EuroCIS

Axis Communications GmbH

Adalperostr. 86, 85737 Ismaning
Deutschland

Telefon +49 89 358817-0
Fax +49 89 358817-269
info-de@axis.com

Dieser Aussteller ist Hauptaussteller von

Messehalle

  • Halle 6 / E18
 Interaktiver Hallenplan

Hallenplan

EuroShop 2017 Hallenplan (Halle 6): Stand E18

Geländeplan

EuroShop 2017 Geländeplan: Halle 6

Ansprechpartner

Martina Hanus

Marketing Specialist Business Development

Adalperostr. 86
85737 Ismaning, Deutschland

Telefon
+49 89 3588170

Fax
+49 89 358817269

E-Mail
martina.hanus@axis.com

Silke Stumvoll

PR Manager Middle Europe

Adalperostr. 86
85737 Ismaning, Deutschland

Telefon
+49 89 3588170

Fax
+49 89 358817269

E-Mail
silke.stumvoll@axis.com

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 07  Retail Technology

Retail Technology

  • 07  Retail Technology
  • 07.14  Sicherheitstechnik
  • 07.14.02  Überwachungsanlagen
  • 07.14.02.04  Videoüberwachungssysteme

Videoüberwachungssysteme

Firmennews

Datum

Thema

Download

02.01.2017

EuroShop 2017: Digitalisierung am PoS via IP-Video

Der Online-Handel hat die Spielregeln im Handel radikal verändert. Doch der stationäre Handel rüstet nach und setzt dabei zunehmend auf die Digitalisierung des Point-of-Sale (PoS). Axis Communications präsentiert gemeinsam mit seinen Partnern auf der diesjährigen EuroShop neue und innovative Konzepte, um diesen Trend mit Lösungen auf Basis von IP-Video – also Netzwerk-basierten Kameras – zu unterstützen.

Die Digitalisierung macht auch nicht vor dem stationären Handel halt – im Gegenteil: Sie bietet den Einzelhändlern die Chance, die Kunden wieder zurück in die Läden zu holen und ihnen ein besonderes Einkaufserlebnis zu bieten, ohne auf die Annehmlichkeiten der Online-Welt zu verzichten. Auf der diesjährigen EuroShop zeigt Axis Communications gemeinsam mit seinen Partnern welche Möglichkeiten die Digitalisierung des PoS bietet.

 Instore Analytics: Der Kunde, das unbekannte Wesen?

Wer online einkauft, verrät mit jedem Klick mehr und mehr über seine Einkaufsgewohnheiten und Vorlieben. Im stationären Handel hingegen gilt der Kunde als das größtenteils unbekannte Wesen, über den kaum Daten vorliegen. Dementsprechend schwierig gestaltet es sich auch, die passenden Produkte und Angebote für die jeweilige Kundengruppe zu präsentieren oder eine gezielte Kundenansprache zu erreichen.

 Die Entwicklungen im Bereich Instore-Analytics helfen dem stationären Handel wichtige Informationen über das Besucherverhalten zu ermitteln. Dank dieser Daten lassen sich beispielsweise die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen im Handel verbessern und allgemein das Angebot auf die Bedürfnisse der Kunden optimieren.

Schwerpunkt Digital Signage
Digital Signage wird als Schlüsselkonzept für die Umsetzung einer digitalen Strategie im Einzelhandel gesehen. Damit kann einerseits die Warenpräsentation effektiv und dynamisch gestaltet und angepasst werden. Andererseits erfolgen Kommunikations- und Werbemaßnahmen gezielt auf den Zeitpunkt und Ort des Konsumenten ausgerichtet. Dank digitaler Bildschirme präsentiert der Händler dynamischen Content und Werbung, die in Echtzeit aktualisiert werden kann. Wie wirkt sich dies auf das Verhalten der Kunden und auf die Frequenz zu den beworbenen Produkten aus?

