Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: EuroShop. Magazin. Dossiers.

Retail Technology

Copyright: Constanze Tillmann/Messe Düsseldorf

"Kunden das schnelle Online-Bestellen und das stationäre Einkaufserlebnis bieten"

Foto: Marcel Fuhlmann Welche Kriterien ein erfolgreicher Lebensmittel-Onlineshop erfüllen sollte, erklärt Marcel Fuhlmann, Geschäftsführer der Business Unit Platforms Online-Lebensmittelhandel bei der diva-e Digital Value Enterprise GmbH, im Interview."Kunden das schnelle Online-Bestellen und das stationäre Einkaufserlebnis bieten" - Mehr dazu

Von Live-Chats und künstlich intelligenten Suchmaschinen

Foto: Tippende Hände auf einer Tastatur Mensch oder Maschine: Von wem möchten Sie gern beraten werden? Das hängt wahrscheinlich von der Art ab, wie Sie angesprochen werden. Ob Live-Chats mit echten Mitarbeitern oder künstlich intelligente Suchfunktionen wie bei Watson von IBM. Wichtig ist nur, Kundenwünsche so schnell und unkompliziert wie möglich zu erfüllen.Von Live-Chats und künstlich intelligenten Suchmaschinen - Mehr dazu

Versäumte Chancen: Barrierefreies Einkaufen im Internet

Foto: Tastatur mit Shopping-Taste Das Beste vorab: Bei diesem Thema könnte es eigentlich nur Gewinner geben. Anbieter barrierefreier Webseiten bedienen die größtmögliche Kundengruppe und erzielen die meisten Kaufabschlüsse. Aber: Die meisten Webseiten sind für viele Menschen nur mit Hürden nutzbar. Dadurch gibt es Verlierer auf allen Seiten – bei den Webshop-Anbietern wie bei den Nutzern.Versäumte Chancen: Barrierefreies Einkaufen im Internet - Mehr dazu

Shops mit responsivem Design intensiv testen

© beta-web/Stöter Bevor ein Onlineshop gelauncht wird, steht viel Entwicklungsarbeit an. Alle Komponenten des Shops müssen richtig funktionieren – und das auf allen Endgeräten. Hier sind umfangreiche Tests erforderlich. Diese kann der Entwickler heutzutage an die Crowd auslagern. Michel Sperlich, Geschäftsführer der Agentur onlinedesign.eu, erläutert das Prinzip des Crowdtesting für Onlineshops.Shops mit responsivem Design intensiv testen - Mehr dazu

EuroCIS 2016 zeigt die dynamische technologische Entwicklung im Handel

Die EuroCIS in Düsseldorf zeigt alle Aspekte der Retail Technology und bildet mit ihrer Angebotspalette das gesamte Einzelhandels-Know-how der IT-Branche ab. Wir haben uns angeschaut, welche Neuheiten aus den verschiedenen Themenbereichen auf der EuroCIS 2016 gezeigt werden und eine Auswahl interessanter Produkte und Lösungen für Sie zusammengestellt EuroCIS 2016 zeigt die dynamische technologische Entwicklung im Handel - Mehr dazu

"An jedem Kontaktpunkt konsistente Informationen und Services bieten"

Rechnung, Paypal, Lastschrift und Sofortüberweisung sind die beliebtesten Zahlungsarten der deutschen Kunden im eCommerce. Und verschiedene Studienhaben in den letzten Jahren gezeigt: das Angebot passender Bezahlmethoden ist zu einem Servicefaktor geworden, der den Kunden besonders wichtig ist. Mirko Hüllemann, CEO von Heidelpay, kennt die richtigen Zahlungsarten für das jeweilige Angebot."An jedem Kontaktpunkt konsistente Informationen und Services bieten" - Mehr dazu

"Konsumenten fordern übergangslose Verknüpfung von On- und Offline"

Foto: Robert Wucher; © GfK SE Um zu verstehen welche Services Kunden heute erwarten sollte der Händler ganz genau wissen, an welchen Touchpoints seine Kunden mit ihm in Berührung kommen. Nur dann kann er Kundenansprache, Werbung und Serviceangebot entsprechend ausrichten. Robert Wucher von der GfK kennt die Customer Journey in den verschiedenen Produktkategorien und weiß, welche Services Händler unbedingt anbieten sollten."Konsumenten fordern übergangslose Verknüpfung von On- und Offline" - Mehr dazu

Digitale Knotenpunkte nutzen

Foto: Callcenter- Situation; © panthermedia.net/Wavebreakmedia ltd Bei Problemen mit einem Produkt möchten sich Kunden heute über den Kanal an den Kundenservice, auf den sie bei einem Problem oder einer Frage am einfachsten zugreifen können. Entscheidend ist auch für Handelsunternehmen: Die Servicequalität muss auf allen Kundenservice-Kanälen gleichbleibend hoch sein.Digitale Knotenpunkte nutzen - Mehr dazu

