Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: EuroShop. Magazin. Dossiers.

POP Marketing

Copyright: HIRMER

Sound-Systeme inszenieren Produkte und Marken punktgenau

Foto: kleine Boxen haften an Schaufenster; copyright: Feonic Verkaufshelfer, die die Sinne des Kunden anregen, werden immer wichtiger. Visuelles Marketing allein reicht da nicht mehr aus. Aber auch bei Musik sollte man nichts dem Zufall überlassen. Denn ein professionelles Musikkonzept trägt nicht zur Steigerung des Markenerlebnisses bei, sondern erhöht auch die Verweildauer der Kunden vor dem Schaufenster oder im Store. Sound-Systeme inszenieren Produkte und Marken punktgenau - Mehr dazu

"POS ist keine Wissenschaft" – Emotionales Design für Astra

Regale im Supermarkt mit Bierflaschen Interview mit Lars Roisch, Managing Director von Stein Promotions zur Gestaltung der Astra-Markenecke in St. Paulis EDEKA."POS ist keine Wissenschaft" – Emotionales Design für Astra - Mehr dazu

Category Management: Gut geplant ist halb verkauft

Foto: Warenregal im Supermarkt; © Rosel Eckstein/pixelio.de Das Berufsbild eines Category Managers ist so vielfältig wie die Waren selbst, um die sich in diesem Bereich alles dreht. Von der Beschaffung über die Platzierung, Vermarktung und Präsentation bis hin zur Marktanalyse ist hier jedes Detail zu beachten, um Produkte möglichst gekonnt an den Kunden zu bringen.Category Management: Gut geplant ist halb verkauft - Mehr dazu

Wie die Inhalte auf die Screens kommen

Foto: Bär Schuhe setzt überall im Store digitale Elemente ein; © Bütema Digital Signage-Lösungen für den Shop werden immer beliebter, weil deren Inhalte Kunden informieren, unterhalten und beim Einkauf unterstützen können. Als Blickfänger bietet sie unzählige Möglichkeiten – allerdings nur, wenn die Inhalte gut gewählt sind. Davor haben Einzelhändler noch Respekt – dabei gibt es diverse Content-Management-Lösungen, die sie dabei unterstützen.Wie die Inhalte auf die Screens kommen - Mehr dazu

Digitale Instore-Medien: Neue Wege für die Kundenkommunikation

Foto: Frau mit Einkaufswagen steht vor Spezialitätentheke; © NEXTGEN smart instore Digitale Instore-Medien bieten dem Einzelhandel eine große Bandbreite an Möglichkeiten, um den Kunden direkt anzusprechen. Doch jedes dieser Systeme muss auf seine eigene Art bespielt werden.Digitale Instore-Medien: Neue Wege für die Kundenkommunikation - Mehr dazu

"Motivierte Mitarbeiter sind nachhaltig leistungsfähiger"

Foto: Markus Meyr; © mydays GmbH Einer der wichtigsten Faktoren für den Unternehmenserfolg sind die Mitarbeiter. Markus Meyr entwickelt bei mydays für Firmenkunden kreative Ideen für erfolgreiche Mitarbeiterbindung und -motivation. Im Interview erläutert er, was Unternehmen heute leisten müssen, um Mitarbeiter auch langfristig zu motivieren."Motivierte Mitarbeiter sind nachhaltig leistungsfähiger" - Mehr dazu

Neues für den POS: Display-Highlights von der EuroCIS 2016

Foto: Aufsteller des Herstellers Extra-groß, interaktiv und holographisch: Auf der EuroCIS wurden auch in diesem Jahr die fortschrittlichsten Displays für den POS vorgestellt, die um eine Auszeichnung bei den POPAI Awards buhlen. Wir haben die Highlights für Sie zusammengestellt. Die Preisverleihung wird auf der POPAI DACH Awards Gala im Juni stattfinden. Neues für den POS: Display-Highlights von der EuroCIS 2016 - Mehr dazu

Einfach mal ausprobieren: Was der stationäre Handel besser kann als der Onlinehandel

