Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: EuroShop. Magazin.

Artikel

Printed Interior Decoration (PID) und der Marketing-Mix

Gerade heute ist es für Shops immens wichtig, mit Design eine passende Stimmung zu erzeugen und dem Kunden so ein besonderes Einkaufserlebnis zu bieten. Aber PID kann noch mehr. Printed Interior Decoration (PID) und der Marketing-Mix - Mehr dazu

Printed Interior Decoration Conference in Düsseldorf

Viele Shopbetreiber, gerade aus den Bereichen Schuhe, Fashion und Accessoires, sehen sich heute mit einem neuen Problem konfrontiert – dem Showrooming. Printed Interior Decoration Conference in Düsseldorf - Mehr dazu

"Vor allem im Bereich Supermarktkälte schlummern erhebliche Einsparpotentiale"

Ein Supermarkt benötigt viel Energie. Und die wird immer teurer. Betreiber müssen den Energieverbrauch aber nicht nur aus Kostengründen genau im Auge behalten. Christoph Brouwers, Director Integrated Systems bei Carrier Commercial Refrigeration EMEA, spricht im Interview mit EuroShop.de über umfassendes Energiemanagement im Handel und die Trends bei Kälte- und Heiztechnik."Vor allem im Bereich Supermarktkälte schlummern erhebliche Einsparpotentiale" - Mehr dazu

Energiekosten im Einzelhandel werden weiter steigen

Gerade für den Lebensmitteleinzelhendel (LEH) ist die Energie ein wichtiges Thema. Denn obwohl der Kostenanstieg im letzten Jahr etwas geringer ausfiel als in den Vorjahren, ist Energie immer noch einer der größten Kostenfaktoren. Energiekosten im Einzelhandel werden weiter steigen - Mehr dazu

„Wir arbeiten momentan stark daran, die Kühlfahrzeuge flexibler zu machen“

Ohne sie wäre der Handel ganz schön aufgeschmissen: Kühlfahrzeuge. Sie bringen temperaturempfindliche Waren von A nach B – egal ob Supermarkt, Kiosk oder Catering. Mit EuroShop.de spricht Dr. Bertold Biffar, Geschäftsführer der TBV Kühlfahrzeuge GmbH, über energieeffizienten Transport von Frischwaren und Kühlfahrzeuge der neuen Generation.„Wir arbeiten momentan stark daran, die Kühlfahrzeuge flexibler zu machen“ - Mehr dazu

„Wenn ich vor Schichtbeginn auf mögliche Testkäufer hingewiesen wurde, war ich immer besonders wachsam“

Karin S. arbeitet im Service an einer Tankstelle. Abkassieren von Benzin und Öl sowie Snacks, Getränken und anderen Lebensmitteln gehören zu ihrem Tagesgeschäft. Auch an einer Tankstelle tragen Testkauf-Aktionen dazu bei, den Service zu verbessern. Im EuroShop-Interview berichtet Frau S., wie sie auf Testkäufer vorbereitet wurde.„Wenn ich vor Schichtbeginn auf mögliche Testkäufer hingewiesen wurde, war ich immer besonders wachsam“ - Mehr dazu

Sonderschau der Lichtdesigner auf der EuroShop 2014

Für die wachsende Zahl der Designer, die sich auf Lichtkonzepte für die Handelsbranche spezialisieren, bietet die EuroShop 2014 in Düsseldorf erstmals eine eigene Plattform. Elke Moebius, Director EuroShop, Messe Düsseldorf, beantwortet Fragen zur „Lighting Designer’s Zone“ und zum Ausstellungsbereich Shop-Beleuchtung.Sonderschau der Lichtdesigner auf der EuroShop 2014 - Mehr dazu

Trends in der Ladengestaltung: Den Umsatz vergrößern

David Stain vom globalen Technologieanbieter Zebra Technologies ist EMEA Leiter der Marktentwicklung für den Einzelhandel und beschäftigt sich mit den Herausforderungen, denen sich alle Händler in der heutigen digitalen Welt stellen müssen. David teilt seine Erkenntnisse zu diesen Herausforderungen und zu den Trends, die sich derzeit in der Entwicklung der Ladenraumgestaltung zeigen.Trends in der Ladengestaltung: Den Umsatz vergrößern - Mehr dazu

„'Stadt, Land, Flucht' gilt es aufzuhalten“

Für den täglichen Einkauf nicht kilometerweit fahren zu müssen ist ein Service, den immer mehr Menschen in ländlichen Gemeinden schätzen. Mit der Kampagne „Lädchen für alles“ fördert tegut… jetzt neue Nahversorgungsmodelle. Wie dieses Konzept genau aussieht und wie die "Lädchen" auch die Dorfgemeinschaft stärken können, erläutert Knut John, tegut… Geschäftsleiter Vertrieb, im Interview.„'Stadt, Land, Flucht' gilt es aufzuhalten“ - Mehr dazu