"Die Entwicklung des Flächenbedarfs ist regional sehr unterschiedlich"

Foto: Fußgängerzone mit Passanten; © BBE Handelsberatung Bislang konnte noch nicht zuverlässig untersucht werden, wie sich das Wachstum im eCommerce konkret auf den zukünftigen Flächenbedarf des stationären Handels auswirkt. Mit dem neuen Analysetool „e-Impact“ der BBE Handelsberatung soll deutlich werden, welche Handelslagen wie stark vom wachsenden Online-Handel beeinflusst werden. "Die Entwicklung des Flächenbedarfs ist regional sehr unterschiedlich" - Mehr dazu

"Ohne die Cloud werden sich durchgängige Omni-Channel-Lösungen nicht umsetzen lassen"

Foto: Michael Jaszczyk; © GK Software AG Die GK Software AG arbeitet mit ihren Lösungen daran, dass sich Cloud Computing auch bei deutschen Händlern durchsetzt. Michael Jaszczyk von GK Software erläutert die Vorteile. "Ohne die Cloud werden sich durchgängige Omni-Channel-Lösungen nicht umsetzen lassen" - Mehr dazu

Chancen und Risiken aus der Wolke

Foto: Mann berührt Hologramm mit einer Wolke mit dem Finger; © Epson Deutschland GmbH Cloud Computing kann - richtig genutzt - auch für Händler ein großes Potential bieten, um flexible Systeme zu schaffen indem Informationen, wichtige Anwendungen und sogar komplette Geschäftsprozesse in Echtzeit über das Internet abrufbar und nutzbar gemacht werden. Doch die meisten Händler sind noch skeptisch und fürchten vor allem Probleme beim Datenschutz. Chancen und Risiken aus der Wolke - Mehr dazu

„Es gibt keine absolute Sicherheit“

Foto: Prof. Herbert Weber; © privat Um Nutzern den Einstieg in das Thema zu erleichtern, arbeitet das unabhängige Kompetenzzentrum Trusted Cloud derzeit an einem Leitfaden zum sicheren Umgang mit Cloud-Diensten. Professor Herbert Weber leitet die Wolkentruppe und spricht mit EuroCIS über das Projekt, Bedrohungsszenarien für den Handel und den Mehrwert der Cloud. „Es gibt keine absolute Sicherheit“ - Mehr dazu

"Mobile wird sich mittelfristig einen entscheidenden Anteil im Mediamix sichern"

Foto: Tom Rauhe; © mobalo Mobile Marketing bietet Händlern viele Vorteile, um Ihre Kunden direkter als bisher zu erreichen und anzusprechen, soviel ist klar. Aber was ist die beste Art, um den mobilen Kunden zu erreichen? Ist es die eigene App oder doch die Werbung im mobilen Browser? EuroCIS.com spricht mit Tom Rauhe, Inhaber und Gründer von mobalo, über standortbezogene Werbung."Mobile wird sich mittelfristig einen entscheidenden Anteil im Mediamix sichern" - Mehr dazu

"Stationäre Händler können mit händlerübergreifenden Apps die Customer Journey zu ihren Gunsten beeinflussen"

Foto: Professor Niklas Mahrdt; © Media Economics Institut Welche Folgen haben Smartphones und andere Mobilgeräte auf das Konsumverhalten? Eine Frage, mit der sich auch Händler heute beschäftigen müssen. Denn sie müssen neue Wege suchen, um die Kunden zu erreichen. Professor Niklas Mahrdt vom Media Economics Institut hat für eine aktuelle Studie mögliche Reaktionen des stationären Handels untersucht."Stationäre Händler können mit händlerübergreifenden Apps die Customer Journey zu ihren Gunsten beeinflussen" - Mehr dazu

Den mobilen Kunden überall erreichen

Grafik: Smartphone mit verschiedensten Apps; © panthermedia.net/Detlef Krieger Fast 50 Prozent der Mobilfunknutzer in Deutschland verfügen bereits heute über ein Smartphone - und auch die Nutzerzahlen für Tablets steigen. Über keinen Kanal kann der Handel den Nutzer so direkt erreichen wie über sein Mobilgerät. Doch vielen Händlern ist noch nicht klar, wie sie ihre Kunden am besten ansprechen können. Klar ist aber: Wer nicht auf Mobile setzt, verschenkt Chancen.Den mobilen Kunden überall erreichen - Mehr dazu

