Standverwaltung
Option auswählen
Retail Technology

CCV GmbH

Gewerbering 1, 84072 Au i. d. Hallertau
Deutschland
Telefon +49 8752 864-0
Fax +49 8752 864-100
marketing@de.ccv.eu

Dieser Aussteller ist Hauptaussteller von

Hallenplan

EuroShop 2020 Hallenplan (Halle 6): Stand G23

Geländeplan

EuroShop 2020 Geländeplan: Halle 6

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 06  Retail Marketing
  • 06.01  Digitale Marketing-Lösungen
  • 06.01.06  Smartphone Apps

Smartphone Apps

  • 07  Retail Technology
  • 07.01  Omnichannel/E-Commerce Lösungen
  • 07.01.01  Omnichannel-Integration

Omnichannel-Integration

  • 07  Retail Technology
  • 07.03  Zahlungssysteme
  • 07.03.01  Kartenterminals, EFT-Terminals
  • 07  Retail Technology
  • 07.03  Zahlungssysteme
  • 07.03.02  Hintergrundbetrieb, Netzbetrieb, Processing

Hintergrundbetrieb, Netzbetrieb, Processing

  • 07  Retail Technology
  • 07.03  Zahlungssysteme
  • 07.03.03  Kontaktlose Zahlungssysteme, NFC Lösungen

Kontaktlose Zahlungssysteme, NFC Lösungen

  • 07  Retail Technology
  • 07.03  Zahlungssysteme
  • 07.03.04  Lösungen für Mobiles Bezahlen

Lösungen für Mobiles Bezahlen

  • 07  Retail Technology
  • 07.03  Zahlungssysteme
  • 07.03.05  Online-Zahlungssysteme

Online-Zahlungssysteme

  • 07  Retail Technology
  • 07.03  Zahlungssysteme
  • 07.03.06  Chipkarten, Chip-and-Pin Systeme

Chipkarten, Chip-and-Pin Systeme

  • 07  Retail Technology
  • 07.06  POS-Software
  • 07.06.02  Software für Self-Checkout/Self Scanning

Software für Self-Checkout/Self Scanning

  • 07  Retail Technology
  • 07.06  POS-Software
  • 07.06.04  Software für mobile Geräte

Software für mobile Geräte

  • 07  Retail Technology
  • 07.07  POS-Hardware
  • 07.07.03  Self Checkout, Self Scanning Systeme

Self Checkout, Self Scanning Systeme

Unsere Produkte

Produktkategorie: Kartenterminals, EFT-Terminals

Mobile EC-Geräte Flexibel & unabhängig bezahlen

CCV – Ihr Partner für mobile Kartenterminals
Wir von CCV sind mit unserer langjährigen Erfahrung der qualifizierte Ansprechpartner für elektronische Bezahllösungen.

Bei uns erhalten Sie technisch hochwertige EC-Kartenlesegeräte direkt vom Hersteller und profitieren von einem Rundum-Service aus Deutschland und flexiblen Vertragslaufzeiten.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Kartenterminals, EFT-Terminals

Stationäre Kartenlesegeräte

CCV - Ihr Partner für stationäre EC-Geräte
Elektronische Bezahllösungen sind seit mehr als 20 Jahren unser Fachgebiet.

Mit einem stationären Kartenlesegerät von CCV entscheiden Sie sich nicht nur für ein Kartenterminal direkt vom Hersteller, sondern auch für einen Rundum-Service aus Deutschland und flexible Vertragslaufzeiten.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Chipkarten, Chip-and-Pin Systeme

Elektronische Gutscheinkarte Kontaktlos aufladbar

Elektronische Gutscheinkarten – Ihre Vorteile auf einen Blick
 
Neue Kunden
Beschenkte, die Ihr Geschäft bisher nicht kannten, kaufen bei Ihnen ein.
 
Mehr Umsatz
Die Geschenkkarte schafft Kaufanreize für neue und bestehende Kunden.
 
Kein Zusatzgerät erforderlich
Sie nutzen ganz einfach Ihr bestehendes CCV Terminal als Lese- und Aufladegerät.