Foto: Kältekammer in Köln; © Globetrotter Über Stock und Stein oder ab in die Federn ‒ Produkte im Laden direkt zu testen ist ein echter Pluspunkt, den der stationäre Handel gegenüber dem Online-Handel hat. All unsere Sinne sind hier die Kaufentscheider. Ein Erlebnis zu schaffen kann von ganz einfachen Einrichtungsmitteln bis hin zu gigantischen Kulissen gehen.Einfach mal ausprobieren: Was der stationäre Handel besser kann als der Onlinehandel - Mehr dazu

Was wir hören ist was wir fühlen: Die Kaufentscheidung sinnvoll lenken

Foto: IFH Juniorprof. Dr. Monika Imschloß; © privat Für den Einzelhandel könnten diese Einblicke ganz neue Arten der gezielten Verkaufsförderung am POS bedeuten: Je nachdem, welche Art von Musik wir hören, kann sich die Wahrnehmung verändern, wie sich Dinge für uns anfühlen. Die Psychologin Prof. Dr. Monika Imschloß von der Uni Köln sprach mit uns über die Ergebnisse ihrer Studie. Was wir hören ist was wir fühlen: Die Kaufentscheidung sinnvoll lenken - Mehr dazu

Kundenbindung in sozialen Netzwerken – Der direkte Draht zum Kunden wird immer wichtiger

Grafik: Smartphone mit Aufschrift Kunden wollen heute immer und überall und auch über mobile Geräte einkaufen. Auch der Kundenservice wird heute verstärkt online genutzt. Zum Beispiel auch in sozialen Netzwerken. Viele Händler verspielen hier Chancen, denn Social Media sind ein wichtiges Tool für den Kundenkontakt, werden jedoch oft eher stiefmütterlich behandelt.Kundenbindung in sozialen Netzwerken – Der direkte Draht zum Kunden wird immer wichtiger - Mehr dazu

Digital Merchandising: Statisch war gestern

Grafik: Einkäufer berühren Bildschirme beim Einkauf; © panthermedia.net/ndul Das Auge giert nach mehr, die Technik gibt es her: Digital Signage eröffnet Werbeverantwortlichen einen schier unbegrenzten Pool an Präsentationsformen. In einer Zeit, in der Multi-Channel-Retailing zum Zugpferd geworden ist, können diese Werbeformen zudem miteinander verknüpft und Inhalte per Knopfdruck aktualisiert werden. Digital Merchandising: Statisch war gestern - Mehr dazu

Sinn-voll gestalten

Foto: Daniel Schnoedt; © TeamScio Stationäre Händler, die ein unvergessliches Einkaufserlebnis in ihrem Shop schaffen möchten und sich zudem vom Onlinehandel abheben wollen, sollten alle Sinne ihrer Käufer ansprechen. Multisensuales Marketing ist ein wirkungsvoller Weg, um dauerhaft in Erinnerung zu bleiben. Allerdings nur, wenn er gut geplant ist. Sinn-voll gestalten - Mehr dazu

"Der Handel benötigt gerade jetzt Mitarbeiter mit Spezialwissen in den Bereichen Onlinepräsenz, E-Commerce und Online-Marketing"

Foto: Peter Stolpe; © Akademie Handel e.V. Der Schlüssel, um trotz der großen Konkurrenz des Online-Handels weiter wettbewerbsfähig zu bleiben liegt gerade für kleinere und mittelständische Einzelhändler darin, selbst online aktiv zu werden. Die Akademie Handel in München macht in einem neuen Aufbaustudiengang Mitarbeiter dieser Händler fit für die Herausforderungen des eCommerce."Der Handel benötigt gerade jetzt Mitarbeiter mit Spezialwissen in den Bereichen Onlinepräsenz, E-Commerce und Online-Marketing" - Mehr dazu

"Gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter sind in der Handelsbranche einer der wichtigsten Wettbewerbsfaktoren"

Foto: Christina Stylianou; © Netto Marken-Diskount Einer der wichtigsten Faktoren für den Unternehmenserfolg im Handel ist engagiertes und kompetentes Personal. Netto Marken-Discount legt großen Wert auf die Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter. Pressesprecherin Christina Stylianou erklärt im Interview, welche Möglichkeiten Netto seinen Azubis und Mitarbeitern bietet und warum qualifiziertes Personal ein wichtiger Erfolgsfaktor ist."Gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter sind in der Handelsbranche einer der wichtigsten Wettbewerbsfaktoren" - Mehr dazu

