EuroCIS

Verifone GmbH

Konrad-Zuse-Str. 19-21, 36251 Bad Hersfeld
Deutschland

Telefon +49 6621 84500
Fax +49 6621 84529
info-germany@verifone.com

Messehalle

  • Halle 6 / D24
 Interaktiver Hallenplan

Hallenplan

EuroShop 2017 Hallenplan (Halle 6): Stand D24

Geländeplan

EuroShop 2017 Geländeplan: Halle 6

Ansprechpartner

Susanne van Verre

Konrad-Zuse-Straße 19-21
36251 bad hersfeld, Deutschland

Telefon
+49-66 21 84-5 00

Fax
+49-66 21 84-5 29

E-Mail
info-germany@hypercom.com

Michael Trinks

Konrad-Zuse-Str. 19-21
36251 bad hersfeld, Deutschland

Telefon
+49-6621-84-500

Fax
+49-6621-84-529

E-Mail
sales-germany@verifone.com

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 07  Retail Technology

Retail Technology

  • 07  Retail Technology
  • 07.03  Zahlungssysteme
  • 07.03.01  Kartenterminals, EFT-Terminals
  • 07  Retail Technology
  • 07.03  Zahlungssysteme
  • 07.03.03  Kontaktlose Zahlungssysteme, NFC Lösungen
  • 07  Retail Technology
  • 07.03  Zahlungssysteme
  • 07.03.04  Lösungen für Mobiles Bezahlen

Lösungen für Mobiles Bezahlen

  • 07  Retail Technology
  • 07.03  Zahlungssysteme
  • 07.03.06  Chipkarten, Chip-and-Pin Systeme
  • 07  Retail Technology
  • 07.07  POS-Hardware
  • 07.07.01  Kassenhardware

Unsere Produkte

Produktkategorie: Kartenterminals, EFT-Terminals, Kontaktlose Zahlungssysteme, NFC Lösungen, Chipkarten, Chip-and-Pin Systeme

Neue Verifone Produktfamilie - Engage

Die im vergangenen Jahr erstmals vorgestellte Produktfamilie „Verifone Engage“ wird 2017 um das mobile Terminal V400m sowie das Retail-Multimedia-Terminal M400 erweitert. Über einen App-Store lassen sich künftig auf den 400er-Terminals der Engage-Familie Apps integrieren – beispielsweise für Couponing oder Treueprogramme. Die Engage-Terminals wickeln damit nicht nur Zahlungen ab, sondern erweitern den Zahlvorgang um Mehrwertdienste für den Kunden. Mit Hilfe des Verifone Software Development Kit (SDK) können Netzbetreiber, Acquirer, Händler, Kassenintegratoren oder IT-Dienstleister eigene Applikationen programmieren und zur Nutzung auf den Terminals bereitstellen. Möglich macht das die offene Architektur des auf Linux basierenden Betriebssystems. Ebenfalls aus der Engage-Produktfamilie stammt das Standalone-Terminal V200c, das bereits seit Ende 2016 auf dem deutschen Markt im Einsatz ist. 2017 folgen mit dem mobilen V400m und dem Retail-Multimedia-Terminal M400 weitere Engage-Terminals.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Kartenterminals, EFT-Terminals, Kassenhardware

Verifone Carbon

Mit Verifone Carbon wird auf der EuroShop außerdem eine neuartige Kassen- und Terminal-Lösung vorgestellt, die stationäre und mobile Kasse sowie das Bezahlterminal auf ganz neue Art verbindet. Das elegant gestaltete Gerät ist sowohl als Countertop-Kasse als auch als mPOS-Lösung einsetzbar und mit zwei hochauflösenden Displays ausgestattet. Dabei wird eines der Displays als Terminal mit Touchscreen-PIN-Pad für die Abwicklung von Bezahltransaktionen genutzt. Mit Verifone Carbon können Händler ihr Warenwirtschaftssystem nutzen, Kunden personalisierte Angebote machen und Kartenzahlungen überall im Shop flexibel entgegennehmen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Kartenterminals, EFT-Terminals, Kontaktlose Zahlungssysteme, NFC Lösungen, Chipkarten, Chip-and-Pin Systeme

mPOS Solutions: Verifone e-Serie

Durch hohe Mobilität zeichnen sich auch die mPOS-Terminals der e-Serie aus. Die Kartenlesegeräte verbinden sich mit Smartphones oder Tablets zu mobilen Kassen – egal ob Android oder iOS-Betriebssystem. Das bringt den Beratungs- und Verkaufspunkt unmittelbar zum Kunden und rückt die persönliche Beratung in den Fokus.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Kartenterminals, EFT-Terminals, Kontaktlose Zahlungssysteme, NFC Lösungen, Kassenhardware

