22.05.2013

dlv - Netzwerk Ladenbau

dlv-Jahresversammlung: Deutsche Ladenbauer bleiben optimistisch

dlv Tagung 2013
Am 16. und 17. Mai 2013 ging in Papenburg die Jahresversammlung des Deutschen Ladenbau Verbandes (dlv - Netzwerk Ladenbau e.V.) über die Bühne. Die Veranstaltung stand unter dem Motto "Es lebe der kleine Unterschied - Differenzierungsstrategien in Handel und Ladenbau".

Bei einem Umsatzplus von 1 Prozent im Jahr 2012 (auf eine steile Vorlage von + 7,5 %) bleiben die Ladenbauer trotz leicht abflauender Auftragszugänge optimistisch. Mit maßgeschneiderten Angeboten möchten sie dem Handel auch bei kommenden Herausforderungen ein höchst professioneller Partner sein.

Mehr als 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren ins Emsland gekommen, um Bilanz zu ziehen und Perspektiven zu erörtern. Der Tagungsort war mit Bedacht gewählt. Immerhin ist die zum Abschluss der Tagung besuchte Papenburger Meyer-Werft ein Musterbeispiel einer mutigen Differenzierungsstrategie (in diesem Fall im Schiffsbau). Naturgemäß gibt es aber auch im Ladenbau - das zeigte die engagiert geführte Diskussion - keine Patentrezepte.

Während große Ladenbau-Unternehmen auch künftig eher breit und mit internationalem Aktionsradius aufgestellt sein werden, gibt es für mittlere und kleine Betriebe immer wieder neue Chancen in einzelnen Branchen oder regionalen Nischen. Sehr eindrucksvoll stellte dies das dlv-Mitgliedsunternehmen Norbert Schmees Ladenbau GmbH unter Beweis: der Spezialist für hochwertige Bäckerei- und Konditoreieinrichtungen öffnete in Lathen seine Tore für die Betriebsbesichtigung. Das Unternehmen beeindruckte die Teilnehmer mit modernster Technik in der Produktion und großzügigem Showroom. Neben der notwendigen Differenzierung wird die fortschreitende Digitalisierung des Handels, in einzelnen Branchen begleitet von einer Reduktion der Verkaufsflächen, allen Ladenbauern und ihren Netzwerkpartnern in Zukunft aber auch innovative Lösungen in verschiedensten Bereichen abfordern.

Ein Netzwerk an Spitzen-Kompetenz im Ladenbau

146 Firmen zählt der Branchenverband dlv als Mitglieder. Dem Netzwerk gehören neben den Ladenbau-Unternehmen zahlreiche weitere führende Firmen aus verschiedenen Disziplinen an, die bei der Realisierung von Laden-Investitionen tätig sind. Die Palette reicht von den Marktführern im Beleuchtungssektor, über namhafte Firmen aus dem Bereich Boden, Decke, Gebäude- und Sicherheitstechnik, Verkaufsförderung bis hin zu Material- und Oberflächen-Profis sowie zu ausgewählten Dienstleistern. Die Aufnahme in den dlv ist an strenge Qualitätskriterien gebunden, sodass eine Mitgliedschaft in der Branche und bei den Partnern im Handel als übergeordnetes Qualitätssiegel gilt.
Neu in den Vorstand des dlv wurden bei der Mitgliederversammlung Peter Weichert (Linde Ladenbau GmbH & Co. KG), Daniel Erhardt (Ligneus GmbH) und Helmut Neher (Umdasch Shopfitting GmbH) gewählt. Ausgeschieden sind Ernst Maier (nach 28 Jahren Tätigkeit im dlv), Thomas Probst und Reinhard Peneder (Umdasch Shopfitting GmbH).

Peneder wird weiterhin die Marketing-Aktivitäten des Verbandes betreuen. Mit Eric Oesterhaus (Korda Ladenbau GmbH) als Präsident, seinem Stellvertreter Carsten Schemberg (Theodor Schemberg Einrichtungen GmbH) sowie dem langjährigen Geschäftsführer Dr. Wolfram Krause bleibt die dlv-Spitze unverändert. Weitere Vorstandsmitglieder sind Markus Dünkelmann (Project Floors GmbH), Matthias Kreft (Kreft Innenausbau-Team GmbH) und J. Manuel von Möller (Bäro GmbH & Co. KG).

Mit ehrgeizigen Projekten blickt der dlv nach vorne. Der Gemeinschaftstand an der EuroShop 2014 (Düsseldorf 16. bis 20. Februar) wird die Rekordfläche von 1.122 m² und 19 Firmenbeteiligungen umfassen. Rechtzeitig zu dieser globalen Leitmesse wird auch das neue LADENBAUmagazin erscheinen, das sich wieder mit brennenden Retail- und Shopfitting-Themen befassen wird. In Zusammenarbeit mit dem renommierten Münchner Callwey-Verlag wird der dlv darüber hinaus erstmals mit dem STORE BOOK eine fulminantes "Bilder-Buch" über sehenswerte nationale und internationale Store-Design-Projekte herausgeben. Fortgesetzt werden die enorm praxisbezogenen Seminare für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mitgliedsbetriebe. Dieses stark nachgefragte Ausbildungsprogramm wird künftig um thematisch scharf fokussierte Studienreisen ergänzt werden. London bzw. New York stehen als erste Destination zur Diskussion.

Referate der Spitzenklasse: Bosshart, Moths, Szeliga

Der Auftritt von Spitzenreferenten aus der europäischen Retail- und Marketing-Szene hat bei der dlv-Ladenbautagung bereits Tradition. In Papenburg gab es dazu eine eindrucksvolle Fortsetzung. Ganz dem Motto Differenzierung geschuldet zeigte der CEO des GDI (Gottlieb Duttweiler Institute), Dr. David Bosshart, schonungslos die Konsequenzen der Digitalisierung der Konsumwelt auf. Differenzierung durch Erlebnis-Architektur - am Beispiel von Globetrotter - war das Thema des Vortrages von Architekt Prof. Holger Moths. Zum Nachdenken und Lachen brachte der "KIinik-Clown" Dr. Roman Szeliga das Publikum mit seinen tiefsinnigen Betrachtungen über Humor im Wirtschaftsleben.

Bereits jetzt stehen Ort und Termin der nächstjährigen dlv-Ladenbautagung fest: 15. und 16. Mai 2014 in Dresden. Dort werden u. a. die Erkenntnisse und Trends aus der EuroShop 2014 diskutiert werden.