Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: EuroShop. Magazin. Dossiers.

Shop Fitting & Store Design

Copyright: Etage Eins

Dem Buch einen eigenen Raum geben

Foto: Buchhandlung stories! in Hamburg; copyright: iXtenso/Günther Regal an Regal und Buchrücken an Buchrücken – so sieht in der Regel eine deutsche Buchhandlung aus. Für individuelle Produktplatzierungen ist häufig wenig Platz. Auch geschickt auf der Fläche platzierte Büchertische können dies nicht ändern. Wir haben uns daher zwei besondere Stores herausgesucht, die durch ein ganz persönliches Konzept die Aufmerksamkeit auf das einzelne Buch richten. Dem Buch einen eigenen Raum geben - Mehr dazu

TOMS: Wenn Shoppen zur guten Tat wird

Bild: TOMS Store; Copyright: iXtenso/Mörs Im angesagten Store von TOMS auf der Carnaby Street in London stechen die Kernelemente kundenorientierter Shopgestaltung ins Auge – Wohlfühlfaktor inklusive.TOMS: Wenn Shoppen zur guten Tat wird - Mehr dazu

Das gewisse Extra für den Einkaufswagen

Foto: Smartphone Dockingstation für den Einkaufswagen; copyright: systec POS-Technology Wer denkt, Einkaufswagen seien nur Mittel zum Zweck, der irrt. Für Einzelhändler ist er mehr als nur ein bloßer Service, sondern Aushängeschild und Werbeträger, Verkaufsförderer und Kundenbinder in einem. Einkaufswagen können durch zahlreiche Applikationen und Servicefunktionen ergänzt werden. Wir haben einen Blick auf die derzeitigen Möglichkeiten geworfen.Das gewisse Extra für den Einkaufswagen - Mehr dazu

Digitaler Lifestyle zum Anfassen und Ausprobieren

Foto: Untere Etage des Saturn Connect Stores in Köln; copyright: iXtenso/Günther Ein Hotspot für den digitalen Lifestyle und ein Paradies für Digital Natives ist der Saturn Connect Store in Köln. Er ist erst der zweite Store seiner Art und wurde im Oktober 2015 eröffnet. Angesiedelt in der berühmten Schildergasse liegt er in fußläufiger Entfernung zur Hauptfiliale in der Hohe Straße, von der er auch beliefert wird. Digitaler Lifestyle zum Anfassen und Ausprobieren - Mehr dazu

Für jeden Kunden der passende Einkaufswagen

Foto: Familie schiebt Einkaufswagen im Supermarkt; copyright: panthermedia.net/Deklofenak Sperrig und unhandlich war gestern. Zwar sind Einkaufswagen immer noch Drahtkörbe auf Rädern, allerdings hat die Anzahl unterschiedlicher Wagentypen zugenommen. Einkaufswagen müssen sich anpassen sowohl an die Kundenbedürfnisse als auch an die Corporate Identity des Marktes.Für jeden Kunden der passende Einkaufswagen - Mehr dazu

adidas in London: ein Flagshipstore im digitalen Zeitalter

adidas store Der Schuh ist der Star. Im Londoner adidas Store werden die hippen Treter regelrecht zelebriert. Das Branding der Marke zieht sich durch jede Ecke, während wenig Ware auf viel Raum präsentiert wird. Ein Flagshipstore, wie er im Buche steht. Und die digitalen Anwendungen zeigen, was sich in Zukunft noch so tun kann. adidas in London: ein Flagshipstore im digitalen Zeitalter - Mehr dazu

Mit Verkaufsautomaten neue Umsätze generieren und Diebstahl vorbeugen

Bild: Automat; Copyright: beta-web/Mörs Jeder Supermarkt hat kleine aber hochwertige Waren im Sortiment, bei denen Langfinger gerne zugreifen. Ein Verkauf dieser Produkte über einen Warenautomaten, der hinter dem Kassenbereich steht, kann effektiv gegen Diebstahl schützen. Und das ist nicht der einzige Vorteil.Mit Verkaufsautomaten neue Umsätze generieren und Diebstahl vorbeugen - Mehr dazu