Sofortiger Zahlungseingang
Sie erhalten Ihr Geld bereits mit Aktivierung der Gutscheinkarte und bevor Sie Ware herausgeben. Das schafft für Sie eine höhere Liquidität.
 
Zeitersparnis
Mit den kontaktlosen Gutscheinkarten können Ihre Kunden schnell und einfach am CCV Terminal bezahlen.
 
Kundenbindung
Elektronische Geschenkkarten stärken bestehende Kundenbeziehungen.

Mehr Weniger

Firmennews

Datum

Thema

Download

14.01.2020

CCVStore bringt Android-Apps direkt an den PoS

Der neue CCVStore ist für App-Entwickler der direkte Kanal an den PoS – ob Handel, Gastronomie oder sonstige Dienstleister. Als führender Anbieter von Payment-Lösungen stellt CCV Kunden dort zukünftig Android-Apps zur Installation auf Payment-Geräten bereit. Neue Geräte wie das CCV Mobile A920 sind damit smarte, mobile Lösungen, auf denen Händler, Gastronomen und andere Dienstleister sich gleichzeitig über den CCVStore praktische Apps installieren können – von der Kassenapp oder Reservierungsapp über das Loyalty-Programm bis hin zur Schichtplanung, alles ist möglich. Der CCVStore ist ein reiner B2B-Store, der grundsätzlich für alle händlerrelevanten Apps offen ist. „Mit dem CCVStore schaffen wir einen speziellen App-Marktplatz für die Nutzung auf Payment-Geräten – und damit für App-Entwickler neue Möglichkeiten, ihre Android App direkt an den PoS zu bringen“, so Christine Bauer, Chief Commercial Officer bei CCV Deutschland. Für die nötige Sicherheit im Store sorgt CCV selbst: Jede App, die in den Store hochgeladen wird, durchläuft eine strenge Prüfung. Der CCVStore wird von CCV in Deutschland in einem PCI-zertifizierten Rechenzentrum gehostet. Der Launch des CCVStores ist geplant für Q1 2020.

Zum Hintergrund: Digitalisierung als Chance für den Handel

Ziel der Digitalisierung im Handel ist es, die Einkaufserfahrung des Kunden zu verbessern und zusätzliche Services zu bieten. Die Stärken des stationären Handels liegen laut Experten in der persönlichen Beratung und dem physischen Erlebnis in der Filiale. Wird dies  um digitale Lösungen ergänzt und weiterentwickelt, kann der Händler beim Kunden punkten.  Apps helfen dem Händler dabei, Prozesse am PoS zu digitalisieren und zu optimieren. Dabei ist es von Vorteil, auf alle Funktionen und Services von einem Gerät zugreifen zu können. Die mobilen Terminallösungen von CCV in Kombination mit Apps aus dem CCVStore sind dafür eine optimale Kombination.

Über CCV
CCV entwickelt und vertreibt elektronische Bezahllösungen in Deutschland, Benelux und der Schweiz. Mit umfassendem technischen Know-how aus mehr als 25 Jahren Paymententwicklung ist CCV der ideale Partner für den Filialeinzelhandel ebenso wie für inhabergeführte Unternehmen. Innovative und zuverlässige Bezahl- und Softwarelösungen bilden das Herzstück – für den stationären und mobilen Handel, für e- und m-Commerce und den Bereich Self-Service. CCV ermöglicht sichere und schnelle Zahlungen an jedem Point-of-Interaction und arbeitet gemeinsam mit namhaften Partnern stets an Innovationen mit ganzheitlichem Blick auf die Belange des Handels.

Mehr Weniger

14.12.2019

Bargeldloses Bezahlen auf Berliner Weihnachtsmärkten mit ZIIB Zahlungssysteme und CCV

Zusammen mit unserem Berliner Partner ZIIB Zahlungssysteme unterstützt CCV Händler auf Weihnachtsmärkten in Berlin Bargeldloses Bezahlen anzubieten:
 
Mit der gemeinsamen Weihnachtsmarkt-Aktion von ZIIB Zahlungssysteme und CCV konnten wir bisher auf sieben Berliner Weihnachtsmärkten zahlreichen Händlern zur bargeldlosen Zahlungsakzeptanz verhelfen. Das handliche Design des CCV Fly Next überzeugt kleine Händler und macht Lust auf Kartenzahlung“, so Nicole Groß, Geschäftsführerin der ZIIB Zahlungssysteme GmbH.
 
