Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: EuroShop. Magazin. News & Business Facts. 3 Fragen an....

... Norbert Rickert, Motorola Solutions

Norbert Rickert, Motorola Solutions

© Motorola Solutions

Motorola Solutions hat vor kurzem in einer Studie die aktuellsten Trends im Einzelhandel untersucht. Fast drei Viertel (74 Prozent) der befragten Einzelhändler gehen davon aus, dass das interaktive Einkaufserlebnis im Shop geschäftsentscheidend sein wird. Die Hälfte sieht es als wichtige Herausforderung, Online- und Filialangebote zu integrieren. Norbert Rickert, Sales Director Central Europe von Motorola Solutions, erklärt, wie Händler es schaffen, den Kunden einen schnellen und reibungslosen Ablauf am PoS zu bieten.

Im Fokus stehen bei Motorola in diesem Jahr neue Lösungen für den Checkout. Wie lassen sich mobile Technologien für eine Beschleunigung der Bezahlvorgänge nutzen?


Unter dem Motto „The Experience is Everything“ präsentierten wir auf der EuroCIS 2013 zukunftsweisende Retail-Lösungen, die Einzelhändler dabei unterstützen, die Kundenzufriedenheit zu steigern und ihren Kunden ein einzigartiges Einkaufserlebnis zu bieten. Ein schneller Checkout-Vorgang trägt entscheidend dazu bei. Mit unserem neuen MP6000 bieten wir dem Einzelhandel einen bioptischen Imager mit integrierter Waage, der eine Datenerfassung auf mehreren Scan-Ebenen ermöglicht und Einzelhändler dabei unterstützt, den Kassenvorgang deutlich zu beschleunigen.

Durch das modulare Design und den integrierten Scanner auf Kundenseite erhalten Einzelhändler mit dem MP6000 eine kosteneffiziente Lösung für den Point-of-Sale (POS), mit dem die Shop-Mitarbeiter schnell und einfach 1D- und 2D-Barcodes einscannen können – selbst von den Mobiltelefonen ihrer Kunden.

Über das mobile Internet können sich Kunden heute deutlich umfassender über Produkte und Preise informieren als noch vor kurzer Zeit. Wie können Einzelhändler diesen Wissensvorsprung einholen und einen Mehrwert in der Kundenberatung bieten?

Kunden können sich heute über viele Dinge im Internet informieren und Produkte direkt kaufen. Wenn sie heute ein Geschäft betreten, wollen Kunden die Produkte live erleben. Außerdem erwarten sie eine professionelle und auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Beratung sowie einen schnellen Checkout-Vorgang.

Während die Filiale aus unserer Sicht auch künftig wichtigster Anlaufpunkt für Kunden bleiben wird, müssen sich Händler heute besser mit ihren Kunden vernetzen und ihren Mitarbeitern Echtzeit-Zugriff auf Informationen geben, damit sie Kunden einen deutlichen Mehrwert im Vergleich zum Online-Shopping bieten können.

Motorola liefert Einzelhändlern ein umfassendes Portfolio mobiler Kommunikationslösungen, mit denen Shop-Mitarbeiter in Echtzeit auf verkaufsrelevante Informationen zugreifen, Produkte vergleichen, Artikel einsehen und Verkäufe unabhängig vom Zahlungsmittel abschließen können – und zwar direkt beim Kunden.

Hierfür bietet Motorola verkaufsunterstützende mPOS-Lösungen wie ein mobiles Bezahlmodul, das Unternehmens-Tablet ET1 und den neuen Enterprise Digital Assistant MC40 im Taschenformat. Der kompakte und einfach zu nutzende Motorola MC40 vereint die bekannten Funktionen von Consumer-Geräten in einem für Unternehmen konzipierten Gerät. Shop-Mitarbeiter können über das 4-Zoll-Touchscreen-Display Produktinformationen und Bilder für Kunden abrufen und anzeigen. Ebenso lässt sich der Motorola MC40 als mobiler Point-of-Sale einsetzen. Einkäufe können damit überall auf der Verkaufsfläche direkt beim Kunden abgeschlossen werden. Dadurch gehen weniger Umsätze durch abgebrochene Verkaufsvorgänge verloren.

Neben Lösungen zur Interaktion mit dem Kunden präsentierte Motorola auf der EuroCIS auch Kommunikationslösungen, die Retail-Unternehmen eine Bestands- und Lagerverwaltung in Echtzeit ermöglichen. Welche neuen Produkte werden aus diesem Bereich vorgestellt?

Neben den zukunftsweisenden Lösungen zur verbesserten Interaktion mit dem Kunden und zum optimalen Checkout präsentiert Motorola auf der Messe auch Technologie für ein Warenmanagement in Echtzeit. Dazu gehören robuste Geräte wie das RFID-Lesegerät MC3190-Z. Einzelhändler haben damit immer das passende Angebot auf Lager und im Regal. Wir verzeichnen gerade in den vergangenen 18 Monaten deutlich mehr Projekte im Bereich RFID, vor allem im Textilhandel.

Zu unseren Kunden gehören führende Textilunternehmen wie American Apparel oder Kayser-Roth, die ihre Artikel mit unseren RFID-Lösungen entlang der gesamten Lieferkette nachverfolgen sowie ihre Bestandserfassung deutlich effizienter gestalten. Erst kürzlich hat ein Jeanshersteller seine Artikel mit RFID-Tags ausgestattet und sorgt damit für mehr Transparenz im Warenmanagement.