Man lernt nie aus – auch im Handel nicht

Grafik: Karriereleiter im Handel; © Zentralstelle für Berufsbildung im Handel e.V. Auch im Einzelhandel ist eine gute Ausbildung die Grundlage für eine erfolgreiche Karriere. Und genau wie in anderen Branchen werden die Möglichkeiten immer vielfältiger. Aber auch nach dem erfolgreichen Karrierestart gilt: Nur wer sich regelmäßig weiterbildet und up to date bleibt, wird erfolgreich. Man lernt nie aus – auch im Handel nicht - Mehr dazu

"Information ist Service"

Foto: André Lagois; © Bundesverband POS Dienstleister e.V. Jeder Kunde hat eine eigene Auffassung davon, wie guter Kundenservice am PoS aussehen sollte. André Lagois vom Bundesverband POS Dienstleister e.V. sieht bei allen Möglichkeiten die Qualität der Information als wichtigstes Merkmal. Im Interview spricht er über aktuelle Trends und den wachsenden Wettbewerbsfaktor der Zusatzservices. "Information ist Service" - Mehr dazu

Kundenservice am PoS – Digitale Lösungen bieten Mehrwerte für Kunden und Händler

Grafik: Tablet - im Hintergrund der Eingang eines Stores; © ECC Köln Durch die fortschreitende Digitalisierung und die immer größere Verbreitung von Smartphones und Tablets ergeben sich neue Ansprüche der Kunden an den Service eines Händlers. Retailer müssen diese Ansprüche erfüllen, um sich Vorteile gegenüber dem Wettbewerb zu sichern. Aber auch der Verkäufer in der Filiale kann digitale Lösungen nutzen, um den Kundenservice zu modernisieren und zu verbessern.Kundenservice am PoS – Digitale Lösungen bieten Mehrwerte für Kunden und Händler - Mehr dazu

"Zur Eroberung des neuen Erlebens ist die Digitalisierung nicht mehr wegzudenken"

Foto: Klaus Lach; © VMM Ein spannender Einkauf ist ein guter Einkauf. Was ihn dazu macht? Vor allem die Art der Präsentation am POS. Und so finden digitale Technologien immer mehr Anwendungsbereiche, mit denen Händler das Shoppen zu einem Erlebnis machen können. Klaus Lach vom VMM, spricht über Dramaturgie am POS, Läden, die scheinbar ohne Ware auskommen, und den kreativen Kampf um Kunden."Zur Eroberung des neuen Erlebens ist die Digitalisierung nicht mehr wegzudenken" - Mehr dazu

Digitale Werbung am Regal – Neue Wege der Kundenansprache finden

Foto: Kühlregal mit mehreren Großbildschirme; © Online Software AG Neben der (gerade im LEH) immer noch beliebten und gerne genutzten Print-Werbung im Anzeigenblatt oder in der Tageszeitung etablieren sich seit einiger Zeit auch andere Werbeformen, die eine messbare Auswirkung auf den Kaufimpuls direkt am PoS haben. Neue digitale Werbelösungen spielen eine besonders große Rolle bei der Frage, für welches Produkt sich der Kunde am Regal entscheidet.Digitale Werbung am Regal – Neue Wege der Kundenansprache finden - Mehr dazu

Mit gut gemanagten Touchpoints zum Verkaufserfolg

Foto: Christian Machers; © Gastro-Cool GmbH Die Zahl der Waren, die im Supermarkt oder Discounter angeboten werden, ist enorm. Für die Hersteller geht es deshalb darum, sich abzuheben und die Begegnung von Kunden mit der Marke (Touchpoint) verkaufsfördernd zu gestalten. Der Verbraucher soll am Advertising Touchpoint zugreifen und für Umsätze sorgen.Mit gut gemanagten Touchpoints zum Verkaufserfolg - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

EuroShop-Newsletter

Nichts mehr verpassen:
Abonnieren Sie unseren Newsletter! Einmal im Monat erhalten Sie dann alle Neuigkeiten aus der Retailbranche.
Newsletter-Anmeldung