Self-Checkout Solutions

Im Bereich Self-Checkout zeigt Verifone auf der EuroShop, wie Kunden das eigenständige Einscannen und Bezahlen ihrer Ware auch für selbstbediente Kasseninfrastrukturen ermöglicht wird. Die stationären Terminals H5000 und MX 925 sind in Deutschland bereits als Lösungen für den Self-Checkout im Einsatz. Auf den Touchdisplays lassen sich Transaktionen schnell und einfach selbständig durchführen, farbige Icons führen durch den Bezahlvorgang. Beide Terminals sind für die elektronische Unterschriftenerfassung vorbereitet und verfügen über integrierte NFC-Leser für kontaktloses Bezahlen. Zusätzlich sind Werbeinhalte oder Kundeninformationen auf den Screens abspielbar. Während der EuroShop zeigt Verifone exemplarisch die Integration in ein reales Self-Checkout-System.

Mehr Weniger

Firmennews

Datum

Thema

Download

17.01.2017

Point-to-Point Encryption (P2PE) Zertifizierung für das H5000

Neue Datenverschlüsselung bietet höchsten Sicherheitsstandard für Kunden und Händler

- Erfolgreiches Audit nach PCI Point-to-Point-Encryption Standard V2.0
- Neues Sicherheitszertifikat ergänzt umfangreiches Funktionspaket
- H5000 meistgenutztes Terminal für TA7.1-Migration

Bad Hersfeld, 21.12.2016 – Das Hybridterminal H5000 von Verifone erfüllt alle Anforderungen des Point-to-Point Encryption Standards (P2PE). Das Audit erfolgte durch einen unabhängigen Gutachter (Adsigo AG), zertifiziert vom Payment Card Industry Security Standard
Council (PCI SSC). Der Prüfungsprozess wurde kürzlich mit der Listung des H5000 auf der P2PE-Homepage des PCI abgeschlossen.

Beim P2PE-Standard des PCI SSC werden Nutzerdaten direkt im Terminal verschlüsselt und erst im Hochsicherheitsmodul des Netzbetreibers entschlüsselt. Damit sind alle Daten des Karteninhabers während des gesamten Bezahlvorgangs vor Zugriffen Dritter geschützt – vom Terminal über das Kassensystem und den Händler-Server bis zum Netzbetreiber. Das gilt für kontaktlose Zahlungen ebenso wie für solche mit Chip oder Magnetstreifen.

Insbesondere große Händler sparen sich durch die Verwendung der H5000 P2PE-Solution erhebliche Aufwendungen, um die PCI DSS-Zertifizierung zu erhalten. Alle Prozesse, die bisher dafür durchgeführt werden mussten, werden deutlich schlanker oder entfallen. Dazu zählen unter anderem das Self-Assessment oder technische Sicherheitsmaßnahmen wie VPN, SSL, Netzwerksegmentierung, Netzwerk-Scans und Penetrationstests.

Die Zulassungsvorgaben von P2PE sind in sechs Themenfeldern (sogenannten Domains) gegliedert. Darin werden alle Prozesse rund um Hard- und Softwareentwicklung, Verschlüsselung, Fertigung, Logistik und Betrieb der Terminals abgedeckt. Für drei dieser Domains ist Verifone als Terminalhersteller verantwortlich. Neben der oben genannten Zertifizierung des H5000 für die P2PE-Domain 2 (Application Security), hat Verifone bereits die Zertifizierung für die P2PE-Domain 6 (Cryptographic Key Operations and Device Management), begleitet durch SRC Research & Consulting GmbH, erhalten. Die Zertifizierung für die P2PE-Domain 1 (Encryption
Device and Application Management), begleitet durch Adsigo, wird für Anfang 2017 erwartet.