„Die Kombination von Coffee Shop und Reisebüro gelingt hervorragend“

In Baden-Baden eröffnete im September 2012 ein Starbucks Coffee House. Aber nicht einfach so und irgendwo, nein, die L’TUR Tourismus AG und der Coffee Shop teilen sich in Kooperation die Verkaufsfläche. Verkaufsförderung heißt das Zauberwort. Nina Meyer, Pressesprecherin von L’TUR erklärt im Interview, wie die junge Kooperation funktioniert.„Die Kombination von Coffee Shop und Reisebüro gelingt hervorragend“ - Mehr dazu

Aufsteller: Schau mich an, ich bin ein Umsatzbringer

Aufsteller, auch Displays genannt, sind aus dem visuellen Marketing im Handel nicht mehr wegzudenken. Aus Pappe oder Acryl hergestellt, lassen sie sich vor Ort leicht aufbauen und eignen sich sowohl für kurzfristige Verkaufsaktionen wie auch zur längerfristigen Shop-Gestaltung. Aufsteller: Schau mich an, ich bin ein Umsatzbringer - Mehr dazu

Internationale Marken und tschechische Hersteller

EuroShop Interview mit Milan Fedorek, SÁRA POS Design & Produktion, Brünn Der tschechische Display-Anbieter SÁRA war 2011 zum ersten Mal auf der EuroShop. Die Firma hält Pappe für nicht sehr robust und verwendet stattdessen Alu-Verbundplatten, PVC oder Metall.Internationale Marken und tschechische Hersteller - Mehr dazu

„Im Vergleich zu Mehrwert und Umsatzsteigerung spielte der Preis nie eine Rolle“

Interview with Kari Mettala, CEO Panphonics Oy, Finnland Händler in den deutschsprachigen Ländern sind etwas konservativ was den Einsatz neuartiger Lautsprecher im Ladenbau betrifft. Das beklagt Kari Mettala, dessen Firma Panphnonics verschiedene Soundsysteme für den Handel anbietet. Mit gerichteten Lautsprechern will Panphonics den Lärmwirrwar auf Messen und im Laden reduzieren. „Im Vergleich zu Mehrwert und Umsatzsteigerung spielte der Preis nie eine Rolle“ - Mehr dazu

„Alleinstellungsmerkmale" zählen auch im Stadtbild

Denkmalschutz ist nicht nur „schön“, sondern auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Diese Ansicht vertritt Dr. Ursula Schirmer von der Bundesstiftung Denkmalschutz. Im EuroShop-Interview beschreibt die Kunsthistorikerin, was Städte einmalig macht, wo sich die Kunden wohlfühlen. Was schützenswert ist und wie man restaurieren sollte, wird im Laufe der Zeit anders gesehen. „Alleinstellungsmerkmale" zählen auch im Stadtbild - Mehr dazu

Das richtige Licht für das richtige Produkt

Erst die richtige Beleuchtung hebt die Ware hervor und schützt sie vor dem Ausbleichen.Das richtige Licht für das richtige Produkt - Mehr dazu

Paper Signage: Preisschild, Plakat und Papierbahn

Bildschirme, Steuerung, Content – Digital Signage ist modern, aber aufwändig. Große Plakate und Fotos sind eine preisgünstige Alternative. Dafür gibt es Druckdienstleister und manches kann man auch im Versandhandel bestellen. Händler, welche ihre Angebote rasch ändern, werden eher in einen eigenen Großformatdrucker investieren.Paper Signage: Preisschild, Plakat und Papierbahn - Mehr dazu

Effizientere Warenversorgung im Handel durch Business Intelligence

Itellium war die IT-Sparte von Karstadt, wurde verkauft und zurückgeholt, ist jetzt ein inhabergeführtes Unternehmen. Von 700 Arbeitsplätzen sind rund 270 geblieben. Im Interview erklären Jens-Uwe Holz und André Paul, wie der Neustart bisher verlaufen ist und warum BI für den Handel unverzichtbar ist bzw. worauf man dabei achten muss. Effizientere Warenversorgung im Handel durch Business Intelligence - Mehr dazu

Business Intelligence: Mehr Wissen für‘s Unternehmen

Im Handel lohnt sich der Einsatz von Business-Intelligence-Software. Viele Lieferanten, viele Produkte, viele Filialen und viele Kunden – also viele Datenquellen und Terabyte im so genannten Data Warehouse. Die Einsatzgebiete für intelligente Software sind entsprechend vielfältig – von der Abverkaufsprognose im Kampf gegen leere Regale bis hin zur gezielten Kundenansprache im Direktmarketing. Business Intelligence: Mehr Wissen für‘s Unternehmen - Mehr dazu

Glossar: Stichworte zum Thema Business Intelligence

Der Handel entdeckt vielfältige Möglichkeiten des Energiesparens: Neue Lampen, neue Kältemittel für Tiefkühlprodukte, neue Architektur. Sparen kann man aber auch bei der IT. Vom Lager bis in die Filiale – Computer steuern vielfältige Prozesse. Thin Clients könnten die Energiekosten erheblich senken, sagen die Hersteller. Und sie haben einige gute Argumente. Glossar: Stichworte zum Thema Business Intelligence - Mehr dazu