16.02.2020

HOMAPAL GmbH

Metallisch echt und magnetisch anziehend: Homapal bringt zur Euroshop eine neue Gesamtkollektion

Kaum ein Material hat sich im Interior und insbesondere im Shop Design über Jahre so bewährt wie Schichtstoff. Optik, Haptik und Funk­tion bilden für Architekten und Planer, Tischler und Schreiner die krea­tive Basis für individuelle und durchgängige Raumgestaltungskon­zepte. Zur Euroshop vom 16. bis 20. Februar 2020 in Düsseldorf kon­zentriert sich Homapal mit neuer Kollektion einmal mehr auf das, wo­für der Name steht: exklusive und zum Teil handgemachte Echtmetall­schichtstoffe sowie multifunktionale Magnethaftplatten.

Zusammen mit ihrer einzigartigen Farbwelt und dem prägnanten Glanz bieten die Metalle außergewöhnliche Haptik – eine unschlagbare Kom­bination, die sich kaum imitieren lässt und insbesondere im Ladenbau den Wiedererkennungswert einer Marke unterstützen kann. Homapal setzt Folien aus Aluminium, Kupfer, Messing und Edelstahl ein. Ein spezi­elles Prägeverfahren verleiht den Oberflächen ihre einzigartigen Struktu­ren. In der Manufaktur veredeln Mitarbeiter einige der Metalldekore gar in Handarbeit.

Nach intensiver Entwicklungsarbeit legt das Unternehmen nun eine ak­tualisierte Gesamtkollektion vor. Homapal-Kunden bietet sie Planungssi­cherheit für die nächsten Jahre. Die neue Kollektion folgt den Trends, umfasst unter anderem verschiedene Tonarten von Kupfer und Messing, legt mit besonderen Strukturen großen Wert auf das haptische Empfinden.

Farbe, Glanz und Haptik vereint

„Antique“ versteht sich mit vier verschiedenen Oberflächen als Manu­fakturlinie, bei der Homapal Echtmetallfolien in sorgfältiger Handarbeit bearbeitet. Der „used look“, das Gebrauchte und Abgenutzte, erzeugt eine Spannung, mit der der Innenausbau lebendige Impulse erfährt, mit der sich Werkstattatmosphäre genauso schaffen lässt wie moderner Loftcharakter. Homapal hat unter dieser Vorgabe ganz neue Dekore ent­wickelt, aber auch bekannte modifiziert.

Bei „Moon“ finden sich hell leuchtendes oder gedecktes Kupfer, Mes­sing oder die oxidiert anmutende Kombination aus Kupfer mit Türkis un­ter einer Oberfläche, die fehlerbehaftet scheint.

Im Zusammenspiel mit der Oberfläche „Diamond Antique“ erleben Kup­fer und Messing einen Kontrast aus sanften Farbverläufen und klarer Li­nienführung. Die beiden handwerklich nachgearbeiteten Echtmetalle wirken unter der diagonalen und regelmäßigen Rhombenstruktur wie geschaffen für ein Spiel aus Licht, Form und Farbe im Ambiente exklusi­ver Anwendungen.

Grafisch reduziert und mit schlichter Eleganz präsentieren sich unter der „Antique“-Line die „Sapphire“-Dekore „Anthracite“, „Champagnerton“, „Rosegold“, „Bronzeton“ und „Oxygreen“. Mit ihren lebendig glänzen­den Hell-Dunkel-Verläufen verstehen sie das Spiel mit Licht und Schat­ten; ihre aufwendig herausgearbeitete und zurückhaltende Struktur aus ganz feinen Linien impliziert, wofür sie gemacht sind: für den modernen Innenausbau nach auserlesenem Geschmack.

Leuchtend warm oder kühl glänzend. Rustikal im Industrial Style, matt im Used-Look oder elegant mit graphischen Mustern. Die Homapal-Me­talldekore reichen in ihrer Anmutung von klassisch bis modern, von edel bis Vintage, von grob bis filigran. Neben allen technischen Vorteilen ist es vor allem der optische Aspekt, der besticht.

Metalloberflächen von Homapal sind schwer entflammbar gemäß IMO-Entschließung MSC.307(88) - (FTP-Code 2010) Anlage 1, Teil 2*, Teil 5 (*=nicht anwendbar) und nach DIN EN 13501-1:2010-01 als B-s1, d0 klassifiziert. Die Dekore wurden nach DIN 717-1 auf die Abgabe von Formaldehyd untersucht und unterschreiten, sofern überhaupt nach­weisbar, den Grenzwert der deutschen Chemikalienverordnung und den Richtwert des BGA für Innenräume. 

Starke Anziehungskraft für flexible Präsentationen

Homapal-Magnethaftplatten bilden als Symbiose aus Funktionalität und Design einen zweiten Schwerpunkt innerhalb der neuen Gesamtkollek­tion. Dank einer in das Laminat integrierten Eisenfolie lassen sich auch größere Dokumente, Pläne, Zeichnungen und Poster, schwerere magne­tische Borde oder modular einsetzbare Relings und Ablagen sicher daran befestigen.

Je nach Oberfläche und Dekor vereinen die Magnethaftplatten mehrere Funktionen. Einige eignen sich als Projektionsfläche, andere lassen sich mit handelsüblichen Boardmarkern beschreiben und mit einem trocke­nen Baumwoll- oder Mikrofasertuch rückstandslos sauber wischen. Die in der Schule üblichen Oberflächen Tafelschwarz und -grün sind mit Kreide beschreibbar.

Die sehr hohe Haftkraft in Kombination mit der Beschreibbarkeit der Oberflächen in einer Vielzahl von Basis- und Trendfarben eröffnet viel­fältige Einsatzmöglichkeiten. Homapal-Magnethaftplatten bieten sich überall dort an, wo Gegenstände oder Beschriftungen flexibel ange­bracht und spurlos wieder entfernt werden sollen: im Ladenbau, bei der Schaufenstergestaltung, für Displays und Informationstafeln, bei Büro­möbeln, in Schulungs- und Seminarräumen. 

Ein neues Kapitel: Homapal goes horizontal

War der Einsatz der Homapal-Schichtstoffe bisher ausschließlich auf die Vertikale beschränkt, präsentiert der Hersteller zur Euroshop 2020 erst­mals eine in sehr hohem Maße kratzunempfindliche Matt-Oberfläche mit Antifingerprint-Eigenschaften, die sich für den horizontalen Einsatz eignet, für Arbeitsflächen, Tische und Theken. Ein neues Kapitel in der Gesamtkollektion präsentiert „SRM – Scratch-Resistant Matt“, so der Name, auf ausgewählten Aluminium-, Kupfer- und Messingdekoren in verschiedenen Strukturen und Farben sowie auf Magnethaftplatten in Uni-Farben.

Ausstellerdatenblatt