„Durch das P2PE-Zertifikat für Hard- und Software des H5000 und die weiteren P2PEZertifizierungen der Verifone-Services bieten wir dem Handel bei Zahlungsabwicklungen den derzeit höchsten Sicherheitsstandard“, sagt Markus Hövekamp, Vorsitzender der Geschäftsführung der Verifone GmbH. „Besonders größere Händler sparen sich durch P2PE zusätzliche Sicherheitszertifizierungen ihrer Netzinfrastruktur und den damit verbundenen Zeit- und Kostenaufwand.“

Das neue Sicherheits-Feature ergänzt das umfassende Funktionspaket des H5000 und macht es zu einem Allrounder für den Handel:

Vorbereitet für alle Bezahlarten. Kontaktbehaftet und kontaktlos: Das H5000 wickelt alle Zahlungsvarianten sekundenschnell ab. Der Hybridkartenleser akzeptiert PIN-, Magnetstreifen- und Chipkarten. Der im Displayrahmen integrierte NFC-Leser ermöglicht
Zahlungen per Kontaktlos-Karte und Smartphone.

Elektronische Unterschriftenerfassung und Archivanbindung. Papierbelege für Lastschrift- oder Kreditkartenzahlungen gehören durch elektronisch erfasste Signaturen der Vergangenheit an. Zahlungsbelege werden im angeschlossenen Belegarchiv in digitaler Form gespeichert.

Interaktive Kundenansprache ohne Streuverlust. Kundeninformationen und Werbung kommen mit dem Media Management System von Verifone an den Check-Out: Inhalte werden aufmerksamkeitsstark auf dem Farbdisplay platziert und der Kunde für den nächsten Kauf angeregt.

Das H5000 wurde seit seiner Einführung im Jahr 2012 bereits mehr als 250.000 Mal verkauft. Es ist in vielen Sparten des Einzelhandels, in Apotheken und Drogerien, in Tankstellen-Shops, bei Behörden sowie in der Hotellerie im Einsatz. Damit ist es das derzeit am häufigsten eingesetzte Terminal bei der Migration auf TA7.1, dem aktuellen technischen Standard der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) für das Zahlungssystem electronic cash/girocard.

Mehr Weniger

13.01.2017

Verifone auf der EuroShop 2017: Lösungen für die vernetzte Welt

Produktneuheiten und Payment-Trends von 5. bis 9. März 2017 in Düsseldorf

- Vorstellung der Engage-Terminals V400m und M400
- Deutschland-Premiere für Verifone Carbon
- MX 925 und H5000 als Self-Checkout-Lösung
- Neue Funktionen für das Hybridterminal H5000: girocard kontaktlos, Alipay und P2PE

Bad Hersfeld, 13.01.2017 – „Solutions for the Connected World“ ist Verifones Motto auf der diesjährigen EuroShop in Düsseldorf. In Halle 6 Stand D24 präsentiert der weltweit führende Anbieter elektronischer Zahlungssysteme vom 5. bis zum 9. März 2017, mit welchen Lösungen er den digitalen Wandel in der Payment-Branche gestaltet und Händler dabei unterstützt.

Die im vergangenen Jahr erstmals vorgestellte Produktfamilie „Verifone Engage“ wird 2017 um das mobile Terminal V400m sowie das Retail-Multimedia-Terminal M400 erweitert. Über einen App-Store lassen sich künftig auf den 400er-Terminals der Engage-Familie Apps integrieren – beispielsweise für Couponing oder Treueprogramme. Die Engage-Terminals wickeln damit nicht nur Zahlungen ab, sondern erweitern den Zahlvorgang um Mehrwertdienste für den Kunden. Mit Hilfe des Verifone Software Development Kit (SDK) können Netzbetreiber, Acquirer, Händler, Kassenintegratoren oder IT-Dienstleister eigene Applikationen programmieren und zur Nutzung auf den Terminals bereitstellen. Möglich macht das die offene  Architektur des auf Linux basierenden Betriebssystems. Ebenfalls aus der Engage-Produktfamilie stammt das Standalone-Terminal V200c, das bereits seit Ende 2016 auf dem deutschen Markt im Einsatz ist. 2017 folgen mit dem mobilen V400m und dem Retail-Multimedia-Terminal M400 weitere Engage-Terminals.