 Gemeinsam mit seinen Partnern der Spinetix AG, Turbina Technology AG und Vizualize präsentiert Axis Communications digitale Analyse- und Reportinginstrumente. Mit dabei ist zudem die Gruppe Nymphenburg Consulting AG, die aufzeigt, wie die gesammelten Daten analysiert und verwertet werden können.

Axis Communications finden Sie in Halle 6, Stand E18. Die EuroShop findet in Düsseldorf vom 6. bis zum 9. März statt.

Mehr Weniger

02.01.2017

EHI-Studie: Wie viel möchte der Einzelhandel über seine Kunden wissen?

Im Auftrag von Axis Communications führte das renommierte EHI Retail Institute eine Studie zum Thema „Analyse des Kundenverhaltens im Einzelhandel“ durch. Während die Customer Journey im Onlinehandel mittels spezieller Tools gut nachvollziehbar ist, gestaltet sich die Messung im stationären Handel für die Einzelhändler schwieriger. Die Studie gibt einen Überblick über den Status quo der Kundenverhaltensanalyse im deutschen Einzelhandel. So viel sei schon verraten: Digitale Technologien sind auf dem Vormarsch.

Im Online-Bereich ist es dem Einzelhändler mit wenigen Klicks möglich, die Customer Journey seiner Kunden nachzuvollziehen. Doch im Offline-Handel bleiben derzeit noch viele Fragen unbeantwortet. Fragen wie: Wie viele Passanten betreten mein Geschäft und wie viele kaufen davon auch ein? Gibt es Produkte oder Platzierungen, die eine besonders hohe Aufmerksamkeit erregen? Axis Communications, Marktführer für IP-Video und das EHI Retail Institute befragten gemeinsam Einzelhändler in Deutschland über deren Nutzung von Analysemöglichkeiten sowie welche Informationen für sie von Belang sind.

Stationärer Handel: Analyse des Kundenverhaltens wird immer wichtiger

Online untersuchen bereits 70 Prozent der Befragten die Customer Journey und 8 Prozent planen dies im nächsten Jahr. Erstaunlich ist, dass fast gleich viele, nämlich 65 Prozent der Händler, auch im stationären Handel das Kundenverhalten messen. Weitere 20 Prozent planen den Einsatz einer Lösung in den kommenden 12 Monaten. Das Thema ist also definitiv im deutschen Einzelhandel angekommen.

Doch trotz dieser Parallelen handhaben der stationäre und der Online-Handel die Herausforderung Kundenanalyse völlig unterschiedlich. Während online über ausgeklügelte Algorithmen jeder Klick automatisiert erfasst und ausgewertet werden kann, setzt der stationären Handel noch auf klassische Lösungen, wie von  Marktforschungsunternehmen durchgeführte Kundenbefragungen. Diese sind nicht nur kosten- und zeitintensiv, auch die Aussagekraft lässt immer mehr nach. Einzig die automatisierte Kundenzählung am Eingang des Ladens konnte sich bei 56 Prozent der Händler durchsetzen. Informationen ziehen die Händler auch aus POS-/Kassensystemen sowie Kundenkarten (über ca. 60 %). Ein Nachteil: Der Händler sieht nur, welche Produkte tatsächlich gekauft wurden, nicht welche noch von Interesse waren. So lassen sich jedoch keine Zusammenhänge zwischen Produktplatzierungen und den tatsächlichen Verkaufszahlen erstellen.

Neue Technologien wie WLAN- oder Videosysteme als Alternative für den Einzelhändler

Doch es gibt Alternativen und neue Lösungen für die Einzelhändler. Von Vorteil ist, dass einige dieser Methoden auf der bereits bestehenden Infrastruktur aufbauen, wie die videobasierte Kundenanalyse. Die Studie zeigt, dass schon 26 Prozent der befragten Händler diese Methode nutzen, um Kundeninformationen zu erfassen. Die Aufzeichnung der Blickrichtung, also Eye Tracking, nutzen 10 Prozent während 8 bis 15 Prozent das Kundenverhalten durch den Einsatz von Beacons oder Apps und/oder per WLAN erfassen.