 Auch Herr Andreas Franz, der den Stand „Yana-Lou Kunst-Keramik“  auf dem Berliner Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei betreibt, ist vom CCV Fly Next überzeugt:

Mein neues CCV Fly Next Terminal sieht nicht nur gut aus, es passt sogar in meine Hosentasche. So bin ich jederzeit bereit, falls Kunden mit Karte zahlen möchten.“
Das mobile CCV Fly Next in der Standalone Variante ist nicht nur aufgrund von seinem kompakten Design für mobile Einsätze geeignet, sondern überzeugt auch unseren Partner ZIIB Zahlungssysteme durch folgende Vorteile:
Betragseingabe direkt am CCV Fly Next
  • Das CCV Fly Next (mit 4G) in der Standalone Variante funktioniert komplett autark
  • Digitaler Belegversand: QR-Code wird mit der eigenen Smartphone-Kamera auf dem CCV Fly Next abgescannt und der Beleg landet via  E-Mail oder direktem Download auf dem Smartphone des Kunden (Gerade der digitale Belegversand wappnet Händler perfekt für die kommende Belegausgabepflicht.)
  • Die intuitive Bedienung des CCV Fly Next ermöglicht den Händlern sich auf ihr wesentliches Geschäft zu konzentrieren
  • Mit dem Kartenterminal von CCV können Händler jetzt noch besser auf Touristen, die oftmals mit Karte bezahlen möchte, eingehen.
Ein tolles weihnachtliches Projekt mit ZIIB Zahlungssysteme!

Mehr Weniger

27.11.2019

Die PSD 2 (Payment Service Directive 2): Definition, Auswirkungen und Ausnahmen für den stationären Handel


Durch den rasanten Anstieg des Zahlungsverkehrs im Onlinehandel steigt gleichzeitig auch das Risiko der Betrugsfälle. Zum einen ist das natürlich bedauerlich und gleichzeitig nahezu unvermeidlich.

Um ein sicheres und geschützteres Umfeld für Verbraucher bei der Zahlungsabwicklung zu erzeugen, hat das Europäische Parlament Ende 2015 Pläne zur Umsetzung der überarbeiteten Zahlungsdienstrichtlinie (PSD 2) ausgearbeitet.

Ziel der PSD 2 Richtlinie ist es, bargeldlose Zahlungen und die Datenübertragung im Internet sicherer zu machen und auch sollen Kundendaten besser geschützt werden.  Die Richtlinie gibt somit vor, wann eine Starke Kundenauthentifizierung notwendig ist, die mindestens aus zwei unabhängigen Merkmalen besteht. Diese zwei Merkmale müssen aus den folgenden Kategorien: Wissen, Besitz und Inhärenz, stammen.

Besitz: Das könnte beispielsweise ein Produkt, wie ein Smartphone, eine Smart Watch oder ein Ausweis sein
Wissen: Häufig sind dies Passwörter, eine PIN oder eine Antwort auf eine Geheimfrage.
Inhärenz: Das sind physische Merkmale, die bei jedem Kunden individuell und einmalig sind, wie der Fingerabdruck, das Gesicht, die Augen oder die Stimme.
Die Starke Kundenauthentifizierung wird unvermeidlich, wenn der Bezahler/Kunde einen elektronischen Zahlungsvorgang auslöst oder auch, wenn er online auf sein Konto zugreift.

Unter einer Auslösung des elektronischen Zahlungsvorgangs wird z.B. die Kartenzahlung mit PIN im stationären Handel verstanden. Keine Auslösung eines elektronischen Zahlungsvorgangs liegt vor, wenn mit Karte und Unterschrift bezahlt wird.[1]

Auswirkungen der PSD 2 auf Kartenzahlungen im stationären Handel

Größere Auswirkungen hat die PSD 2 auf den Onlinehandel als auf den stationären Handel. Denn im Vergleich wird bei der Bezahlung mit Karte schon oft die Eingabe des PINs verlangt[2] und als Starke Kundenauthentifizierung zulässige Verfahren gilt am Point of Sale die Chipkarte und die PIN.[3]

Des Weiteren fällt die unterschriftenbasierte Kartenzahlung im stationären Handel, so die BaFin, nicht unter die PSD 2, unabhängig davon, ob mit Kredit- oder girocard bezahlt wird.

