18.01.2014

Rudolf Weber KG Kleiderbügelfabrik

Weber Kleiderbügelfabrik unterstützt Modehandel bei Nachhaltigkeit

ECOR Bügel

Neue ökologische Kleiderbügel werden als echte Alternative zur Bekleidungspräsentation auf der Euroshop 2014 in Düsseldorf vorgestellt


Viele Retailer der Modebranche und Bekleidungshersteller haben die Zielsetzung durch ihr Handeln die Nachhaltigkeit innerhalb der gesamten logistischen Kette bis zum POS zu erhöhen. Hierbei ist der Grat zwischen umweltfreundlichem Material und der anspruchsvollen Warenpräsentation oft schmal.


Eine Möglichkeit diesen Zielen ohne Qualitätseinbußen näher zu kommen haben die Firmen Rudolf Weber KG aus Bad König und Aztec Service GmbH - ECOR® Vertrieb in Deutschland- erkannt und entwickelten in Kooperation aus dem neuartigen Material ECOR® Kleiderbügel.


ECOR® ist ein völlig neuartiger Faserwerkstoff und besteht aus der Zellulose selektierter Zeitschriften, Office-Papier und Kartonage, die ohne toxische Zusatzstoffe und Klebstoffe, formaldehydfrei mit zurück gewonnener organischer Zellulose aus Nebenprodukten der Landwirtschaft hergestellt wird und zu 100% recycelbar, kompostierbar oder thermisch verwertbar ist.


Die Stabilität und Langlebigkeit steht Holzbügeln in keiner Weise nach, die Bügel haben eine ansprechende Haptik und können durch angepasste Designs problemlos auch in bestehende Shops einfließen ohne das Ladenbild zu beeinträchtigen. Die schwere Entflammbarkeit von ECOR® reduziert die Brandlast am POS wie in öffentlichen Räumen.


„Immer wieder erreichen uns Anfragen, ob es auf diesem Gebiet etwas Neues gibt, was das große Interesse an nachhaltigen Kleiderbügeln zeigt. Als wir von ECOR® gehört haben, war uns schnell klar, dass wir hieraus die Kleiderbügel der Zukunft entwickeln wollen.


Nach ersten Tests und Gesprächen mit namhaften Bekleidungsanbietern war das Interesse schon groß“ – so die geschäftsführende Gesellschafterin Andrea Weber-Holzberger.


Ob stylish im Naturlook oder mit modernen und klassischen Oberflächen veredelt, verbinden ECOR® Kleiderbügel Funktionalität und Umweltschutz, lassen sich individuell mit Lasergravur versehen und stehen für einen multiplizierbaren Beitrag zum verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen.


ECOR® wurde in den USA in Zusammenarbeit mit der USDA (US-Landwirtschaftsministerium) entwickelt und seit kurzem auf dem europäischen Markt erhältlich. Das biobasierende Material konnte im November 2013 den 3. Platz der Cradle to Cradle Product Innovation Challenge belegen und eignet sich ebenso für den Ladenbau, Messebau, Regale, Beschilderungen uvm.


„Wir meinen, dass Kleiderbügel nicht der einzige Einsatz in nachhaltigen Shopkonzepten bleiben. Kunden fordern und registrieren den Einsatz umweltverträglicher Recyclingmaterialien und die Reduzierung des CO²-Foodprint, Nachhaltigkeitsbeauftragte gibt es aus gutem Grunde. Detaillierte Informationen zu Material, den nachhaltigen Aspekten von ECOR® und weitere Einsatzmöglichkeiten finden Sie auch auf unserer Homepage.“, informiert Hans Deckers von der Aztec Service GmbH.


„In unserer 145jährigen Firmengeschichte haben wir uns immer bemüht die Marktanforderungen bedienen zu können. Auch ist uns der Schutz unserer Umwelt ein Anliegen. So verwenden wir z.B. in unserer Produktion Öko-Strom. Mit der Innovation ECOR® können wir dazu beitragen das auf hochwertigen Kleiderbügeln, entstanden aus Low-Cost Recyclingmaterial, präsentiert werden kann - ohne das hierfür Bäume gefällt oder Futterstoffe verarbeitet werden müssen“ fasst Horst Weber, der für die Produktion verantwortlicher Gesellschafter bei Weber die Entscheidung für ECOR®, zusammen.