Nutzercommunity erledigt Microjobs

Foto: Kiosk; © wer denkt was GmbH Viele Unternehmen kennen das Problem: Sie buchen eine Platzierung im Eingangsbereich einer Einzelhandelskette mit mehreren hundert Filialen. Aber wie können sie sicher sein, dass Sie die Leistung bekommen, für die Sie bezahlt haben? Denn Außendienstmitarbeiter können die Platzierungen nur stichprobenartig überprüfen und Personal- und Reisekosten gehen ins Geld.Nutzercommunity erledigt Microjobs - Mehr dazu

Wie Unternehmen ein authentisches Omnichannel-Kauferlebnis aufbauen können

Foto: Pat Phelan; © Bazaarvoice In der Vergangenheit lief Marketing sehr linear ab. Vermarkter haben versucht, Kunden in klar definierte Bahnen zu lenken, so dass sich diese während des Kaufprozesses auf vorhersehbare Weise verhalten. Das hat sich geändert – die Käufer lassen sich nicht mehr auf diese linearen Bahnen zwängen. Wie Unternehmen ein authentisches Omnichannel-Kauferlebnis aufbauen können - Mehr dazu

"QR-Shopping ist der einzige Formfaktor, der über alle Kanäle einsetzbar ist"

Foto: Matthias Setzer; © paypal Deutschland GmbH Im Schaufenster hängt genau das Kleidungsstück, das man seit langer Zeit sucht, doch das Geschäft ist geschlossen? Ab sofort kein Problem: Eine innovative Art des Einkaufens, die neue Maßstäbe setzt, bietet PayPal aktuell in Kooperation mit dem City-Management Oldenburg an. Kunden können mit QR-Code-Shopping nun auch nach Ladenschluss oder an Feier- und Sonntagen einkaufen."QR-Shopping ist der einzige Formfaktor, der über alle Kanäle einsetzbar ist" - Mehr dazu

"Es gibt eine Reihe von Technologien, die dabei helfen, unnötige Wartezeiten zu vermeiden"

Foto: Beutelspender an einer Kasse; © Beep UK LPC Wenn es um die Gestaltung von modernen Kassenzonen geht, haben Händler einige Vorstellungen über die Modernisierung von Kassenabläufen. Ein Aspekt, der dabei nur selten berücksichtigt wird, ist, dass Kunden ihre Einkäufe auch selbst einpacken müssen. Ross Weszka, Head of Marketing bei Bleep UK, berichtet, was man noch bei der Gestaltung einer modernen Kassenzone beachten sollte."Es gibt eine Reihe von Technologien, die dabei helfen, unnötige Wartezeiten zu vermeiden" - Mehr dazu

"Kassensysteme müssen stabil, intuitiv nutzbar und zugleich kostengünstig sein"

Foto: iPad als Display auf einer Kassenschublade; © pepperbill Der Handel ist immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, den Kunden ein besonderes Einkaufserlebnis zu bieten. Dazu gehört auch die Integration von gastronomischen Angeboten. Und auch hier muss bezahlt werden. Daher hat pepperbill eine ganzheitliche Kassenlösung speziell für lokale Unternehmen entwickelt."Kassensysteme müssen stabil, intuitiv nutzbar und zugleich kostengünstig sein" - Mehr dazu

Moderne Kassenzone - Herausforderungen am Checkout

Foto: Self Checkout-Kasse von NCR; © NCR GmbH Am Checkout entscheidet sich, wie zufrieden der Kunde die Filiale verlässt. Doch noch ist die Kassenzone in vielen Filialen und Märkten ein eher unpersönlicher Abfertigungsbereich. Händler benötigen daher innovative Konzepte, um sich vom Wettbewerb abzuheben und die Effizienz der Filiale zu steigern.Moderne Kassenzone - Herausforderungen am Checkout - Mehr dazu

"Die Software muss den Prozessen im Unternehmen angepasst sein."

Foto: Dr. Georg Wittmann; © Wittmann Wenn stationäre Händler ihr Geschäft um einen Online-Shop ausweiten, müssen die Software-Schnittstellen zwischen Online-Shop, Warenwirtschafts- und Logistiksystem optimal funktionieren, um wirtschaftlich rentabel zu sein. Wir sprachen mit Dr. Georg Wittmann über den Nutzen von Standardisierung und die Herausforderungen, denen Händler beim Betrieb eines zusätzlichen Webshops gegenüber stehen. "Die Software muss den Prozessen im Unternehmen angepasst sein." - Mehr dazu