Die digitale Renaissance der Umkleidekabine

Bild: Frau vor Kleidung; Copyright: panthermedia.net/ariwasabi Der Kunde von heute hat sein Smartphone immer in der Hand. Nichts verpassen, immer auf dem neuesten Stand sein. Um den stationären Modehandel weiterhin als einen "Place-to-go" zu erhalten, sollten Einzelhändler genau darauf eingehen und mit aktuellen Technologien den Wünschen und Gewohnheiten der Kunden entgegenkommen. Die digitale Renaissance der Umkleidekabine - Mehr dazu

Hilfen für hygienischen Handel

Bild: Verroteter Einkaufswagen; Copyright: Peter Stumpf/pixelio.de Frischetheke und Einkaufswagen: An diesen Punkten im Supermarkt sind Kunden besonders aufmerksam, wenn es um Hygiene geht. In verdreckte Wagen legen sie bestimmt keine Ware. Und wenn ihnen Speisereste und Schlieren in der Frischetheke begegnen, ist auf Gnade nicht zu hoffen. Zahlreiche Lösungen sollen beim Großreinemachen helfen.Hilfen für hygienischen Handel - Mehr dazu

Hygiene bei der Leergutrücknahme

Bild: Pfandautomat, Frau davor; Copyright: Wincor Nixdorf International Sie gehört zu den heiklen Stellen im Supermarkt: Die Rücknahmestelle für Pfandflaschen. Wenn es hier schmutzig ist oder übel riecht, kräuseln sich nicht nur die Nasen der Kunden, sondern auch die der Mitarbeiter. Doch das lässt sich vermeiden.Hygiene bei der Leergutrücknahme - Mehr dazu

Nicht zu unterschätzen: Kundentoiletten als Service

Bild: Außentoilette; Copyright: Karin Wobig/pixelio.de Jeder muss mal ... zum stillen Örtchen. Gerade bei einer längeren Shopping-Tour durch die Stadt. Doch viele Einzelhändler haben keine Kundentoilette, die sie zur Verfügung stellen können. Verständlich, aber in Zukunft vielleicht ein Servicemanko, das sich auf die Zufriedenheit der Kunden auswirken könnte. Doch was sind die Alternativen?Nicht zu unterschätzen: Kundentoiletten als Service - Mehr dazu

Bitte anfassen! Material darf eine Geschichte erzählen

Bild: Kleidung an Stange; Copyright: Daniel Stauch Einzelhändler haben die Qual der Wahl, wenn sie entscheiden müssen, wie sie ihren Laden gestalten. Die große Vielfalt an Materialien von Holz bis Beton und die unendlichen Möglichkeiten von Farben und Formen der Raumelemente sind kaum zu überschauen. Und was ist eigentlich gerade Trend? Innenarchitekt und Mitinhaber der raumProbe, Hannes Bäuerle, hat da einen erstaunlichen Überblick.Bitte anfassen! Material darf eine Geschichte erzählen - Mehr dazu

TeaTales: Ein Konzept wie gemacht für den Bahnhof

Bild: TeaTales Shop mit Passanten; Copyright: TeaTales Für sie hat sich der Standort Bahnhof als ideal herausgestellt: Das junge Startup "TeaTales" ist Gewinner des Wettbewerbs "DB Next Station" und durfte einen Monat lang in einem Pop-up Store im Berliner Hauptbahnhof seine Biotee-Kreationen an den Kunden bringen. Ein Vorgeschmack auf die neue Generation Händler im Bahnhof.TeaTales: Ein Konzept wie gemacht für den Bahnhof - Mehr dazu

Das richtige Store-Format nutzen

Bild: Verlaufsraum; Copyright: Ippolino Design Selbst Profis aus dem Handel ist oft nicht klar, welche Bezeichnung eigentlich für welche Art des Shops steht. Dabei können die einzelnen Formate durch eine wohl definierte Zielgruppe, das passende Design und ein schlüssiges Sortiment voneinander abgegrenzt werden und so eine immense Wirkung erzielen.Das richtige Store-Format nutzen - Mehr dazu

In China läuft Shopdesign anders

Bild: Schmuck in Auslage; Copyright: Ippolito Design Der chinesische Einzelhandels-Markt entwickelt sich derzeit rasant. In Zukunft wird er voraussichtlich sogar zu einem der wichtigsten Einzelhandelsmärkte überhaupt aufsteigen. Ein triftiger Grund für den Einzelhandel, diese Handelskultur besser kennenzulernen. Shopdesigner und Händler sollten deshalb sichergehen, dass sie die Wünsche der Zielgruppe verstehen. In China läuft Shopdesign anders - Mehr dazu