Mit Verifone Carbon wird auf der EuroShop außerdem eine neuartige Kassen- und Terminal-Lösung vorgestellt, die stationäre und mobile Kasse sowie das Bezahlterminal auf ganz neue Art verbindet. Das elegant gestaltete Gerät ist sowohl als Countertop-Kasse als auch als mPOS-Lösung einsetzbar und mit zwei hochauflösenden Displays ausgestattet. Dabei wird eines der Displays als Terminal mit Touchscreen-PIN-Pad für die Abwicklung von Bezahltransaktionen genutzt. Mit Verifone Carbon können Händler ihr  Warenwirtschaftssystem nutzen, Kunden personalisierte Angebote machen und Kartenzahlungen überall im Shop flexibel entgegennehmen.

Durch hohe Mobilität zeichnen sich auch die mPOS-Terminals der e-Serie aus. Die Kartenlesegeräte verbinden sich mit Smartphones oder Tablets zu mobilen Kassen – egal ob Android oder iOS-Betriebssystem. Das bringt den Beratungs- und Verkaufspunkt unmittelbar zum Kunden und rückt die persönliche Beratung in den Fokus.

Im Bereich Self-Checkout zeigt Verifone auf der EuroShop, wie Kunden das eigenständige Einscannen und Bezahlen ihrer Ware auch für selbstbediente Kasseninfrastrukturen ermöglicht wird. Die stationären Terminals H5000 und MX 925 sind in Deutschland bereits als Lösungen für den Self-Checkout im Einsatz. Auf den Touchdisplays lassen sich Transaktionen schnell und einfach selbständig durchführen, farbige Icons führen durch den Bezahlvorgang. Beide Terminals sind für die elektronische Unterschriftenerfassung vorbereitet und verfügen über integrierte NFC-Leser für kontaktloses Bezahlen. Zusätzlich sind Werbeinhalte oder Kundeninformationen auf den Screens abspielbar. Während der EuroShop zeigt Verifone exemplarisch die Integration in ein reales Self-Checkout-System.

Das umfassende Funktionspaket des Hybridterminals H5000 wurde jüngst um Zahlungen mit girocard kontaktlos und Alipay ergänzt. Damit haben Händler die Möglichkeit, NFC-Zahlungen mit der girocard oder Zahlungen mit dem QR-Code-basierten Alipay-Verfahren zu akzeptieren. Darüber hinaus bietet das H5000 durch seine P2PE-Zertifizierung den derzeit höchsten Sicherheitsstandard für Bezahltranskationen: das H5000 ermöglicht Händlern im Rahmen einer P2PE-Lösung eine wesentlich vereinfachte PCI DSS Konformität zu erlangen.

Sie finden Verifone von 5. bis 9. März auf der EuroShop in Halle 6/D24 der Messe Düsseldorf.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Verifone macht aus alltäglichen Bezahltransaktionen neue Geschäftspotenziale für Connected Commerce. Wir verbinden mehr als 29 Millionen Bezahlterminals weltweit im Netz – und verschmelzen das Online- mit dem In-Store-Shopping-Erlebnis, um die nächste Stufe der digitalen Interaktion zwischen Händlern und Konsumenten zu ermöglichen. Dabei blicken wir auf eine 30-jährige Unternehmensgeschichte zurück, in der das Thema Datensicherheit kompromisslos im Vordergrund steht. Unsere Mitarbeiter sind anerkannte Experten, die mit unseren Kunden und Geschäftspartnern eng und vertrauensvoll zusammenarbeiten, um komplexe Herausforderungen rund um elektronische Bezahlungen zu lösen. Verifone unterstützt Kunden und Partner in mehr als 150 Ländern, darunter weltbekannte Handelsunternehmen, Finanzdienstleister und Netzbetreiber.

Verifone.de

 

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Geschäftsfelder

Retail Technology