28/01/2011

e-Spirit AG

e-Spirit launcht AppCenter zur Einbindung von (Web-)Anwendungen in das Content Management System

Fokus auf Optimierung der Arbeitsprozesse von Redakteuren

Nutzung von Anwendungen direkt im FirstSpirit CMS

Die e-Spirit AG (www.e-Spirit.com) stellt erstmals ihr neu entwickeltes AppCenter für das Content Management System FirstSpirit vor. Das AppCenter bietet die im Markt einzigartige Möglichkeit zur einfachen Oberflächenintegration beliebiger (Web-)Anwendungen aus Cloud- und SaaS-Angeboten sowie vom Desktop direkt in das CMS. Für Online-Redakteure ergibt sich daraus ein ganz neues Nutzungserlebnis: Bisher separat genutzte Applikationen stehen jetzt in FirstSpirit in der gewohnten Oberfläche und Funktionalität zur Verfügung und können direkt im CMS genutzt werden. Redakteure müssen jetzt nicht mehr umständlich zwischen vielen verschiedenen Programmen wechseln, um Inhalte aus anderen Anwendungen in das CMS zu übertragen oder Informationen zu recherchieren. So können sie Redaktionsprozesse schneller und effizienter umsetzen – und das mit tausenden verschiedenen Anwendungen.

CMS + AppCenter = Produktivitätssteigerung im Redaktionsprozess

Mit dem AppCenter stellt e-Spirit eine Infrastruktur zur Einbindung von (Web-)Anwendungen aller Art zur Verfügung, die die tägliche Arbeit der Redakteure erleichtert. Mit Hilfe dieser neuen FirstSpirit-Funktion können sie direkt im FirstSpirit JavaClient mit den für sie wichtigen und gewohnten Programmen arbeiten, die sie bisher nur außerhalb des CMS nutzen konnten. Dazu gehören zum Beispiel Online-Bilddatenbanken, Bildbearbeitungs-, Video-, Geolocation-, Webanalyse-Dienste, Enzyklopädien, Office-Programme sowie beliebige weitere Anwendungen. Der Aufruf der Anwendungen geschieht dabei ganz einfach durch einen „One-Click–Aufruf“ im CMS. Die Daten werden durch die nahtlose Integration aus den Anwendungen im CMS angezeigt, können übernommen, redaktionell weiterverarbeitet und dann auf der eigenen Webseite, im Intranet und beliebigen weiteren Kanälen veröffentlicht werden. Texte, Bilder, Audio- und Videodateien, Straßenkarten, Produktinformationen usw. lassen sich somit, unabhängig von der Quelle, ohne Medienbruch komfortabel in der FirstSpirit-Redaktionsoberfläche bearbeiten. Die Darstellung in den verschiedenen Ausgabekanälen kann vor dem Deployment direkt in der WYSIWYG-Vorschau kontrolliert werden.

„Das FirstSpirit AppCenter eröffnet Unternehmen ganz neue Möglichkeiten für die Optimierung ihrer Content Management-Prozesse“, sagt Jörn Bodemann, Vorstandsvorsitzender der e-Spirit AG. „Es ist die konsequente Fortsetzung unserer Best-of-Breed-Strategie in die Cloud hinein: Wir ermöglichen es Unternehmen, die von ihnen benötigten Applikationen nahtlos in FirstSpirit einzubinden, damit Redakteure ihre Lieblingsanwendungen einfach im CMS weiter nutzen können. Dadurch wird nicht nur eine Verbesserung der Usability erreicht, sondern auch Effizienzsteigerungen bei jedem Editiervorgang, die für Unternehmen dann zu messbaren Einsparungen führen.“

Effiziente Entwicklung und Einbindung von Anwendungen

Das AppCenter basiert auf der leistungsstarken, bereits in FirstSpirit etablierten Web-Browser-Integration im JavaClient. Darauf aufbauend können über die AppCenter-API im Prinzip alle gewünschten bereits vorhandenen Anwendungen, Neuentwicklungen, kundenspezifische Applikationen sowie Fremdsoftware mit völlig unterschiedlicher Technologiebasis ohne großen Aufwand in die Redaktionsoberfläche integriert werden, z.B. Webanwendungen, plattformunabhängige Java-Anwendungen, betriebssystem-übergreifende native Anwendungen (z.B. Mozilla Firefox), betriebssystem-spezifisch integrierte Desktop-Applikationen (z.B. OLE-Integration für Microsoft Internet Explorer/Office/Media Player) oder komplexe RIA-Anwendungen (Flash, AIR, Silverlight). Damit wird es jetzt für Entwickler möglich, für alle Unternehmen, die FirstSpirit einsetzen, ganz einfach neue Applikationen zu entwickeln und einzubinden, unabhängig davon, ob es sich um individuelle oder auf viele verschiedene Unternehmen zugeschnittene Applikationen handelt. Dabei ist es egal, ob die Anwendungen auf Java, .NET oder Flash basieren.

In Verbindung mit Cloud- und SaaS-Angeboten ermöglicht das FirstSpirit AppCenter eine ökonomische und einfache Integration auch komplexer Anwendungen, die aufgrund hoher Hardware-Anforderungen, Wartungs- und Lizenzkosten inhouse nicht bzw. nicht wirtschaftlich betrieben werden können (wie zum Beispiel Video-Transcoding).

Beispiele für im FirstSpirit AppCenter integrierbare Webapplikationen

• Bildersuche in Bilddatenbanken (z.B. iStockphoto, flickr, Fotolia, Pixelio, etc.)
• Bildbearbeitung (z.B. Picnik, Pixlr, etc.)
• Onlinevideotechnologie (MovingIMAGE24)
• Geolocation (Kartendarstellung und Routenplaner, z.B. Google Maps/Earth)
• Webanalyse (z.B. Google Analytics, etracker, Webtrekk, etc.)
• Office-Dokumente zur gemeinsamen Bearbeitung (z.B. Google Docs, Google Chart Tools)
• Recommendation Engines (z.B. Baynote)
• Social-Web-Analyse (z.B. Radian6)
• Suchmaschinenoptimierung (z.B. SEOlytics, Sistrix, etc.)
• Ansprechpartner-Suche (z.B. in Salesforce)
• Emaildienste (z.B. Universal Messenger, inxmail, etc.)
• Übersetzung (z.B. Trados, across, etc.)
• Online-Datenbanken/Enzyklopädien für Recherchen (z.B. Wikipedia)

>>> Beispielvideos gibt es unter www.e-Spirit.com/appcenter