Wie die Möbel in den Shop kommen - Logistik für den Ladenbau

Bild: Mann zerchneidet Band; Copyright: Imperial Logistics International Bevor ein Shop im neuen Look eröffnen kann, ist ein Berg an Logistik zu bewältigen. Möbel und Equipment müssen punktgenau verfügbar sein, damit die Ladenbauer an die Arbeit gehen können. Business-Unit-Director Michael Sterk von Imperial Logistics International sprach mit uns über die besonderen Anforderungen der Branche.Wie die Möbel in den Shop kommen - Logistik für den Ladenbau - Mehr dazu

"Erlebnis über den reinen Einkauf hinaus"

Bild: Shoppingmall; Copyright: mfi Die mfi GmbH, will mit einem vielfältigen gastronomischen Angebot, umfangreichen Services und konsequenter Kundenorientierung das Einkaufen in ihren Centern zum Erlebnis machen. Im Interview erläutert Ulrich Wölfer, warum heute jedes Shopping-Center individuell geplant werden sollte."Erlebnis über den reinen Einkauf hinaus" - Mehr dazu

Marstall in Ludwigsburg: Vom Auslaufmodell zum Wohlfühlort

Rendering der Treppe im Marstall mit Besuchern der Mall; Copyright: Schwitzke GmbH Immer mehr veraltete, nicht mehr funktionierende Shopping-Malls müssen neu inszeniert werden. So auch das ehemalige Marstall-Center mitten in Ludwigsburg. Mit neuem Konzept und Design soll der ehemals unansehnliche Kasten ab Ende September Kunden wieder Lust aufs Shoppen machen. Marstall in Ludwigsburg: Vom Auslaufmodell zum Wohlfühlort - Mehr dazu

Shoppingcenter-Konzepte im Wandel

Bild: Food court; Copyright: mfi AG Der große Erfolg des eCommerce stellt nicht nur ein Problem für die kleinen Einzelhändler in den Innenstädten dar – auch Shoppingcenter-Betreiber müssen sich der Konkurrenz durch den Onlinehandel stellen und neue Anreize schaffen, damit die Kunden auch weiterhin kommen.Shoppingcenter-Konzepte im Wandel - Mehr dazu

Kleine Gastroinsel ‒ großer Ausblick

Bild: Theke; Copyright: beta-web/Mörs Er zählt zu den Vorreitern der Gastroangebote mitten im Verkaufsraum ‒ zumindest, was den Bereich der Hobbymärkte angeht. Schon seit 14 Jahren bietet der Knauber Freizeitmarkt in Bonn-Endenich seinen Kunden an einer kleinen Bar im Herzen des Ladens Erfrischungen an. EuroCIS.com war vor Ort, um zu sehen, wie das einfache aber erfolgreiche Konzept funktioniert.Kleine Gastroinsel ‒ großer Ausblick - Mehr dazu

Round and round it goes - Von Töpfen auf der Achterbahn

Bild: Rollercoaster-Restaurant; Copyright: HeineMack GmbH Kuwait, Abu Dhabi und bald auch Wien - mit den Rollercoasterrestaurants verbreitet sich ein unvergleichliches systemgastronomisches Konzept. Dort sausen Speisen und Getränke via Achterbahn direkt zum Tisch des Gastes. Kein Wunder, dass sich gerade Shopping-Center-Betreiber darum schlagen, diese Attraktion bei sich aufzunehmen. Round and round it goes - Von Töpfen auf der Achterbahn - Mehr dazu

"Als Lebensmittel-Einzelhändler arbeiten wir täglich an schlanken Logistikprozessen"

Bild: LKW mit Lidl-Werbung: Copyright: Lidl Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind ein Thema, das nicht zuletzt auch die Logistik betrifft. Mit dem Lean and Green Award hat GS1 Germany jetzt vier Unternehmen ausgezeichnet, die ihren logistikbezogenen CO2-Ausstoß innerhalb von fünf Jahren um 20 Prozent senken wollen. Im Interview erläutert das Unternehmen die verschiedenen Maßnahmen."Als Lebensmittel-Einzelhändler arbeiten wir täglich an schlanken Logistikprozessen" - Mehr dazu

"Korrekt geplante und gestaltete Malls werden erfolgreich sein"

