years in design" lautet der Titel der Hommage an das Lebenswerk des Designers Burkhardt Leitner. Sie wird mit einer Vernissage am 05.03.2017 um 14 Uhr durch Akin Nalça, Geschäftsführer Burkhardt Leitner Modular Spaces GmbH, und Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer des Rats für Formgebung, eröffnet. (Halle 5 / Stand G42)

Wer einen neuen Store plant oder im Bestand Veränderung vornehmen möchte, sollte sicherstellen, dass er alle Komponenten von Beginn an mit einbezieht. Denn gut geplante und terminierte Abläufe ersparen kostspielige und zeitraubende Änderungen. Zahlreiche Dienstleister auf der EuroShop beherrschen diese Art von Planung aus dem Effeff. Unter ihnen sind Firmen wie die Bohnacker Ladeneinrichtungen GmbH aus Deutschland (Halle 13 / Stand A94), die Kingsmen Projects Pte Ltd. aus Singapur (Halle 12 / Stand A69) oder die L&S Group srl aus Italien (Halle 11 / Stand H38).

Auf zu grüneren Zeiten: Nachhaltigkeit als Zukunft des Ladenbaus

Bild: Süßigkeitenabteilung im Laden, ein Teil des Bodens mit einem "Fußballfeld" beklebt; Copyright: visuals united ag

Hier lohnt sich auch der Blick zum Boden. Flexibel gestaltete Vinylböden schaffen neue Möglichkeiten für den POS; © visuals ag

Sowohl bei der Produktion als auch den logistischen Abläufen und den Materialien spielt eine verantwortungsvolle Herangehensweise eine immer wichtigere Rolle. Als ein Vorreiter in Sachen "nachhaltiger Ladenbau" präsentiert sich das Ladenbauunternehmen TREND-Store. Geschäftsführer Dr. Christian Hilz stellt dabei die Transparenz in der Produktion als ein wichtiges Merkmal heraus. Vertrauen zwischen Hersteller, Ladenbauer und Kunden sieht er darüber hinaus als Grundlage für eine gute Kundenbindung.

Die Digitalisierung als Hilfsmittel für die optimale Planung gewinnt auch hier an Bedeutung. So stellt der Ladenbauer mehrere Lösungen vor, die diese Abläufe transparenter gestalten können. "Wir werden aufzeigen, welche Möglichkeiten der 3D-Scan eines Ladenlokals für den Händler bietet, wie beispielsweise ein verbindliches Datenmodell für den Ausbau, zur Abnahme und für das Facility Management. Unsere App bietet Kunden darüber hinaus zeit- und ortsunabhängig die Möglichkeit, die relevanten Daten, Meilensteine und Entscheidungspunkte zum jeweiligen Projekt zu überwachen. Auch werden Herkunftsnachweise zu den jeweiligen Einsatzmaterialien mitgeführt." Wie außerdem in Zukunft ein Konfigurator, den Kunden selbst nutzen können, die Ladenbauplanung verändern kann, erfahren Sie im Interview auf EuroShop.de mit Dr. Hilz: Ladenbau: "Nachhaltigkeit ist ein Treiber und kein Gegensatz von Design". (Halle 11 / Stand H55)

Auch im kleinsten Raum ist Platz für visuelle Akzente

Er bleibt häufig ungenutzt und bietet doch so viel Platz für mehr kreative Gestaltung am POS: der Boden im Store. Die Firma visuals united AG zeigt mit dem Produkt "Fotoboden", wie auf einfache Art und Weise bedruckbarer Vinylboden verlegt werden kann – mit frei wählbaren Motiven – vom Fußballplatz über Blumenwiesen bis hin zum abstrakten Motiv. Kleine bis sehr große Flächen erhalten so innerhalb kürzester Zeit einen völlig neuen Look. Am POS ein einfaches Mittel, um Bereiche optisch voneinander abzugrenzen und Szenerien zu vervollständigen.

Beleuchtung als Designelement

Der Stellenwert von Beleuchtung im Ladenbau hat sich extrem erhöht. Moderne LED-Technologien ermöglichen ein stufenlos veränderbares Lichtszenario. Die Vorteile für den Einzelhandel sind unschlagbar: Sie ermöglichen eine punktgenaue Produktinszenierung, schaffen Atmosphäre, bieten lebensmittelfreundliche Temperaturen und extrem hohes Einsparpotenzial bei Energiekosten.

Von der Beratung über die Planung bis hin zu allen neuen Beleuchtungsprodukten kann die EuroShop interessierte Besucher voll zufrieden stellen. Die Lighting Designers Zone (Halle 10 / Stand C46), die Italian Lighting Lounge (Halle 9 / E 25-27) und viele weitere Hersteller bieten das gesamte Spektrum ab. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Freuen Sie sich auf viele weitere Themen, die im Ladenbau und Storedesign eine Rolle spielen. Schauen Sie doch einmal im Aussteller- und Produktverzeichnis in den passenden Produktkategorien auf EuroShop.de nach.


Autor: Natascha Mörs; EuroShop
Erstveröffentlichung auf iXtenso.com