Ausnahmen innerhalb der PSD 2

Die PSD 2 beinhaltet jedoch Ausnahmen, in denen die Starke Kundenauthentifizierung nicht erforderlich ist.  Die Ausnahmen gelten für die folgenden Bereiche:

  • Kontaktlose Zahlungen
  • Unbeaufsichtigte Terminals für Verkehrsnutzungsentgelte und Parkgebühren
  • Vom Zahler als vertrauenswürdig eingestufte Empfänger
  • Wiederkehrende Zahlungsvorgänge
  • Zahlungen an die eigene Person (beim selben Zahlungsdienstleister)
  • Kleinbetragszahlungen
  • Zahlungsmethoden mit hohem Sicherheitsniveau, zu denen nur Unternehmen zugelassen sind
  • Transaktionsrisikoanalyse
  • Abrufen von Kontostand und Umsätzen
Ausnahme bei der kontaktlosen Bezahlung

Für das kontaktlose Bezahlen bis 50 €, bzw. in Summe 150 € wurde eine Ausnahmereglung innerhalb der PSD 2 geschaffen. Der Kunde darf maximal fünf aufeinander folgende Kontaktloszahlungen ohne Starke Kundenauthentifizierung durchführen. Alternativ kann der Zahlungsdienstleister festlegen, dass Zahlungen ohne Starke Kundenauthentifizierung in Summe die 150 € nicht überschreiten dürfen. Wird keine der beiden Alternativen erfüllt, muss der Karteninhaber eine Starke Kundenauthentifizierung durchführen. Auch neuere Bezahlmöglichkeiten wie Apple Pay oder Google Pay, sind als unkritisch anzusehen, da der Bezahler jedes Mal durch eine PIN und/oder sich durch physische Merkmale (z.B. Fingerabdruck) authentifiziert. [4]

QUELLENANGABEN

[1] Dr. Felix Strassmair-Reinshagen (2018), Starke Kundenauthentifizierung: Neue Pflicht wirkt sich auf Online-Banking und Bezahlen im Internet aus, Online: https://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Fachartikel/2018/fa_bj_1806_Starke_Kundenauthentifizierung.html, Abruf: 24.11.2019.

[2] Neitzsch, Peter (2019), Was Unternehmer über die neue EU-Zahlungsrichtlinie wissen sollten, Online: https://www.impulse.de/recht-steuern/rechtsratgeber/psd2/7394522.html#Welche_Ausnahmen_gelten, Abruf: 24.11.2019.

[3] Dr. Felix Strassmair-Reinshagen / Dr. Markus Burkow (2019), PSD2 in der Aufsichtspraxis – Erste Bilanz und Ausblick, Online: https://www.bafin.de/SharedDocs/Downloads/DE/Veranstaltung/dl_190912_IT-Aufsicht_Banken_Vortragsunterlagen_1.html, Abruf: 25.11.2019.

[4] Dr. Felix Strassmair-Reinshagen (2018), Starke Kundenauthentifizierung: Neue Pflicht wirkt sich auf Online-Banking und Bezahlen im Internet aus, Online: https://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Fachartikel/2018/fa_bj_1806_Starke_Kundenauthentifizierung.html, Abruf: 24.11.2019.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

CCV entwickelt und vertreibt elektronische Bezahllösungen in Deutschland, Benelux und der Schweiz. Mit umfassendem technischen Know-how aus 25 Jahren Paymententwicklung sind wir der ideale Partner für den Filialeinzelhandel ebenso wie für inhabergeführte Unternehmen, die wir durch unsere markt- und kundennahe Philosophie mit individuellen Lösungen unterstützen. Innovative und gleichzeitig zuverlässige Bezahl- und Softwarelösungen bilden das Herzstück unserer Organisation:

Für den stationären und mobilen Handel, für e- und m-Commerce und den Bereich Self-Service.

Let's make payment happen!

Mehr Weniger