Bild: Peter Sharp; Copyright: Walmart Walmart hat mit SAM’s Club einen sehr erfolgreichen Shopping-Club mit Mitgliedschaftssystem aufgebaut, das gerade in China hervorragend funktioniert. Im Interview erklärt uns Peter Walmart, Präsident Walmart Asia Realty, welche Eigenschaften eine Shopping Mall haben muss und wie die C-star, die Ansprüche an Design, Planung und Ausstattung wiederspiegeln wird. "Korrekt geplante und gestaltete Malls werden erfolgreich sein" - Mehr dazu

Quo Vadis Retail? Oder "Die Potenziale und Chancen des stationären Einzelhandels"

Bild: Bekleidungshaus Engelhorn in Mannheim; Copyright: Blocher Blocher Partners Das Vokabular der Handelswelt verändert sich. Folgt man der Berichterstattung der Fachpresse, entsteht der Eindruck, dass Begriffe wie Omnichanneling, Touchpoints oder Augmented Reality althergebrachte Entitäten wie Verkaufsfläche, POS oder Schaufenster zu verdrängen drohen. Quo Vadis Retail? Oder "Die Potenziale und Chancen des stationären Einzelhandels" - Mehr dazu

Trend-Store: "Highlights, die den Kunden überraschen"

Bild: Einrichtungsmarkt von innen; Copyright: Möbel Hesse Nennt sich Trend Store, ist auch trendy: Möbel Hesse hat zehntausend Quadratmetern Fläche neues Leben eingehaucht. Ladenbauer und Innenarchitekten haben sich dabei so richtig ins Zeug gelegt. Kurz nach der Eröffnung sprechen wir mit Marketingleiter Björn Pippig über das Storekonzept, eingesetzte Digital Signage-Lösungen und seine persönlichen Highlights: die Trendkojen.Trend-Store: "Highlights, die den Kunden überraschen" - Mehr dazu

"Die Bikini Boxes sind ein einzigartiges modulares System"

Photo: Shopping mall 'Bikini Berlin'; Wilfried Dechau Das Bikini Berlin ist facettenreich. Das frühere Bikinihaus wurde kürzlich zur ersten Concept Mall umgebaut. Exklusive Händler nutzen dort ein Boxen-Konzept, das sie für einen begrenzten Zeitraum kreativ nutzen können. Dionys Ottl vom Architekturbüro Hild und K beschreibt im Interview, wie das Gebäudeensemble topmodern gestaltet werden konnte."Die Bikini Boxes sind ein einzigartiges modulares System" - Mehr dazu

"Shopdesign ist nach fünf bis sechs Jahren angestaubt"

Bild: Christoph Lay Ein Laden muss nicht nur optisch mit der Zeit gehen, sondern dass die persönliche Beziehung zum Kunden sollte ausschlaggebend sein, so Architekt Christoph Lay. Mit der EuroShop-Redaktion sprach er über Ideen, die auf der Straße liegen und gibt Tipps, wie auch große Filialisten mit individuellem Design Kunden dauerhaft anziehen können."Shopdesign ist nach fünf bis sechs Jahren angestaubt" - Mehr dazu

"Shoppingcenter-Architektur muss Service- und Wohlfühlfaktor sein"

Foto: Dr. Karl Reinitzhuber Shopping Center-Betreiber stehen heute genau wie alle anderen Händler vor der Herausforderung, dem Kunden ein besonderes Einkaufserlebnis zu bieten. Im Interview spricht Dr. Karl Reinitzhuber, Co-CEO der mfi AG über die Rolle der Architektur für den Erfolg eines Shopping-Centers sowie ganzheitliche Serviceangebote für die Kunden."Shoppingcenter-Architektur muss Service- und Wohlfühlfaktor sein" - Mehr dazu

"Man muss das Rad nicht immer neu erfinden"

Müslischale Immer mehr (auch kleine) stationäre Händler nutzen als zusätzlichen Absatzkanal das Internet, um ihre Produkte auch in einem eigenen Online-Shop anzubieten. MyMuesli ist den umgekehrten Weg gegangen und ist nach dem Anfang als reiner Versandanbieter inzwischen auch mit eigenen Filialen erfolgreich."Man muss das Rad nicht immer neu erfinden" - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

EuroShop-Newsletter

Nichts mehr verpassen:
Abonnieren Sie unseren Newsletter! Einmal im Monat erhalten Sie dann alle Neuigkeiten aus der Retailbranche.
Newsletter-Anmeldung