Ein weiterer Vorteil der videobasierten Lösungen ist, dass die Daten aller durch die Kamera erfassten Kunden analysiert werden, ohne jedoch individuelle Angaben der einzelnen Kunden zu erheben. Die Analyse des Kundenverhaltens mittels Kameratechnologie liefert exakte, empirisch erfasste Daten über die Kunden als Gruppe, nicht als Individuum. Das wahrt die Anonymität des Kunden.

Kein Wunder also, dass ein Großteil der befragten Händler vor allem das Video-Tracking (62 %) und WLAN-Tracking (59 %) als sehr gute bis gute Lösung in puncto Datenschutz einschätzen. Als Hürde für den Einsatz von digitaler Technologien sehen sie hingegen die Bereitstellung der technologischen Infrastruktur sowie dem Aufbau von Kapazitäten und Kompetenzen zur Auswertung der Daten.

Daten sollen abteilungsübergreifend nutzbar sein

Allgemein liegt das Hauptaugenmerk der Händler auf den Ein- und Ausgängen des Geschäfts. 56 Prozent der Befragten konzentrieren hier ihre Kundenanalyse.  Das gesamte Geschäft haben aber bereits 46 Prozent im Blick, während 21 Prozent schon detaillierte Daten zu einzelnen Bereichen und 13 Prozent zu beworbenen Produkten sammeln. Der Fokus verschiebt sich vermehrt zur Zielgruppenanalyse, um genauere Daten, wie die Aufenthaltsdauer der Kunden oder Warengruppenplatzierungen, zu erhalten.

Sind die Daten erhoben, sehen es die Teilnehmer der Studie als sehr wichtig, diese nicht nur einer Abteilung zur Verfügung zu stellen, sondern übergreifend nutzbar zu machen und somit viele operative Bereiche zu optimieren: Verbesserung des Category Managements (49 %) und der Produktplatzierung (38 %), der Optimierung des Ladenlayouts (49 %) und der Personaleinsatzplanung (46 %) sowie die Ermittlung der Conversion Rate (46 %).

Die Studie wurde als Onlineumfrage von Mitte August bis Ende Oktober 2016 durchgeführt und von 40 Einzelhändlern in Deutschland beantwortet. Die Teilnehmer der Umfrage setzten sich aus regionalen Warenhäusern bis hin zu Filialketten mit mehr als 1.000 Standorten zusammen. Vorwiegend stammen die Befragten aus dem Textil- sowie dem Lebensmittelhandel.



Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Videoüberwachung kann nicht nur zum Schutz vor Ladendiebstahl und für die Optimierung von Sicherheitsbelangen eingesetzt werden, sondern hilft auch, die Geschäftsabläufe des Einzelhandels zu verbessern. Einzelhändler profitieren von IP-Video-Anwendungen, die Warenschwund vorbeugen, gleichzeitig die Werbeeffektivität und das operative Geschäft steigern können. Axis Videolösungen bieten eine skalierbare, flexible und übergangslose Integration, um eine sofortige Rendite sowie effiziente Abläufe zu gewährleisten. Unsere Netzwerk-Video-Produkte bieten scharfe, hochauflösende Bilder zur Erfassung und Identifikation.

Als Marktführer bei Netzwerk-Videolösungen, treibt Axis den Weg zu einer sicheren und intelligenten Welt durch den Wechsel von analoger zu digitaler Videoüberwachungstechnologie voran.

Die von Axis angebotenen Netzwerk-Videolösungen und Produkte für den professionellen

Einsatz basieren auf einer innovativen und offenen Technologieplattform. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite

www.axis.com/retail.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Anzahl der Beschäftigten

1000-4999

Gründungsjahr

1984

Firmeninfo als PDF