Logistik und Warenwirtschaft - Erfolgsfaktor IT erkennen

Grafik: Karton mit Aufschrift Die Logistik ist der drittgrößte Wirtschaftsbereich in Deutschland. Das Wachstum ist stabil. Doch es ist noch mehr drin: Besonders im Bereich IT müssen Händler weiter aufstocken, um für die wachsende Verknüpfung unterschiedlicher Verkaufskanäle gewappnet zu sein. Und auch in Sachen Nachhaltigkeit lässt sich noch einiges erreichen. Logistik und Warenwirtschaft - Erfolgsfaktor IT erkennen - Mehr dazu

"Hohe Wachstumsraten und verstärktes Händlerinteresse registrieren wir beim Mobile Couponing"

Foto: Paar steht an einer Kasse - Man zeigt QR-Code auf seinem Smartphone vor; &NuBON Digitale Services werden für die Kundengewinnung und -bindung immmer wichtiger. Im aktuellen Interview erklärt NuBON-Geschäfstführer Norbert Gödicke, welche Vorteile die Nutzung einer Smartphone-App für Mobile Couponing und Mobile Advertising für Händler und Kunden hat."Hohe Wachstumsraten und verstärktes Händlerinteresse registrieren wir beim Mobile Couponing" - Mehr dazu

"In der intelligenten Verknüpfung der Kanäle liegt auf jeden Fall die Zukunft"

Foto: elektronische Preisschilder von Pricer; © Pricer On- und Offline müssen zusammenwachsen, um die Bedürfnisse mobiler und informierterKunden zu erfüllen. Im aktuellen EuroCIS-Interview spricht René van der Horst, Area Sales Manager bei Pricer AB, über die Probleme, die Online- und Offline-Händlern bei der Erschließung neuer Kanäle begegnen. Er erläutert, wie eine umfassende Omnichannel-Strategie dabei hilft, diesen Herausforderungen zu begegnen"In der intelligenten Verknüpfung der Kanäle liegt auf jeden Fall die Zukunft" - Mehr dazu

"Der stationäre Handel muss auf die neue Handelswelt reagieren"

Foto: Jörg F. Hölterhoff; © Toshiba Global Commerce Solutions Germany Auch auf der EuroShop 2014 war Omnichannel eines der wichtigsten Themen. Im Interview mit EuroCIS.com spricht Jörg F. Hölterhoff, Business Unit Director von Toshiba Global Commerce Solutions Germany, über die neuen Herausforderungen für den Checkout-Bereich sowie die Wichtigkeit von mobilen Lösungen.Erstellt die aktuellen Produkte vor, mit denen Toshiba die Händler im Omnichannel Commerce unterstützt."Der stationäre Handel muss auf die neue Handelswelt reagieren" - Mehr dazu

"Kunden nutzen zunehmend ihre eigenen Devices im Store"

© NCR GmbH Der Omnichannel Commerce stellt insbesondere stationäre Händler vor neue Herausforderungen. Im Interview auf der EuroShop 2014 in Düsseldorf erläutern Stefan Clemens, Area Sales Leader Retail (CE) und Ralf Kluth, Software Sales Specialist, NCR Retail, wie Retailer diese Herausforderungen mit umfassenden Hard- und Softwarelösungen ganzheitlich meistern und das volle Potenzial des Omnichannel Commerce nutzen können."Kunden nutzen zunehmend ihre eigenen Devices im Store" - Mehr dazu

Der Handel zeigt sich innovativer als je zuvor

Foto: Michael Gerling; © EHI Retail Institute Die Handelsbranche steht derzeit vor den größten Herausforderungen seit Jahrzehnten. Veränderungen im Einkaufsverhalten der Verbraucher, der rasante technologische Wandel, die fortschreitende Globalisierung der Branche und das Entstehen neuer Vertriebsformen verlangen dem Handel hohes Maß an Kreativität und Innovationsbereitschaft ab, um auch in Zukunft erfolgreich im Markt bestehen zu können. Der Handel zeigt sich innovativer als je zuvor - Mehr dazu

„Kunde und Händler versorgen sich gegenseitig mit Informationen“

Foto: Sven Tollmien; © TrendONE Mobile Devices schaffen eine neue Art der Verbindung zwischen Kunde und Händler. Informationen und Angebote können von beiden Seiten jederzeit und überall abgerufen werden. Welchen Nutzen der Händler daraus ziehen kann, wenn seine Kunden diese Angebote nutzen, erklärt Sven Tollmien, Director Innovation Services bei den Trendanalyse-Spezialisten von TrendONE, im aktuellen Interview.„Kunde und Händler versorgen sich gegenseitig mit Informationen“ - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

EuroShop-Newsletter

Nichts mehr verpassen:
Abonnieren Sie unseren Newsletter! Einmal im Monat erhalten Sie dann alle Neuigkeiten aus der Retailbranche.
Newsletter-Anmeldung