17.11.2011

e-Spirit AG

e-Spirit liefert Content Management System für E-Commerce-Auftritte von Media Markt und Saturn

Integration von FirstSpirit CMS in IBM WebSphere Commerce für internationale Onlineshops


Media Markt und Saturn, Europas größte Elektronik-Fachmarktketten, setzen ihre neuen E-Commerce-Auftritte mit dem Content Management System (CMS) FirstSpirit der e-Spirit AG um. Sie integrieren das FirstSpirit CMS in ihre Multichannel-Plattform auf Basis von IBM WebSphere Commerce und schaffen damit die technologische Grundlage für den Ausbau ihrer Online-Geschäfte und für international einheitliche Webpräsenzen der beiden Marken. Als erstes Projekt wird saturn.de umgesetzt und im Oktober in Deutschland live gehen. Es werden sowohl Mitarbeiter in den lokalen Märkten als auch in den Verwaltungsgesellschaften aller Länder als „Redakteure“ Inhalte für den E-Commerce-Auftritt mit FirstSpirit erstellen, pflegen und veröffentlichen.

FirstSpirit wird als zentrales CMS die Konsistenz aller Onlineauftritte von Media Markt und Saturn international sicherstellen und dabei auch die spezifischen Anforderungen der beiden Marken in den Ländern abdecken. Dafür wird jede Marke ein einheitliches Set an Templates im jeweiligen Design von Media Markt und Saturn entwickeln, das um spezifische Vorlagen ergänzt werden kann. Umgesetzt werden die neuen E-Commerce-Auftritte von e-Spirit in Zusammenarbeit mit den IT-Dienstleistern ARITHNEA, der die Projektleitung und das Templating übernimmt, sowie novomind für die Konzeption und das Customizing der IBM WebSphere Commerce Plattform.

CMS + Shop-Anbindung

Ausschlaggebend für die Wahl von FirstSpirit war die einzigartige Integrationsfähigkeit des CMS in die vorgegebene Shop-Umgebung und das Framework des IBM WebSphere Commerce Servers inklusive Unterstützung der hohen Sicherheitsvorgaben. Die Redakteure erstellen im CMS künftig die redaktionellen Inhalte, welche die reinen Shop-Informationen aus dem WebSphere Commerce-System auf den Webseiten ergänzen. Mit Produkt-Teasern, Vergleichstabellen, Linklisten, Empfehlungen, Bestellinformationen, usw. können die Redakteure Kunden ansprechend und umfassend über Produkte, Aktionen und Services informieren. Vor Auslieferung der Inhalte an den Commerce-Server lassen sich die Seiten in der WYSIWYG-Vorschau von FirstSpirit überprüfen. Eine besondere Anforderung ist dabei die Zeitsteuerung der Inhalte. In der zeitgesteuerten Vorschau gibt es einen interaktiven Zeitstrahl, auf dem sich ein Marker auf einen beliebigen Punkt in der Zukunft verschieben und sich so der Zustand der Website zu diesem Zeitpunkt anzeigen lässt. Die Mitarbeiter können damit beispielsweise Inhalte für eine saisonale Angebotsaktion frühzeitig im Vorfeld anlegen, zur Veröffentlichung für einen definierten Zeitraum frei schalten und bei späteren redaktionellen Änderungen stets die Auswirkungen auf den aktuellen Stand der Webseite sowie auf die künftige Ansicht in der CMS-Vorschau prüfen. Die richtige Zuordnung von Inhalten, etwa zu einem lokalen Markt, erfolgt über ein umfangreiches Rollen- und Berechtigungskonzept. So wird sichergestellt, dass die Mitarbeiter in den Märkten ihre individuellen Inhalte eigenständig innerhalb des Gesamtauftritts pflegen können.

Integration von MAM und Shop über FirstSpirit AppCenter

Die Redakteure werden direkt im CMS auf digitale Inhalte (Bilder, Videos etc.) aus dem zentralen Media Asset Management (MAM) System zugreifen und diese per Drag&Drop verwenden können. Analog dazu ist die Back-Office-Oberfläche der Shops in den JavaClient des CMS integriert, sodass ein Redakteur jederzeit Zugriff auf die volle Shopfunktionalität hat und spezielle Shop-Elemente wie zum Beispiel eine Recommendation-Engine direkt in die redaktionellen Seiten übernehmen kann. Für die Anbindung von MAM und Shop kommt das FirstSpirit AppCenter zum Einsatz. Es bietet eine universelle Möglichkeit zur schnellen und einfachen Einbindung praktisch jeder beliebigen Webanwendung in das CMS. Die Integration optimiert die Arbeitsprozesse der Redakteure hinsichtlich Ergonomie und Zeitaufwand, denn sie nutzen die Anwendungen direkt in der Redaktionsoberfläche, ohne FirstSpirit verlassen zu müssen.

„Bei Media Markt und Saturn zeigen sich die Vorteile unseres Best-of-Breed-Ansatzes und unsere Stärke bei der Integration in bestehende Systemumgebungen. FirstSpirit ist in der Lage, sich in strikt reglementierte, komplexe Shop-Infrastrukturen einzufügen, Content aus verschiedenen Quellen für beliebige Ausgabekanäle bereitzustellen und so die Pflege redaktioneller Inhalte zu vereinfachen“, sagt Jörn Bodemann, Vorstandsvorsitzender der e-Spirit AG. Nach dem Going-live der neuen deutschen Saturn-Website im Oktober 2011 sollen bis Ende 2011 elf weitere Onlineauftritte folgen, darunter die mehrsprachige Webpräsenz für Saturn Schweiz. Anfang 2012 wird Media Markt in Deutschland mit seinem neuen E-Commerce-Angebot online gehen.

Weitere Informationen über e-Spirit und FirstSpirit gibt es im Internet unter www.e-Spirit.com und über die Umsetzungspartner unter www.arithnea.de bzw. www.novomind.com.